Springe direkt zu Inhalt

Begleitende Angebote auf einen Blick

Neben der allgemein hochschuldidaktischen Qualifizierung steht vor allem auch die Fachdidaktik bei der Entwicklung weitere Seminarangebote im Vordergrund. Gern entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen, Lehrenden und Mitarbeitenden der Fachbereiche, aber auch mit erfahrenen Tutor*innen individuelle Angebote für die Tutor*innen in Ihrem Fachbereich/Studiengang/Institut.

Bitte kontaktieren Sie uns!

Ansprechperson im Career Service:

Frau Jördis Vassiliou
Telefon: 030 838 65179
Mail: joerdis.vassiliou@fu-berlin.de

Besonders zu Beginn des Semesters/ des Tutoriums sind sich Ersttutor*innen oft unsicher, wie Sie den Lehrstoff strukturieren und lernzielorientiert reduzieren sollen. In der zweistündigen Planungs- und Methodenwerkstatt erhalten Sie Unterstützung, Struktur in Ihr Tutorium zu bringen.

Was erhalten Sie?

  • Tools zur Lehrstoffstrukturierung
  • Methoden zur Lehrstoffreduzierung
  • Tipps und Tricks für den gelungen fachspezifischen Einstieg in das Tutorium
  • Literaturhinweise

Was bringen Sie mit?

  • grobe Lehrstoffübersicht Ihres Tutoriums

Die Planungs- und Methodenwerkstatt ist als Open-Space-Format gestaltet. Sie kommen und gehen, wann Sie möchten. Sollten Sie die gesamten zwei Stunden da sein, kann Ihnen die Teilnahme gern auch im Rahmen der Qualifizierung für Tutoring als semesterbegleitendes Angebot für das Zertifikat angerechnet werden.

Tutor*in zu werden geht mit neuen, spannenden Herausforderungen einher, die Kraft, Energie und Motivation erfordern. 

Das kann bei einem eh schon vollen Stundenplan und den normalen Anforderungen von Studium, Nebenjob, Familie etc. zum Problem werden. Studierende geraten in Situationen von Stress und Überforderung. 

Wie bringe ich mehr Balance in meinen Studienalltag trotz der vielfältigen Anforderungen? Wie reagiere ich sinnvoll auf Stress? Was hilft mir, mehr Resilienz zu entwickeln und mir Kraftquellen zu erschließen? In diesem Workshop begeben wir uns gemeinsam auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen.

Ansicht Onlineraum

Ansicht Onlineraum

Wöchentlich gibt es in der didaktischen Online-Kurzberatung die Chance, sich in einem kurzweiligen Format ortsungebunden im Online-Raum zu treffen und sich über aktuelle Herausforderungen in den Tutorien auszutauschen und sich gegenseitig zu beraten. Nach einem kurzen thematischen Input, in dem jeweils eine Methode oder ein Lehr-Lern-Setting vorgestellt wird gibt es Zeit für den Austausch.

Die Online-Kurzberatung wird mit Adobe Connect durchgeführt. Über folgenden Link geht es direkt zum Online-Raum.

Adobe Connect ist ein Webkonferenz-System zur Durchführung von Online-Meetings, -Lehrveranstaltungen, -Prüfungen und -Projekttreffen. Die Software ermöglicht durch diverse Funktionalitäten, wie Video- und Audiofreigabe, Chat, Abstimmungen und Bildschirmfreigabe, den Einsatz in unterschiedlichen Lehr- und Lernszenarien. Zusätzlich existiert die Möglichkeit der Aufzeichnung. Dadurch können alle Veranstaltungen im Online-Raum aufgezeichnet und durch einen Link anderen Personen zugänglich gemacht werden. Für die Nutzung von Adobe Connect ist keine Installation notwendig. Das Webkonferenz-System wird Lehrenden der Freien Universität Berlin über das DFN (Deutsches Forschungsnetz) kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Sie freuen sich auf die Tätigkeit als Lehrperson, empfinden diese aber gleichzeitig als ordentliche Herausforderung? Hier üben Sie den produktiven Umgang mit Gefühlen wie Angst und Unsicherheit, werden sich bewusst, was Ihnen Kraft und Selbstsicherheit gibt und erarbeiten, was Sie in der Vorbereitung und in Ihren Sitzungen selbst tun können, um noch besser Ihr Potenzial zu nutzen.

