Springe direkt zu Inhalt

Gender-Controlling an der Freien Universität

Die Freie Universität blickt auf eine 30jährige Tradition erfolgreicher Gleichstellungspolitik zurück. Im Zuge dieser Entwicklung sind mit der Aufbereitung von Datenmaterial, Analysen der Gleichstellungssituation und dem Monitoring von Gleichstellungsmaßnahmen Grundlagen für ein durchgängiges Gender-Controlling gelegt worden. 2011 wurde das Aufgabengebiet Gender-Controlling als eigener Schwerpunkt bei der Stabsstelle Berichtswesen und -systeme angesiedelt, so dass es als regelhafte Aufgabe systematisch wahrgenommen und weiter professionalisiert werden kann.

Mit dem Gender-Controlling verfolgt die Freie Universität das Ziel, die Verfahren der Zieldefinition, Maßnahmenentwicklung und Umsetzungskontrolle im Gleichstellungsbereich weiterzuentwickeln und die administrative Betreuung zu professionalisieren.

Ein wesentliches Aufgabenfeld des Gender-Controllings ist die Unterstützung der Führungskräfte bei der Integration von Gender-Aspekten in die Planungs- und Steuerungsprozesse z.B. im Rahmen der Zielvereinbarungen, der leistungsorientierten Mittelvergabe, der Exzellenzinitiative, Qualitätssicherung usw. Eine weitere Kernaufgabe ist das Monitoring der verschiedenen Aktivitäten zur Erfüllung des Gleichstellungsauftrages an der Freien Universität. Dabei stellt die Umsetzungsbegleitung der forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG und der entsprechenden Stellungnahme der Freien Universität ein wichtiges Element dar.

Darüber hinaus ist das Gender-Controlling eine zentrale Anlaufstelle, um konkrete administrative Unterstützung z.B. bei der Umsetzung von zentralen Vorgaben zur Erstellung von Berichten und Konzepten oder bei der Einhaltung von Standards für Datenerhebungen usw. in Bezug auf Gleichstellungsfragen zu erhalten. Weiterhin gehört es zu den Aufgaben, das Methodenset für genderbezogene Controlling-Aktivitäten für Zwecke der Freien Universität zu entwickeln und zu implementieren.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Nicole Eschner.

Die Freie Universität ist aktives Mitglied im bundesweiten Netzwerk Gleichstellungscontrolling.