Springe direkt zu Inhalt

Studium

Virtuelle Seminare und Vorlesungen

Die Berliner Hochschulen, darunter die Freie Universität, sind am 20. April an in die digitale Vorlesungszeit gestartet, einige von ihnen haben ihre Online-Lehre bereits früher begonnen. Das Berliner Sommersemester 2020 soll angesichts der Corona-Pandemie von Flexibilität, Rücksicht und Verlässlichkeit geprägt sein. Darauf haben sich die Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung und die staatlichen, konfessionellen und privaten Hochschulen verständigt.

Da derzeit bis auf weiteres keine Präsenzveranstaltungen stattfinden können, verfolgen die Berliner Hochschulen das Ziel, ihren Studierenden ein möglichst breites Spektrum an digitalen Lehr-, Lern- und Prüfungsangeboten zur Verfügung zu stellen. Über die Frage, ob die nach jetzigem Stand am 18. Juli endende Vorlesungszeit im Sommersemester 2020 einer Verlängerung bedarf, wird zu einem späteren Zeitpunkt bedarfsgerecht zusammen mit den Hochschulen entschieden.

Studium und Lehre werden im Sommersemester 2020 in der Vorlesungszeit durch möglichst umfassende und diverse Angebote digital und kontaktfrei durchgeführt. Grundsätzlich findet keine Präsenzlehre statt, und Prüfungen werden nach Möglichkeit in digitaler Form durchgeführt; nur in begründeten Fällen können Prüfungen und Praxisformate unter Einhaltung der Hygieneregeln auch in Präsenz abgehalten werden. Die zentralen und dezentralen Bereiche der Freien Universität Berlin werden dafür Pläne erarbeiten.

Der Anmeldezeitraum für die Lehrveranstaltungen hat am 8. April 2020 begonnen. Der weitere Ablauf ist hier beschrieben.

Die Freie Universität Berlin ist im Gespräch mit dem Land Berlin, um für Härtefälle beim Zugang zu digital umgestellten Lehrformaten Lösungen zu finden. Bitte wenden Sie sich hierfür an das Studierendenwerk Berlin. Auf der folgenden Website finden Sie ausführliche Informationen und FAQs zu Fragen der Studienfinanzierung: www.stw.berlin/unternehmen/themen/corona-faq.html  

Es ist über die E-Learning-Plattform der Freien Universität möglich: Hier können Studierende sich in virtuellen Räumen zu Gruppenarbeit oder zum gemeinsamen Lernen zu treffen.

Ja, alle online angebotenen Lehrveranstaltungen werden auch online abgeschlossen. Wir gehen davon aus, dass das Sommersemester 2020 kontaktlos zu Ende geführt wird. In der Regel wird das auch für die zugehörigen Prüfungen der Fall sein, ggf. ist ein Ausgleich durch eine Äquivalenzprüfung möglich. Bitte besprechen Sie diese Möglichkeit mit dem Leiter oder der Leiterin Ihrer Lehrveranstaltung.

Studieren mit Kind

Der Familyservice hat in einem Wiki (http://wikis.fu-berlin.de/x/KoK2KQ) Informationen zum Studium mit Kindern  zusammengestellt. Diese Informationen werden mit Blick auf die Situation im Sommersemester 2020 kontinuierlich ergänzt. Beratung und Hilfe zum Studium oder bei Belastungssituationen bietet auch die Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin https://www.fu-berlin.de/sites/studienberatung/Beratung-in-Zeiten-von-Corona/index.html

Wer Kleinkinder betreut, Angehörige pflegt oder einer Erwerbstätigkeit nachgeht, kann sich vom Studium beurlauben lassen oder in den offiziellen Status eines Teilzeitstudiums wechseln. Die Antragsfrist für das Sommersemester ist bis zum 2. Juni 2020 verlängert worden (Infos zum Urlaubssemester www.fu-berlin.de/studium/studienorganisation/immatrikulation/rueckmeldung/urlaubssemester/index.html  und Teilzeitstudium www.fu-berlin.de/studium/studienorganisation/immatrikulation/rueckmeldung/teilzeit/index.html ). Eine Beurlaubung oder ein Teilzeitstudium können Auswirkungen beispielsweise auf BAföG-Zahlungen oder Stipendien haben. Beratung und Hilfe hierzu bietet die Sozialberatung des Studierendenwerks Berlin (www.stw.berlin/beratung/sozialberatung-hardenbergstrasse.html).

