Springe direkt zu Inhalt

3G-Regelung in Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen / Anwesenheitsdokumentation

Auf Grundlage der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin und als weiterer Beitrag zur Eindämmung der Pandemie gilt eine Pflicht zum Nachweis eines negativen Testergebnisses auf das Corona-Virus, um an Präsenzformaten (Lehre und Prüfungen) auf dem Campus der Freien Universität Berlin teilzunehmen. Diese Pflicht gilt für alle Studierenden, die im Sinne der 3G-Regel nicht geimpft oder genesen sind.

Zudem besteht aktuell die Pflicht zur Anwesenheitsdokumentation in Präsenzlehr- und Prüfungsveranstaltungen. Die Bereiche etablieren dazu geeignete Systeme zur Dokumentation, wie beispielsweise das elektronische System anwesende. Bitte beachten Sie, dass Sie zur korrekten Angabe ihrer Daten verpflichtet sind.

1. Um an Präsenzlehr- oder Präsenzprüfungsformaten teilnehmen zu können, ist einer der drei folgende Nachweise zu erbringen (3G-Regelung):

a) Ein Nachweis über eine vollständige Immunisierung durch Schutzimpfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff. Eine vollständige Immunisierung liegt 14 Tage nach der letzten erforderlichen Impfdosis vor. Nachweis über Impfausweis oder digitales Impfzertifikat. Weitere Informationen finden Sie hier; oder

b) ein Nachweis eines negativen SARS-CoV-2-Antigen- (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden); oder

c) Nachweis des Genesenenstatus durch Vorlage eines positiven PCR-Ergebnis, nicht jünger als 28 Tage, nicht älter als 6 Monate.

2. Für nicht geimpfte oder genesene Studierende gilt: An Lehrveranstaltungen, Praxisformaten und Prüfungen in Präsenzform dürfen nur Studierende teilnehmen, die mindestens zwei negative Testergebnisse an nicht aufeinanderfolgenden Tagen nachweisen, soweit sie an mehreren Tagen der Woche an Präsenzformaten oder Präsenzprüfungen teilnehmen; die Teilnahme an lediglich einer Präsenzveranstaltung in der Woche erfordert lediglich den Nachweis eines negativen Testergebnisses.

3. Bitte nutzen Sie zur Testung die zertifizierten Testzentren des Landes Berlin.

4. Auf dem Campus der Freien Universität Berlin steht ebenso ein zertifiziertes Testzentrum zur Verfügung.

5. Personen mit einem negativen Testergebnis halten weiterhin alle gültigen Schutz-, Abstands- und Hygienemaßnahmen inkl. der Maskenpflicht ein.

6. Studierende, deren Testergebnis positiv ausfällt, dürfen nicht an der Präsenzveranstaltung auf dem Campus teilnehmen und begeben sich gemäß der Landesverordnung in Selbstquarantäne. Bitte lassen Sie in diesem Fall umgehend einen PCR-Test zur Validierung des Schnelltestergebnisses in einem zertifizierten Testzentrum durchführen.

7. Falls Sie bis zu zwei Tage vor Bekanntwerden eines positiven Testergebnisses an Präsenzveranstaltungen auf dem Campus teilgenommen haben, informieren Sie bitte umgehend ihre Lehrenden bzw. bei ihren Fachbereich. Dieser wird weitere Maßnahmen ergreifen, um ggf. weitere Kontaktpersonen zu identifizieren. (siehe Meldeverfahren der FU Berlin).