Mit welcher Grundhaltung führe ich Beratungsgespräche? Wie definiere ich meine Rolle als studentische/r Berater/in anderer Studierender – wo liegt meine Verantwortung und wo liegen meine Grenzen? Neben der Klärung dieser Fragen und dem Erfahrungsaustausch befassen die Teilnehmenden sich in dem Workshop damit, was Beratungskompetenz ausmacht, üben Techniken der Gesprächsführung und beraten einander zu schwierigen Situationen.

Die Universität ist ein Ort großer Diversität unter Studierenden wie Mitarbeitenden und gleichzeitig ein System mit vielen, je nach Positionierung größeren oder kleineren, Hürden und Barrieren. Dieses Thema findet sich auch und gerade in den Tutorien wieder, bei denen die Schwierigkeiten mit dem System Uni auf struktureller wie inhaltlicher Art im Vordergrund stehen.

Dieses Seminar soll Sie ganz praktisch dabei unterstützen, sensibel und bewusst mit der Unterschiedlichkeit an Perspektiven und Bedürfnissen sowie Positionierungen umzugehen.Dabei wird es sowohl um eine persönliche Reflektion auch die Rolle als Tutor*in und die Beziehungsgestaltung zu den Tutees gehen.

Im Kontext des Tutoriums können Konflikte mit Tutant*innen auftreten, mit anderen Tutor*innen oder Vorgesetzten. Zudem können Konflikte mit der eigenen Rolle als Tutor*in entstehen. Im Training beschäftigen wir uns mit folgenden Ebenen des Konfliktmanagements:

  • Welche Arten von Konflikten gibt es? Woran sind sie erkennbar? Wie eskalieren Konflikte?
  • Wie ist mein Konfliktverhalten? Wo liegen meine persönlichen Verhaltensmuster, Stärken und Schwächen?
  • Welche Wege der Konfliktlösung gibt es? Wie führe ich ein konstruktives Konfliktgespräch?

Das Training besteht aus einem Wechsel von Input, Selbstreflexion, Austausch, Peer-Coaching und Übungen. Ziel ist, dass die Teilnehmenden ihr Konfliktverhalten reflektieren, ein vertieftes Verständnis für Konflikte gewinnen und Erklärungsansätze und Lösungswege für konkrete Konfliktsituationen erarbeiten. Dabei kann gerne an eigenen Konflikten oder an beispielhaften Konfliktsituationen gearbeitet werden.

"Das kann sowieso keiner lesen" - "Das sieht nicht gut aus." - "Meine FlipChart-Mitschriften haben keinen Mehrwert."

Mit wenigen Kniffen und ein wenig Übung gelingt es uns, sinnvolle und gute FlipCharts zu gestalten. Sie sind richtig im Seminar, wenn Sie:

  • mit wenigen Worten/ Zeichnungen die wesentlichen Aspekte eines Seminars erfassen wollen.
  • Zeit in der Vor- und Nachbereitung von Seminaren sparen wollen.
  • weg wollen von PPT und Co. und die Teilnehmenden einbinden und aktivieren wollen.

PRAXIS wird in diesem Training groß geschrieben. Die Inhalte werden in kurzen Impulsen vorgestellt und in Übungen ausprobiert & umgesetzt – damit das FlipChart nicht zum Flop wird.

Inhalte des Workshops

  • Grundlagen anwenden „1 x 1“
  • Lesbare Schrift entwickeln
  • Effekte erzielen
  • Farben einsetzen
  • Flipcharts gestalten
  • Praxisfeedback bekommen
  • Eigene Bildmotive entwickeln

Vom mind-mapping zum Rollenspiel, von der non-verbalen Kommunikation zur Fantasiereise:

In der Arbeit mit Gruppen kommt es bei der inhaltlich-fachlichen Vermittlung häufig zu Momenten des Stillstands, weil die Dynamik der Gruppe nicht mehr dem Format entspricht. Dieses Training stellt eine Vielzahl an interaktiven Methoden in der Gruppenarbeit vor, um kreative Arbeitsprozesse und dynamische Gestaltungsvielfalt bei den Teilnehmenden frei schalten. Alle Methoden werden selbst durchgespielt, erprobt und im anschließenden Transfer an die eigene Praxis angepasst..

Beim Lernen von großen Mengen an Informationen stößt so Manche*r an Grenzen. Bestimmte Lerntypen haben jeweils ein sehr individuelles Lernprofil. Um Ängste und Blockaden zu vermeiden, können Gedächtnistechniken helfen, die Lernen systematisieren, Überblick über den Stoff schaffen und das Merken fördern. Auch wie man Anderen beim Lernen hilft, wird hier besprochen.