Alleinerziehende, die keine andere Möglichkeit der häuslichen Betreuung haben, können seit dem 27. April 2020 an die Notbetreuung an Kitas und Schulen beantragen. Als Alleinerziehende gelten Mütter oder Väter, die ledig, verwitwet, dauernd getrennt lebend oder geschieden sind und die nicht mit einem anderen Erwachsenen, jedoch mit ihrem Kind oder ihren Kindern in ständiger Haushaltsgemeinschaft zusammenleben.

Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung ist eine Selbsterklärung notwendig, mit der sie sich direkt an ihre Kita- und Schulleitungen wenden.

Die Selbsterklärung für die Notwendigkeit einer Notbetreuung und weitergehende Informationen finden Sie hier: https://www.berlin.de/sen/bjf/coronavirus/aktuelles/notbetreuung/  

Mit Blick auf die weiterhin zwingend zu beachtende Minimierung von Sozialkontakten, sollte eine Notbetreuung nur im unbedingt erforderlichen Umfang in Anspruch genommen werden.

Darüber hinaus ist seit dem 27. April 2020 auch eine private, insbesondere nachbarschaftliche Betreuungshilfe erlaubt. Dies gilt für maximal drei Kinder. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2020/pressemitteilung.923468.php

Termine, Fristen, Beratung

Vorerst werden zum Schutz vor einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus persönliche Sprechstunden für Sie leider entfallen. Die Einrichtungen und das Personal der Freien Universität Berlin bleiben für Sie weiterhin telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Bitte besuchen Sie die Webseiten Ihres Fachbereichs für nähere Informationen.

Das Sommersemester ist ein Hochschulsemester, in dem Lehrveranstaltungen bestmöglich angeboten werden. Erworbene Leistungspunkte werden angerechnet. Das Sommersemester wird NICHT auf die Fachstudienzeit angerechnet. Für Studierende, die im Sommersemester nicht alle geplanten Lehrveranstaltungen belegen und Prüfungen ablegen können, wirkt sich dies nicht nachteilig auf die Einhaltung der Regelstudienzeit aus.

Die Hochschulen treffen Vorkehrungen, die die automatische Verschiebung von Regelterminen für kommende Semester sicherstellen. Die Zählung des Semesters läuft allein aus technischen Gründen weiter, doch ungeachtet dessen wird das Sommersemester 2020 nicht der Regelstudienzeit zugerechnet.

Ja, das ist möglich. Ein großer Teil des Lehrangebots wird online angeboten, sodass es unabhängig vom Aufenthaltsort wahrgenommen werden kann. Manche Lehrveranstaltungen können allerdings nicht stattfinden, weil sie nicht sinnvoll online durchgeführt werden können; dazu zählen Laborpraktika und Exkursionen. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Beginn und Ende der Bewerbungsfrist für konsekutive Masterstudiengänge (mit und ohne NC) haben sich geändert:

  • Bewerbungsstart für konsekutive Master: 4. Mai 2020 für alle Bewerbergruppen
  • Bewerbungsfrist für konsekutive Master mit NC:  30. Juni 2020 für alle Bewerbergruppen
  • Bewerbungsfrist für konsekutive Master ohne NC: 15. August 2020 für alle Bewerbergruppen

Bei Bewerbungen für ein Masterstudium wird die sogenannte 2/3-Bescheinigung auch ohne Unterschrift des Prüfungsbüros akzeptiert.

Die bisher geltende Frist zum 15.2. wird einmalig verlängert. Das Bachelorzeugnis muss spätestens mit der Rückmeldung zum Wintersemester 2020/ 2021 vorgelegt werden.

Studierende die sich zum Sommersemester 2020 mit einer 2/3 Bescheinigung für einen Masterstudiengang neu immatrikuliert hatten, erhalten die Möglichkeit das Bachelorzeugnis mit der Rückmeldung zum Sommersemester 2021 einzureichen.

Akteneinsichten sind zurzeit nicht möglich. Vor diesem Hintergrund beginnt die dreimonatige Frist für die Einlegung einer Gegenvorstellung, in der Sie gegen eine Bewertung vorgehen können, erst mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, sodass Ihnen keine Nachteile entstehen.

Das Semester wird wie geplant am 1. Oktober beginnen. Ob der Beginn der Vorlesungszeit verschoben wird (z.B. 2. November), ist noch nicht entschieden.

