Springe direkt zu Inhalt

Sozialleistungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat entschieden, dass Studierende, Schülerinnen und Schüler, die auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) angewiesen sind, keine finanziellen Nachteile erleiden sollen, wenn Vorlesungen oder Unterricht an Ihrer Ausbildungsstätte wegen der COVID 19 Pandemie vorübergehend ausfallen oder der Semesterbeginn ganz verschoben wird. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bmbf.de/de/karliczek-keine-nachteile-beim-bafoeg-wegen-corona-11122.html

Das Studierendenwerk Berlin empfiehlt Studierenden, die ihre Abschlussprüfung (z.B. Verteidigung Bachelorarbeit) wegen der Pandemie nicht erbringen und daher das Studium nicht im Rahmen der Förderhöchstdauer abschließen können, einen neuen Antrag auf BAföG zu stellen und die Gründe für die Verlängerung der Förderhöchstdauer auf einer speziellen Erklärung vortragen. Das entsprechende Formular dazu finden Sie hier: https://www.stw.berlin/assets/sw-berlin/BAf%C3%B6G%20Corona/Antrag_Verlaegerung_Foerderhoechstdauer.pdf

Die Sozialschutz-Pakete, die der Bundestag im März 2020, im Mai 2020 und im März 2021 beschlossen hat, sollen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie für Bürgerinnen und Bürger mildern.

Die Pakete enthalten Maßnahmen für Selbständige, vor allem Kleinunternehmerinnen und Kleinunternehmer und sogenannte Solo-Selbständige, für Familien, für Rentnerinnen und Rentner und soziale Dienste. Unter anderem enthalten sie einen vereinfachten Zugang zur Grundsicherung, zu weiteren existenzsichernden Leistungen und zum Kinderzuschlag.

Zur Übersicht des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Die Überbrückungshilfen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden erneut aufgelegt.

Mit der Überbrückungshilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) soll denjenigen Studierenden geholfen werden, die sich nachweislich in einer pandemiebedingten Notlage befinden, die unmittelbar Hilfe benötigen und die individuelle, pandemiebedingte Notlage nicht durch Inanspruchnahme einer anderen Unterstützung überwinden können. Die Überbrückungshilfe können in- und ausländische Studierende beantragen, die an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland immatrikuliert sind. Eine Beantragung ist bis zum 30.9.2021 möglich. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich einige Änderungen in der Antragstellung ergeben haben!

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Studierendenwerks Berlin.

SoliFUnd: Spendenaktion, über die Studierende der Freien Universität in der Coronavirus-Krise unterstützt werden

Über einen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Freien Universität ins Leben gerufenen Fonds zugunsten von Studierenden der Hochschule können Mittel beantragt werden. Ausgereicht werden einmalig 500 Euro pro Person. Anträge können ausschließlich online über die Internetseite des Studierendenwerks gestellt werden: www.stw.berlin/solifund Die Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.