Springe direkt zu Inhalt

Informationen für Studierende der Freien Universität, die im Ausland studieren

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wurde das zentrale Erasmus-Team von zahlreichen Partnerhochschulen über vorsorglich getroffene Maßnahmen informiert wie Umstellung auf Online-Kurse, Absage von Veranstaltungen und temporäre Schließungen.

Wir bitten Sie, die Informationen Ihrer Gasthochschule, der lokalen Behörden in Ihrem Gastland sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten.

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr Studium an Ihrer Gasthochschule wie geplant weiterführen zu können und deshalb Ihren Aufenthalt vorzeitig beenden und nach Deutschland zurückkehren möchten, dann:

  • informieren Sie bitte das International Office/Erasmus-Team Ihrer Gasthochschule,
  • informieren Sie bitte zudem das zentrale Erasmus-Team per E-Mail an outgoing-erasmus@fu-berlin.de,
  • teilen Sie bitte sowohl uns als auch der Gasthochschule das Datum Ihrer Rückreise mit und bewahren Sie den Nachweis der Rückreise auf (Flug-/Zug-/Busticket).

Sofern das Erasmus+-Studium an der Gasthochschule im Ausland aufgrund der aktuellen Lage nicht im Rahmen von Präsenzveranstaltungen fortgesetzt werden kann, werden auch Online-Kurse für die Erasmus+-Förderung unter folgenden Bedingungen anerkannt:

  • Die Kurse und Prüfungen werden von der Gasthochschule im Ausland online angeboten: Entweder befinden sich die Studierenden im Gastland und belegen von dort die Online-Kurse, oder sie befinden sich im Heimatland und belegen von hier die Online-Kurse.
  • Die Kurse tragen zu der Erreichung der Lernziele wie im Learning Agreement festgelegt bei.

Nähere Informationen zu den erforderlichen Abschlussunterlagen teilen wir Ihnen per E-Mail mit.  

Die Anerkennungsmöglichkeit an der Freien Universität von online absolvierten Kursen und Prüfungen klären Sie bitte mit der zuständigen Person oder den zuständigen Personen an Ihrem Institut/Fachbereich. Das sind die Personen, mit denen Sie die Anerkennung bereits für das Learning Agreement besprochen haben.

Hier finden Sie zusätzliche Hinweise für Studierende, die ihren Auslandsaufenthalt vorzeitig beenden, aus ihrem Gastland abreisen und keine Online-Kurse an der Gastuniversität absolvieren: 

  • Abgebrochene Auslandsaufenthalte können nicht wieder aufgenommen werden. Innerhalb der Förderprogramme der Freien Universität Berlin werden bis auf Weiteres (voraussichtlich bis 20. Juli 2020) keine Studierenden zur Fortsetzung eines unterbrochenen Auslandsaufenthalts gefördert. Das heißt, die Rückreise ins Gastland zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht vorgesehen.
  • Studierende, die das Semester an der Gasthochschule nicht online von Deutschland aus weiterführen können oder möchten, reichen bitte die Belege über die tatsächlich entstandenen Kosten ein.

Für Rückfragen steht Ihnen das Erasmus+-Team Outgoings Europa unter outgoing-erasmus@fu-berlin.de gerne zur Verfügung.

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wurde das zentrale Erasmus-Team von zahlreichen Partnerhochschulen über vorsorglich getroffene Maßnahmen informiert wie Umstellung auf Online-Kurse, Absage von Veranstaltungen und temporäre Schließungen.

Wir bitten Sie, die vorhandenen Informationen Ihrer Gasthochschule, der lokalen Behörden in Ihrem Gastland sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten.

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr Studium an Ihrer Gasthochschule wie geplant weiterführen zu können und deshalb Ihren Aufenthalt vorzeitig beenden und nach Deutschland zurückkehren möchten, dann: 

  • informieren Sie bitte das International Office/Incoming-Students-Team Ihrer Gasthochschule,
  • informieren Sie bitte zudem das Referat Studierendenmobilität der Freien Universität unter auslstud@fu-berlin.de.

Sie erhalten je nach Mobilitätsprogramm und Aufenthaltsort individuelle Hinweise zu Möglichkeiten finanzieller Unterstützung für die im Rahmen des abgebrochenen Studienaufenthalts entstandenen Kosten. 

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wurde das zentrale Erasmus-Team von zahlreichen Partnerhochschulen über vorsorglich getroffene Maßnahmen informiert wie Umstellung auf Online-Kurse, Absage von Veranstaltungen und temporäre Schließungen.

Wir bitten Sie, die vorhandenen Informationen Ihrer Gasthochschule, der lokalen Behörden in Ihrem Gastland sowie die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten.

Wenn Sie Bedenken haben, Ihr Studium an Ihrer Gasthochschule wie geplant weiterführen zu können und deshalb Ihren Aufenthalt vorzeitig beenden und nach Deutschland zurückkehren möchten, dann:

  • Informieren Sie bitte das International Office/Incoming-Students-Team Ihrer Gasthochschule,
  • informieren Sie bitte zusätzlich das Referat Studierendenmobilität der Freien Universität unter erasmusworld@fu-berlin.de,
  • teilen Sie bitte sowohl uns als auch der Gasthochschule das Datum Ihrer Rückreise mit und bewahren Sie den Nachweis der Rückreise auf (zum Beispiel Flugticket).