Die Bewerbungstermine werden angepasst. Bitte prüfen Sie gelegentlich die Angaben auf den Webseiten der Freien Universität.

Leistungsnachweise, Prüfungen, Abschlussarbeiten

Die Abgabefristen für Hausarbeiten oder sonstige schriftliche Arbeiten werden weiterhin bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes gehemmt, das heißt, die Abgabefristen laufen zurzeit nicht weiter, sodass Sie mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken (über den Leihbetrieb hinaus) und der PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können. Ihnen entstehen somit keine Nachteile.

Wenn es für Sie wegen der Schließung von Bibliotheken oder anderer Gründe nicht möglich sein sollte, Ihre Hausarbeit oder sonstige schriftliche Arbeit abzuschließen, teilen Sie dies bitte dem zuständigen Prüfungsbüro formlos (E-Mail von Ihrem ZEDAT-Account) mit. Damit gilt der Versuch als nicht unternommen, Sie haben davon keine Nachteile.

Für den Staatsexamensstudiengang am Fachbereich Rechtswissenschaft gelten gesonderte Regelungen. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Prüfungsausschusses (www.jura.fu-berlin.de/fachbereich/organisation-service/studienbuero/informationen/muthorst20201303.html)

Wenn Sie Abschlussarbeiten anmelden möchten, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Ihr Studien- und Prüfungsbüro.

Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten oder sonstige schriftliche Arbeiten werden weiterhin bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes gehemmt, das heißt, die Abgabefristen laufen zurzeit nicht weiter, sodass Sie mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken (über den Leihbetrieb hinaus) und der PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können. Ihnen entstehen somit keine Nachteile.

Für den Staatsexamensstudiengang am Fachbereich Rechtswissenschaft gelten gesonderte Regelungen. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Prüfungsausschusses (www.jura.fu-berlin.de/fachbereich/organisation-service/studienbuero/informationen/muthorst20201303.html)

Die Abgabe von Abschlussarbeiten darf nur noch in elektronischer Form (per E-Mail von Ihrem ZEDAT-Account) erfolgen. 
Die üblichen drei gebundenen Exemplare in maschinenschriftlicher Form entfallen damit. Maßgeblich für die fristgemäße Abgabe ist das Eingangsdatum der E-Mail. Ihre Erklärung, mit der Sie versichern, dass Sie die Abschlussarbeit selbstständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt haben, ist ebenfalls in elektronischer Form (am besten Erklärung mit Unterschrift in eingescannter Form) zusammen mit der Abschlussarbeit einzureichen.

Für den Staatsexamensstudiengang am Fachbereich Rechtswissenschaft gelten gesonderte Regelungen. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Prüfungsausschusses (www.jura.fu-berlin.de/fachbereich/organisation-service/studienbuero/informationen/muthorst20201303.html)

Im Fachbereich Rechtswissenschaft gelten gesonderte Regelungen. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Prüfungsausschusses (www.jura.fu-berlin.de/fachbereich/organisation-service/studienbuero/informationen/muthorst20201303.html).

Sofern ein mündlicher Teil der Abschlussarbeit in der maßgeblichen Studien- und Prüfungsordnung vorgesehen ist, finden diese Prüfungen derzeit nicht statt. Damit Ihnen keine Nachteile entstehen, können Sie wählen, ob Ihnen der mündliche Teil der Abschlussarbeit erlassen wird oder zu einem späteren Zeitpunkt nach Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes stattfinden soll. Eventuell können diese Prüfungen auch online durchgeführt werden, Details hierzu werden noch ausgearbeitet. Sofern Sie sich für den Erlass des mündlichen Teils der Abschlussarbeit entscheiden, wird die Note für die Abschlussarbeit nur aus dem schriftlichen Teil der Abschlussarbeit gebildet.

Vom 19. März 2020 an werden bis auf Weiteres keine Präsenzprüfungen (Klausuren, E-Examination, mündliche oder praktische Prüfungen) durchgeführt. Die Prüfungen werden in alternativer Form und/oder zu einem späteren Termin abgenommen. Über die weitere Entwicklung halten wir Sie auf den Webseiten der Fachbereiche der Freien Universität Berlin auf dem Laufenden.

Die Regelung, der zufolge die Wiederholung einer Abschlussarbeit spätestens drei Monate nach Bekanntgabe des Ergebnisses des Erstversuchs beginnen soll, wird bis zum Ende des Sommersemesters 2020 ausgesetzt. Damit müssen in diesem Zeitraum auch keine Anträge auf Fristverlängerungen gestellt werden. 

