Springe direkt zu Inhalt

Reisen ins Ausland und Rückkehr nach Deutschland

Die dynamischen Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie machen es erforderlich, persönliche Begegnungen und den direkten Austausch auch im Arbeitsalltag möglichst zu reduzieren. Aus Fürsorgegründen und zum Wohle aller universitären Mitglieder hat die Freie Universität Berlin daher beschlossen, ab sofort die Genehmigung von Dienstreisen grundsätzlich zu untersagen.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diesen Schritt, der ein Einschnitt in das universitäre Leben bedeutet. Für die Verzögerung bzw. Minimierung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus ist jedoch die Vermeidung sozialer Kontakte, die auch infolge von Reisetätigkeiten entstehen, unumgänglich und notwendig.

Aus diesem Grund werden zunächst bis zum Ende des Wintersemesters (31.03.2021) keine neuen Dienstreisegenehmigungen mehr ausgestellt, und bereits erteilte Genehmigungen für diesen Zeitraum werden zurückgenommen.

Personen, die sich im Ausland aufgehalten haben oder Kontakt zu bestätigten Infektionsfällen hatten, sind aufgefordert, für sich zu prüfen, ob sie sich nach der aktuellen Eindämmungsmaßnahmenverordnung des Landes Berlin in eine 10-tägige Selbstquarantäne zu begeben haben, unabhängig davon, ob Symptome einer Atemwegserkrankung bestehen oder nicht.

Bitte nehmen Sie telefonisch Kontakt mit Ihrer Beschäftigungsstelle und der Personalstelle sowie mit dem für Ihren Wohnort zuständigen Gesundheitsamt auf. Die Berliner Senatsverwaltung hat unter der Rufnummer 030 90 28 28 28 eine 24-Stunden-Hotline geschaltet, über die Sie ebenfalls beraten werden.

Beschäftigte und Studierende, die sich momentan im Ausland aufhalten und Fragen zu einer möglichen Rückkehr haben, wenden sich bitte an: cv-info@fu-berlin.de