Sofern das Erasmus+-Studium an der Gasthochschule im Ausland aufgrund der aktuellen Lage nicht im Rahmen von Präsenzveranstaltungen fortgesetzt werden kann, werden auch Online-Kurse für die Erasmus+-Förderung unter folgenden Bedingungen anerkannt:

  • Die Kurse und Prüfungen werden von der Gasthochschule im Ausland online angeboten: Entweder befinden sich die Studierenden im Gastland und belegen von dort die Online-Kurse, oder sie befinden sich im Heimatland und belegen von hier die Online-Kurse.
  • Die Kurse tragen zu der Erreichung der Lernziele wie im Learning Agreement festgelegt bei.

Nähere Informationen zu den erforderlichen Abschlussunterlagen teilen wir Ihnen gern per E-Mail mit. 

Die Anerkennungsmöglichkeit an der Freien Universität von online absolvierten Kursen und Prüfungen klären Sie bitte mit der zuständigen Person oder den zuständigen Personen an Ihrem Institut/Fachbereich. Das sind die Personen, mit denen Sie die Anerkennung bereits für das Learning Agreement besprochen haben.

Hier zusätzliche Hinweise für Studierende, die ihren Auslandsaufenthalt vorzeitig beenden, aus ihrem Gastland abreisen und keine Online-Kurse an der Gastuniversität absolvieren: 

  • Abgebrochene Auslandsaufenthalte können nicht wieder aufgenommen werden. Innerhalb der Förderprogramme der Freien Universität Berlin werden bis auf Weiteres (voraussichtlich bis 20. Juli 2020) keine Studierenden zur Fortsetzung eines unterbrochenen Auslandsaufenthalts gefördert. Das heißt, die Rückreise ins Gastland zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht vorgesehen.
  • Studierende, die das Semester an der Gasthochschule nicht online von Deutschland aus weiterführen können oder möchten, reichen bitte die Belege über die tatsächlich entstandenen Kosten ein.

Für Rückfragen steht Ihnen das „Erasmus+ weltweit“-Team unter erasmusworld@fu-berlin.de gerne zur Verfügung. 

Wenn Sie über Erasmus+ ein Auslandspraktikum oder einen selbstorganisierten Auslandsaufenthalt zum Beispiel über PROMOS absolvieren und dazu aufgrund der jetzigen Situation Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Programm-Ansprechpartnerinnen im Referat Studierendenmobilität oder dem Career Service: www.fu-berlin.de/studium/international.

Derzeit gehen wir davon aus, dass wir die Austauschprogramme für das akademische Jahr 2020/2021 wie geplant anbieten können.

Daher haben wir die dezentralen Erasmus-Koordinatorinnen und –Koordinatoren gebeten, die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber für das akademische Jahr 2020/2021 regulär zu führen und die Studierenden nach Annahme des Platzes bei den Partnern zu nominieren. Die Studierenden sollen dann am Bewerbungsverfahren der Partneruniversitäten regulär teilnehmen. Bewerberinnen und Bewerber informieren wir laufend per E-Mail über anstehende nächste Schritte. 

Derzeit gehen wir davon aus, dass wir die Austauschprogramme für das akademische Jahr 2020/2021 wie geplant anbieten können. Daher werden wir Sie weiterhin gemäß Ihrer Annahmen der Studienplätze bei den Partneruniversitäten nominieren, falls dies nicht ohnehin schon im Rahmen der regulären Verfahren durch uns geschehen ist (die Fristen sind von Hochschule zu Hochschule sehr verschieden). 

Bitte nehmen Sie regulär am Bewerbungsverfahren an der jeweiligen Gasthochschule teil.

Wie sich die Pandemie im Laufe der kommenden Monate entwickelt und ob vom Sommer an tatsächlich alle Aufenthalte wie geplant angetreten werden können, vermögen wir nicht vorherzusagen. Jedoch ist es uns wichtig, zumindest die Vorbereitungen so zu treffen, dass Sie die Auslandssemester antreten könnten, wenn die Weltgesundheitslage es zulässt. 

Wenn Ihnen dies zu ungewiss ist und Sie ihren Aufenthalt schon jetzt absagen möchten, teilen Sie uns bitte Ihre Entscheidung mit, sobald sie feststeht. 

Sie können sich weiterhin regulär seit dem 30. März 2020 für eine PROMOS-Förderung (wirksam für Reisen vom 21. Juli 2021 an) bewerben; bitte entnehmen Sie die Details der Website www.fu-berlin.de/promos.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen per Mail unter auslstud@fu-berlin.de jederzeit zur Verfügung. 

Derzeit gehen wir davon aus, dass wir die Austauschprogramme für das akademische Jahr 2020/2021 wie geplant anbieten können. Wenn Sie sich also für eine PROMOS-Förderung bewerben möchten, finden Sie alle Informationen unter www.fu-berlin.de/promos

Wenn Sie sich für einen Erasmus-Praktikumsaufenthalt bewerben möchten, finden Sie alle Informationen hier. 

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen, die derzeit bis 14.6.2020 gültig ist. Es wird von allen Auslandsreisen auch im Rahmen des Studiums abgeraten, solange diese Reisewarnung besteht.

Im Falle von bestehenden Reisewarnungen können Auslandsaufenthalte nicht über bestimmte Stipendienprogramme (z. B. Erasmus+, PROMOS, andere DAAD-Programme) gefördert werden.

Sollten Sie einen Auslandsaufenthalt mit finanzieller Förderung planen, informieren Sie sich bitte rechtzeitig bei den jeweiligen Programm-Ansprechpartnerinnen im Referat Studierendenmobilität über die aktuelle Sachlage.