Für die Staatsexamensstudiengänge im Fachbereich Rechtswissenschaft gelten gesonderte Regelungen. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Prüfungsausschusses (www.jura.fu-berlin.de/fachbereich/organisation-service/studienbuero/informationen/muthorst20201303.html)

Wenn Zeugnisse an der Freien Universität Berlin zur Abholung bereitliegen, werden Sie per E-Mail informiert und um Mitteilung einer aktuellen Postanschrift gebeten. Die Abschlussunterlagen werden Ihnen nach Möglichkeit postalisch zugesandt.

Informationen für Studierende der Freien Universität, die im Ausland studieren

Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wurde das zentrale Erasmus-Team von zahlreichen Partnerhochschulen über vorsorglich getroffene Maßnahmen informiert wie Umstellung auf Online-Kurse, Absage von Veranstaltungen und temporäre Schließungen.

Wir bitten Sie, die Informationen Ihrer Gasthochschule, der lokalen Behörden in Ihrem Gastland sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten.

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr Studium an Ihrer Gasthochschule wie geplant weiterführen zu können und deshalb Ihren Aufenthalt vorzeitig beenden und nach Deutschland zurückkehren möchten, dann:

  • informieren Sie bitte das International Office/Erasmus-Team Ihrer Gasthochschule,
  • informieren Sie bitte zudem das zentrale Erasmus-Team per E-Mail an outgoing-erasmus@fu-berlin.de,
  • teilen Sie bitte sowohl uns als auch der Gasthochschule das Datum Ihrer Rückreise mit und bewahren Sie den Nachweis der Rückreise auf (Flug-/Zug-/Busticket).

Sofern das Erasmus+-Studium an der Gasthochschule im Ausland aufgrund der aktuellen Lage nicht im Rahmen von Präsenzveranstaltungen fortgesetzt werden kann, werden auch Online-Kurse für die Erasmus+-Förderung unter folgenden Bedingungen anerkannt:

  • Die Kurse und Prüfungen werden von der Gasthochschule im Ausland online angeboten: Entweder befinden sich die Studierenden im Gastland und belegen von dort die Online-Kurse, oder sie befinden sich im Heimatland und belegen von hier die Online-Kurse.
  • Die Kurse tragen zu der Erreichung der Lernziele wie im Learning Agreement festgelegt bei.

Nähere Informationen zu den erforderlichen Abschlussunterlagen teilen wir Ihnen per E-Mail mit.  

Die Anerkennungsmöglichkeit an der Freien Universität von online absolvierten Kursen und Prüfungen klären Sie bitte mit der zuständigen Person oder den zuständigen Personen an Ihrem Institut/Fachbereich. Das sind die Personen, mit denen Sie die Anerkennung bereits für das Learning Agreement besprochen haben.

Hier finden Sie zusätzliche Hinweise für Studierende, die ihren Auslandsaufenthalt vorzeitig beenden, aus ihrem Gastland abreisen und keine Online-Kurse an der Gastuniversität absolvieren: 

  • Abgebrochene Auslandsaufenthalte können nicht wieder aufgenommen werden. Innerhalb der Förderprogramme der Freien Universität Berlin werden bis auf Weiteres (voraussichtlich bis 20. Juli 2020) keine Studierenden zur Fortsetzung eines unterbrochenen Auslandsaufenthalts gefördert. Das heißt, die Rückreise ins Gastland zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht vorgesehen.
  • Studierende, die das Semester an der Gasthochschule nicht online von Deutschland aus weiterführen können oder möchten, reichen bitte die Belege über die tatsächlich entstandenen Kosten ein.

Für Rückfragen steht Ihnen das Erasmus+-Team Outgoings Europa unter outgoing-erasmus@fu-berlin.de gerne zur Verfügung.

Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wurde das zentrale Team Studierendenmobilität von zahlreichen Partnerhochschulen über vorsorglich getroffene Maßnahmen informiert wie Umstellung auf Online-Kurse, Absage von Veranstaltungen und temporäre Schließungen.

Wir bitten Sie, die vorhandenen Informationen Ihrer Gasthochschule, der lokalen Behörden in Ihrem Gastland sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten.

