Springe direkt zu Inhalt

Wie wird die 3G-Pflicht für Beschäftigte an der Freien Universität umgesetzt?

Ab dem 24.11.2021 gilt für die Beschäftigten der Freien Universität Berlin eine 3G-Pflicht, wenn sie in Präsenz arbeiten. Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, müssen dann bei Arbeit in Präsenz täglich einen negativen SARS-CoV-2-Testnachweis vorlegen. Ebenso müssen alle Beschäftigten ihren 3G-Nachweis mit sich führen, wenn sie in Präsenz arbeiten. Diese Regelung gilt auch für Gäste der Freien Universität, wie beispielsweise Stipendiat*innen oder Gastwissenschaftler*innen.

Die konkrete Umsetzung der 3G-Pflicht erfolgt durch ihre Arbeitsbereiche. Dort liegen auch detaillierte Informationen zum Vorgehen vor. Wir müssen Sie bitten, Ihren Impf- oder Genesenennachweis einmalig vorzulegen. Ihr Status wird dann erfasst und datenschutzkonform hinterlegt und Sie sind von der täglichen Nachweispflicht befreit. Wenn Sie dies nicht wünschen, müssen Sie bitte ihren Impf- oder Genesenennachweis bei Tätigkeit in Präsenz täglich vor Arbeitsbeginn vorlegen.

Für Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene gilt eine tägliche Testpflicht. Für die Tests nutzen Sie bitte bevorzugt bestehende Testzentren (zum Beispiel das Testzentrum in der Habelschwerdter Allee). Eine Testung vor Ort unter Aufsicht ist ebenfalls möglich, falls Ihr Arbeitsbereich dies anbietet. Bitte legen Sie bei Tätigkeit in Präsenz täglich Ihr negatives Testergebnis vor. Wer genau in Ihrem Bereich dafür verantwortlich ist und weitere Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls direkt von ihrem Arbeitsbereich.

Schlagwörter