Springe direkt zu Inhalt

Grundschule der Peking University besuchte die SchülerUni der Freien Universität Berlin

Karola Braun-Wanke und die Chinesische Delegation    Quelle: FUB Beijing Office

Karola Braun-Wanke und die Chinesische Delegation Quelle: FUB Beijing Office

SchülerUni Workshop  Quelle: FUB Beijing Office

SchülerUni Workshop Quelle: FUB Beijing Office

Die Freie Universität Berlin (FUB) arbeitet mit ihrer strategischen Partnerhochschule, der Peking University (PKU), in zahlreichen Programmen zum Thema Nachhaltigkeit zusammen. Neben der von der PKU 2014 initiierten „Green Alliance of University for Sustainability (GAUSF)“ und der von der FUB gegründeten „University Alliance for Sustainability“ ist momentan ein drittes Projekt in der Diskussion: die SchülerUni Nachhaltigkeit+Klimaschutz (Schools@University), die seit 2005 an der Freien Universität stattfindet und bereits mehrere Preise gewonnen hat.

Als der Präsident der Freien Universität, Professor Peter-André Alt, im April 2015 die Peking University besuchte, gehörte auf Initiative von Beate Rogler, Leiterin des Beijing Office der FUB, auch Karola Braun-Wanke, Projektleiterin der SchülerUni, zur Delegation. Beate Rogler stellte auch den Kontakt zur Grundschule der Peking University her und Frau Braun-Wanke präsentierte das Konzept der SchülerUni an der Freien Universität. Die Leiterin der Grundschule der PKU, Frau YIN Chao, war sehr angetan und nahm die Einladung nach Berlin gerne an, um sich vor Ort die SchülerUni anzuschauen.

Im März 2016 war es dann soweit: Am 2. und 3. März besuchte eine Delegation der PKU Grundschule unter Leitung der Direktorin, YIN Chao, die Freie Universität Berlin. Karola Braun-Wanke stellte die Konzept und Entwicklung des Projekts bei einer Präsentation vor.

Während der fünftägigen SchülerUni (29.02.-04.03.) an der Freien Universität konnten Klassen mehr als 80 Mitmachworkshops zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz besuchen; der Zugang zum Thema ist dabei oft praktisch, indem etwas gebastelt wird: „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ lautet das Motto.

Am 3. März besuchte chinesische Delegation dann noch auf Wunsch der Grundschulleiterin zwei deutsche Grundschulen in Berlin, die Bruno-H.-Bürgel-Grundschule und die Grundschule Am Rohrgarten. Die Vermittlung der Grundschulkontakte übernahm Prof. Dr. Jörg Ramseger vom Fachbereich Erziehungswissenschaft der Freien Universität Berlin. Seine Mitarbeiterinnen Frau Dr. Nina Bohlmann und Frau Gisela Romain präsentierten den chinesischen Besuchern noch das deutsche Schulsystem.

YIN Chao und ihre Kollegen aus Peking waren von der Atmosphäre, den fachlichen Inhalten und den unterschiedlichen Veranstaltungsformen der SchülerUni begeistert und luden Karola Braun-Wanke für einen gemeinsamen Workshop zur Umsetzung der SchülerUni in China nach Peking ein. „Das Interesse an unserem Bildungsformat freut uns natürlich sehr, und unsere Erfahrungen aus dem internationalen Projekt haben gezeigt, dass sich das Modell auf andere kulturelle Kontexte übertragen lässt“, sagt Braun-Wanke.

Die chinesische Schule strebt eine Zusammenarbeit mit der Freien Universität an, um gemeinsam mit der Peking University in kleinerer Form ein der Berliner SchülerUni vergleichbares Projekt etablieren zu können. „Aktuell verändert sich die Sicht auf Umweltthemen in unserem Land“, sagt YIN Chao, „es ist wichtig, dass wir den Schülern vermitteln, dass die Ressourcen dieser Erde begrenzt sind.“

Beate Rogler

Mehr Info: hier und SchülerUni Nachhaltigkeit+Klimaschutz