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr Studium an Ihrer Gasthochschule wie geplant weiterführen zu können und deshalb Ihren Aufenthalt vorzeitig beenden und nach Deutschland zurückkehren möchten, dann: 

  • informieren Sie bitte das International Office/Incoming-Students-Team Ihrer Gasthochschule,
  • informieren Sie bitte zudem das Referat Studierendenmobilität der Freien Universität unter auslstud@fu-berlin.de.

Sie erhalten je nach Mobilitätsprogramm und Aufenthaltsort individuelle Hinweise zu Möglichkeiten finanzieller Unterstützung für die im Rahmen des abgebrochenen Studienaufenthalts entstandenen Kosten. 

Aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus wurde das zentrale Team Studierendenmobilität von zahlreichen Partnerhochschulen über vorsorglich getroffene Maßnahmen informiert wie Umstellung auf Online-Kurse, Absage von Veranstaltungen und temporäre Schließungen.

Wir bitten Sie, die vorhandenen Informationen Ihrer Gasthochschule, der lokalen Behörden in Ihrem Gastland sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten.

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr Studium an Ihrer Gasthochschule wie geplant weiterführen zu können und deshalb Ihren Aufenthalt vorzeitig beenden und nach Deutschland zurückkehren möchten, dann:

  • Informieren Sie bitte das International Office/Incoming-Students-Team Ihrer Gasthochschule,
  • informieren Sie bitte zusätzlich das Referat Studierendenmobilität der Freien Universität unter erasmusworld@fu-berlin.de,
  • teilen Sie bitte sowohl uns als auch der Gasthochschule das Datum Ihrer Rückreise mit und bewahren Sie den Nachweis der Rückreise auf (zum Beispiel Flugticket).

Sofern das Erasmus+-Studium an der Gasthochschule im Ausland aufgrund der aktuellen Lage nicht im Rahmen von Präsenzveranstaltungen fortgesetzt werden kann, werden auch Online-Kurse für die Erasmus+-Förderung unter folgenden Bedingungen anerkannt:

  • Die Kurse und Prüfungen werden von der Gasthochschule im Ausland online angeboten: Entweder befinden sich die Studierenden im Gastland und belegen von dort die Online-Kurse, oder sie befinden sich im Heimatland und belegen von hier die Online-Kurse.
  • Die Kurse tragen zu der Erreichung der Lernziele wie im Learning Agreement festgelegt bei.

Nähere Informationen zu den erforderlichen Abschlussunterlagen teilen wir Ihnen gern per E-Mail mit. 

Die Anerkennungsmöglichkeit an der Freien Universität von online absolvierten Kursen und Prüfungen klären Sie bitte mit der zuständigen Person oder den zuständigen Personen an Ihrem Institut/Fachbereich. Das sind die Personen, mit denen Sie die Anerkennung bereits für das Learning Agreement besprochen haben.

Hier zusätzliche Hinweise für Studierende, die ihren Auslandsaufenthalt vorzeitig beenden, aus ihrem Gastland abreisen und keine Online-Kurse an der Gastuniversität absolvieren: 

  • Abgebrochene Auslandsaufenthalte können nicht wieder aufgenommen werden. Innerhalb der Förderprogramme der Freien Universität Berlin werden bis auf Weiteres (voraussichtlich bis 20. Juli 2020) keine Studierenden zur Fortsetzung eines unterbrochenen Auslandsaufenthalts gefördert. Das heißt, die Rückreise ins Gastland zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht vorgesehen.
  • Studierende, die das Semester an der Gasthochschule nicht online von Deutschland aus weiterführen können oder möchten, reichen bitte die Belege über die tatsächlich entstandenen Kosten ein.

Für Rückfragen steht Ihnen das „Erasmus+ weltweit“-Team unter erasmusworld@fu-berlin.de gerne zur Verfügung. 

Wenn Sie über Erasmus+ ein Auslandspraktikum oder einen selbstorganisierten Auslandsaufenthalt zum Beispiel über PROMOS absolvieren und dazu aufgrund der jetzigen Situation Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Programm-Ansprechpartnerinnen im Referat Studierendenmobilität oder dem Career Service: www.fu-berlin.de/studium/international.

Derzeit gehen wir davon aus, dass wir die Austauschprogramme für das akademische Jahr 2020/2021 wie geplant anbieten können.

