Springe direkt zu Inhalt

Informationsveranstaltung zu ISME

Neuer Masterstudiengang “Interdisciplinary studies of the Middle East”

09.07.2020

Informationsveranstaltung zum Master ISME.

Informationsveranstaltung zum Master ISME.
Bildquelle: Design von Victoria Mummelthei

Das Verbindungsbüro Kairo und der Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der FU Berlin freuen sich, die anstehende Informationsveranstaltung zum neuen Masterstudiengang „Interdisciplinary Studies of the Middle East“ (ISME) anzukündigen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 14. Juli 2020 von 16 bis 17:30 Uhr statt (online).

ISME ist ein zweijähriges, englischsprachiges Masterprogramm in Vollzeit. Es vereint sechs verschiedene Disziplinen - Arabistik, Iranistik, Islamwissenschaft einschließlich Islam in Europa, Judaistik, Semitistik sowie Turkologie und bietet damit einen Zugang zum Nahen Osten aus multidisziplinärer Perspektive.

Der Masterstudiengang ermöglicht, neue Methoden zu lernen und anzuwenden, welche die Diversität von Sprachen, Literaturen, Gesellschaften, Religionen und Kulturen dieser Region berücksichtigen und so ein neues Verständnis für die vielen Arten und Weisen zu erlangen, in denen diese Aspekte im Laufe ihrer reichen Geschichte miteinander verflochten worden sind.

Die zuständigen Ansprechpartner des Studiengangs - Prof. Dr. Lukas Muehlethaler und Victoria Mummelthei – und die Leiterin des Verbindungsbüros Kairo informieren Sie gerne über die Freie Universität und ISME und beantworten Ihre Fragen rund um das Programm, den Bewerbungsprozess, Visabestimmungen und alle weiteren Fragen, die Ihnen unter den Nägeln brennen.

Wenn Sie Interesse am Master ISME haben und mehr erfahren wollen, dann kontaktieren Sie Hoda El-Mahgoub vom Verbindungsbüro Kairo unter cairo@zedat.fu-berlin.de bis zum Montag, den 13. Juli 2020. Die Zugangsdaten werden Ihnen dann am Dienstagmorgen zugeschickt.

Diese Informationsveranstaltung findet im Rahmen der Webinarreihe "Studieren und Forschen an der Freien Universität Berlin" statt, die vom Kairoer Verbindungsbüro der Freien Universität Berlin organisiert wird.