Springe direkt zu Inhalt

Videowettbewerb zum Thema „Vielfalt an der Freien Universität“

Im Sommersemester 2016 rief die Freie Universität Berlin einen Video-Wettbewerb aus. Das Thema: „Vielfalt an der Freien Universität Berlin“. Gesucht wurden Videos mit einer maximalen Länge von drei Minuten, die sich mit Vielfalt in jeder Hinsicht beschäftigten – ob im Hörsaal, im Labor, in der Mensa oder in einem ganz anderen Zusammenhang. Viele Studierende und Beschäftigte der Freien Universität sind diesem Aufruf gefolgt. Eine vierköpfige Jury wählte drei Gewinner-Videos und bestimmte die Favoriten, die für die Publikumsentscheidung infrage kamen. Auf YouTube und per E-Mail konnte das Publikum abstimmen. Dies sind die Gewinner-Videos:

Herzlichen Glückwunsch! „Vielfalt und deren Wahrnehmung an der FU“ gewinnt den ersten Preis!

Die Jury einigte sich auf zwei Zweitplatzierte: „Amalgam“ ...

... und „Vielfalt (er-)leben an der Freien Universität Berlin“. Gratulation!

Demnächst in Cannes? Der Film „et diversitas“ überzeugte die Zuschauer und gewinnt somit den Publikumspreis. Glückwunsch!

1. Platz: „Vielfalt und deren Wahrnehmung an der FU“

Ein Film von Philip Maciejewski, Lukas Franz Lönnendonker, Antonia Middeldorf, Suzanne Linehan Winter, Carolina Fernandez Arancibia, Christian Joswig

2. Platz: „Amalgam“

Ein Film von Pavel Bozhilov

2. Platz: „Vielfalt (er-)leben an der Freien Universität Berlin“

Ein Film von Jeff Coons

Publikumspreis: „et diversitas“

Ein Film von Julian Hettihewa

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und Gewinner! Vielen Dank für die tollen Beiträge!

Die Begründungen der Jury und des Publikums können Sie in campus.leben nachlesen. Alle Videos des Wettbewerbs finden Sie auf YouTube.


Die feierliche Preisverleihung findet am 6. Dezember im Rahmen des Festakts zum Ernst-Reuter-Tag, an dem das Gründungsjubiläum der Freien Universität gefeiert wird, statt. Dort werden die vier Filme auch auf großer Leinwand zu sehen sein.

Alle Preise, die den Gewinnerinnen und Gewinnern an diesem Abend überreicht werden, stiftet die Ernst-Reuter-Gesellschaft der Ehemaligen, Freunde und Förderer der Freien Universität.