Springe direkt zu Inhalt

L: Von Lastschrift bis Leistungsmittel

Landeshaushaltsordnung 

Die Landeshaushaltsordnung (LHO) ist ein Gesetz des Landes Berlin, welches die finanziellen und haushaltswirtschaftlichen Grundprinzipien für die Verwaltung verbindlich festlegt. Sie ist daher für alle am Verwaltungsverfahren Beteiligte bindend. Die LHO und die Ausführungsvorschriften (AV LHO) bewegen sich in der Regel auf einem relativ abstrakten Niveau. Daher wird die Haushalts­wirtschaft der Freien Universität Berlin durch eine Reihe von FU-Rundschreiben, Hinweisen als auch Dienstvereinbarungen ergänzt, die für die Einhaltung gemeinsamer Standards sorgen und den Bereichen Unterstützung bei der Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln bieten. 

FU-Rundschreiben: 

http://www.fu-berlin.de/service/zuvdocs/fu-rundschreiben/index.html 

nach oben

Lastschriften 

s. Abbuchung 

nach oben

Leergut 

Pfand für Leergut ist keine erstattungsfähige Ausgabe. Dies gilt auch im Rahmen von BIOS-Bestellungen. 

s. Besucherbetreuung 

nach oben

Lehrauftrag 

Die Definition des Lehrbeauftragten entnehmen Sie bitte der gültigen Fassung des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG). Grundsätzlich sind Anträge auf Vergabe eines Lehrauftrages an die jeweilige Fachbereichsverwaltung mit der Bitte um Zustimmung zu stellen. Gleiches gilt für die Abrechnung angefallener Honorare. Die Höhe der Lehrauftragsvergütung wird in den FU-Mitteilungen 65/2008 dargestellt. 

nach oben

Leistungsmittel 

Gemäß Hochschulvertrag wird seit 2002 eine leistungsbezogene Mittelvertei­lung zwischen den Vertragshochschulen praktiziert; während der Vertragslaufzeit wird das Volumen der leistungsbezogenen Mittelverteilung von 20% in 2006 auf 30% ab 2008 angehoben, sodass zukünftig bis zu 154 Mio. Euro zwischen den Berliner Universitäten umverteilt werden. Der Hochschulvertrag sieht ferner vor, dass sich die interne Mittelverteilung der Vertragshoch­schulen ebenfalls an diesen Kriterien orientieren soll.

Daher wurde das bisher an der Freien Universität Berlin praktizierte Mittelbemessungs­modell mit dem Haushaltsjahr 2006 an das Berliner Landesmodell angepasst. Die bei der Umverteilung heranzuziehenden Leistungskriterien teilen sich in die Bereiche Lehre und Studium (50 %), Forschung und Nachwuchsförderung (45 %) sowie Gleichstellung (5 %). 

nach oben