Daher haben wir die dezentralen Erasmus-Koordinatorinnen und –Koordinatoren gebeten, die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber für das akademische Jahr 2020/2021 regulär zu führen und die Studierenden nach Annahme des Platzes bei den Partnern zu nominieren. Die Studierenden sollen dann am Bewerbungsverfahren der Partneruniversitäten regulär teilnehmen. Bewerberinnen und Bewerber informieren wir laufend per E-Mail über anstehende nächste Schritte. 

Derzeit gehen wir davon aus, dass wir die Austauschprogramme für das akademische Jahr 2020/2021 wie geplant anbieten können. Daher werden wir Sie weiterhin gemäß Ihrer Annahmen der Studienplätze bei den Partneruniversitäten nominieren, falls dies nicht ohnehin schon im Rahmen der regulären Verfahren durch uns geschehen ist (die Fristen sind von Hochschule zu Hochschule sehr verschieden). 

Bitte nehmen Sie regulär am Bewerbungsverfahren an der jeweiligen Gasthochschule teil.

Wie sich die Pandemie im Laufe der kommenden Monate entwickelt und ob vom Sommer an tatsächlich alle Aufenthalte wie geplant angetreten werden können, vermögen wir nicht vorherzusagen. Jedoch ist es uns wichtig, zumindest die Vorbereitungen so zu treffen, dass Sie die Auslandssemester antreten könnten, wenn die Weltgesundheitslage es zulässt. 

Wenn Ihnen dies zu ungewiss ist und Sie ihren Aufenthalt schon jetzt absagen möchten, teilen Sie uns bitte Ihre Entscheidung mit, sobald sie feststeht. 

Sie können sich weiterhin regulär seit dem 30. März 2020 für eine PROMOS-Förderung (wirksam für Reisen vom 21. Juli 2021 an) bewerben; bitte entnehmen Sie die Details der Website www.fu-berlin.de/promos.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen per Mail unter auslstud@fu-berlin.de jederzeit zur Verfügung. 

Derzeit gehen wir davon aus, dass wir die Austauschprogramme für das akademische Jahr 2020/2021 wie geplant anbieten können. Wenn Sie sich also für eine PROMOS-Förderung bewerben möchten, finden Sie alle Informationen unter www.fu-berlin.de/promos

Wenn Sie sich für einen Erasmus-Praktikumsaufenthalt bewerben möchten, finden Sie alle Informationen hier. 

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen, die derzeit bis 14.6.2020 gültig ist. Es wird von allen Auslandsreisen auch im Rahmen des Studiums abgeraten, solange diese Reisewarnung besteht.

Im Falle von bestehenden Reisewarnungen können Auslandsaufenthalte nicht über bestimmte Stipendienprogramme (z. B. Erasmus+, PROMOS, andere DAAD-Programme) gefördert werden.

Sollten Sie einen Auslandsaufenthalt mit finanzieller Förderung planen, informieren Sie sich bitte rechtzeitig bei den jeweiligen Programm-Ansprechpartnerinnen im Referat Studierendenmobilität über die aktuelle Sachlage.

Informationen für Austauschstudierende, die an der Freien Universität studieren

Im Sommersemester 2020 werden ausschließlich digitale Lehrveranstaltungen und weitere alternative Formate angeboten. Bitte beachten Sie, dass wir nicht sicherstellen können, dass das volle, im Vorlesungsverzeichnis angekündigte Kursprogramm angeboten werden kann und Sie unter Umständen nicht alle Kurse wählen können, die Sie wählen möchten. Die Anmeldung für Lehrveranstaltungen ist seit dem 8.4.2020 auf dem üblichen elektronischen Wege möglich, alle immatrikulierten Studierenden wurden entsprechend informiert.

Wenn Sie sich für das Sommersemester 2020 immatrikuliert haben bzw. nach Hause reisen, aber immatrikuliert bleiben, können Sie am Online-Kursangebot teilnehmen.

Voraussichtlich wird es möglich sein, alle jetzt zur Verfügung gestellten Kursangebote online zu studieren und auch die Prüfungen online abzulegen.

Wenn Sie Ihren Studienaufenthalt an der Freien Universität Berlin, der für das Sommersemester 2020 geplant war, auf das Wintersemester 2020/2021 verschieben möchten, können Sie das gerne tun.

Bitte informieren Sie uns unter incoming@fu-berlin.de und bitten Sie Ihre Heimatuniversität, Sie erneut für das Wintersemester 2020/2021 zu nominieren. Wir werden alle zusätzlichen Nominierungen für das Wintersemester über die regulären vereinbarten Austauschquoten hinaus akzeptieren.