Springe direkt zu Inhalt

Links & Informationen

Sie möchten sich engagieren, wissen aber nicht wo und wie? Es gibt viele Projekte und Initiativen, die kurz-, aber auch längerfristig Unterstützung benötigen. Zur ersten Orientierung haben wir eine kommentierte Linkliste zusammengestellt. Dabei handelt es sich um eine wertfreie Auswahl. Helfen Sie uns, diese Auswahl zu erweitern, indem Sie uns Ihre Tipps und Kontakte zuschicken!

Auch tragen wir an diesem Ort weitere nützliche Informationen zusammen, z. B. zur Frage, ob Sie während Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit unfallversichert sind.

Ehrenamtlich Tätige sind in der Regel durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt.

Werden Studierende im Rahmen ihres Ehrenamts in einer gemeinnützigen Organisation tätig (z.B. Johanniter, Malteser, Samariter, AWO) und verrichten dort Tätigkeiten wie ein Beschäftigter, z. B. in der Flüchtlingshilfe, so sind sie über diese Organisationen gesetzlich unfallversichert. Für Unternehmen des Gesundheitsdienstes und der Wohlfahrtspflege ist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) der zuständige Unfallversicherungsträger. Studierende sind somit für den Fall, dass das Praktikum in einer zur BGW gehörenden gemeinnützigen Organisation der Flüchtlingshilfe abgeleistet wird, gesetzlich unfallversichert (Auskunft BGW, Unfallkasse Berlin und DGUV vom heutigen Tage).

Wenn das Land oder der Bezirk die organisatorische Verantwortung hat (das ist z. B. der Fall, wenn das Bezirksamt für die Einteilung und Überwachung der zu erledigenden Aufgaben zuständig ist, eine Weisungsbefugnis gegenüber den Helfern hat, Organisationsmittel zur Verfügung stellt und nach außen als Verantwortlicher auftritt), sind ehrenamtlich Tätige über die Unfallkasse Berlin gesetzlich unfallversichert.

Weitere Informationen enthält die Broschüre "Sicherheit für gute Taten - Versicherungsschutz im Ehrenamt".

Eine gute Zusammenstellung von Links zu rechtlichen Fragen (Haftpflicht- und Unfallversicherung, polizeiliches Führungszeugnis, Mindestlohn, Schweigepflicht, Aufwandsentschädigung etc.) findet sich auch auf den Webseiten der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland.

Berliner Volkshochschulen

Arabisch für Flüchtlingshelfer_innen

Einige Berliner Volkshochschulen bieten Kurzworkshops "Arabisch für Flüchtlingshelfer_innen" an. Vermittelt werden einfache elementare Sprachanwendungen auf Hocharabisch für den Alltag. Themen sind u .a. Begrüßung, Dank und Verabschiedung; Name, Land und Beruf erfragen; sich nach dem Befinden erkundigen; Essen und Trinken anbieten sowie über die Familie sprechen. Eingeführt wird in die Aussprache und Betonung arabischer Wörter sowie in die Landeskunde. Informationen über die Webseite der Berliner Volkshochschulen oder über das Infotelefon: +40 (0) 30 - 90298-46.

Akademie für Ehrenamtlichkeit

Basiskurs Freiwilligenkoordination - Erfolgreich Freiwillige gewinnen und begleiten

Ehrenamtlich/freiwillig Engagierte beleben ihre Organisation durch ihre Lebenserfahrung, ihre Einsatzbereitschaft, ihre persönlichen Kontakte und durch vielfältige Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen. Doch eine gute Freiwilligenarbeit bedarf einer umfangreichen Organisation und Koordination.

Das Seminar vermittelt eine Basisqualifizierung, in der neben Handwerkszeug auch theoretische Kenntnisse für den Einsatz bzw. Ausbau von Freiwilligenarbeit  vermittelt wird. Inhalte:

  • Die bewusste Entscheidung der Organisation für den Einsatz oder den Ausbau und die Entwicklung von Freiwilligenarbeit
  • Freiwilligenarbeit planen, Engagementbereiche entdecken und Aufgabenprofile entwickeln
  • Freiwillige gewinnen, einführen, integrieren und behalten
  • Tätigkeit von Freiwilligen anerkennen und würdigen.

Die Teilnahme ist unter bestimmten Voraussetzungen kostenlos. Bitte nachfragen.