Springe direkt zu Inhalt

Erasmus+ fördert Auslandsaufenthalte zur Fort- und Weiterbildung

News vom 18.09.2020

Den Verwaltungsangestellten der Freien Universität stehen im Rahmen der Erasmus+-Mobilität im außereuropäischen Ausland 41 Plätze in 17 Ländern in Nord- und Lateinamerika, Nordafrika sowie dem Nahen Osten, Russland und Asien zur Verfügung. Da der Aufenthalt i.d.R. bis Juli 2022 bzw. Juli 2023 stattfinden kann, besteht genügend Spielraum, in Absprache mit dem Partner einen geeigneten Zeitraum zu finden. 

Erasmus+ Geförderte können aus unterschiedlichen Verwaltungseinheiten kommen, wie bspw. allgemeiner & technischer Verwaltung, Bibliotheken, Fachbereichen, Personalabteilung, Finanzen, Presse und Kommunikation, Studierendenberatung, Technologie & Transfer, Weiterbildung (u.a.). Formate für eine Weiterbildung im Rahmen von Erasmus+ sind Hospitationen, Job Shadowing, Studienbesuche, die Teilnahme an Workshops und Seminaren (keine Konferenzen) mit dem Ziel der Stärkung der eigenen Kompetenzen, des Auf- und Ausbaus von fachlichen Netzwerken und des fachlichen Austausches.

Alle Informationen zu den Angeboten, den Partnerhochschulen und den erforderlichen Bewerbungsunterlagen finden Sie hierBewerbungsschluss ist der 09. November 2020

Für die Dauer des Aufenthalts erhält man eine Förderung von 180 €/pro Tag zuzüglich einer Fahrtkostenpauschale, die sich nach der Entfernung des Gastlandes berechnet.

Selbstverständlich stehen nach wie vor die Mobilitätsmöglichkeiten im Rahmen von Erasmus+ Europa zur Verfügung, zu denen Sie hier weitere Informationen finden. Hier gibt es im Übrigen eine Neuerung: durch die Corona Pandemie hat die Europäische Kommission virtuelle Mobilitäten eingeführt. Gerade für Sprachkurse kann dies eine interessante Option sein. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der angegebenen Webseite.

47 / 68