Springe direkt zu Inhalt

Verbindungsbüro informiert in Bogotá über Forschung in Deutschland

Vorstellung des Forschungsprofils der FU und Beratung zu bilateralen Programmen

24.05.2019

Verbindungsbüro stellt Forschungsprofil der Freien Universität vor und Förderorganisationen beraten zu bilateralen Programmen

Am 9. Mai konnten sich kolumbianische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen eines Workshops in Bogotá über Promotions- und Postdoc-Möglichkeiten in Deutschland informieren. Die von den Verbindungsbüros der Freien Universität Berlin und der Technischen Universität München erstmalig in Kolumbien angebotene Veranstaltung fand an der Universidad de los Andes statt und wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt.

Rund 85 Anwesende verfolgten mit großem Interesse die Vorträge der Fördereinrichtungen Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und Alexander von Humboldt-Stiftung sowie der beiden Universitäten, die ihre Forschungsprofile vorstellten. Im Anschluss daran berichteten kolumbianische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von ihren Erfahrungen sowie den Herausforderungen ihrer Forschungsaufenthalte in Deutschland. Nach den Vorträgen blieb noch Zeit für individuelle Gespräche und Fragen.

Der Workshop fand im Vorfeld des regionalen DAAD-Alumnitreffens statt, zu dem sich vom 10. bis 12. Mai zahlreiche Forscherinnen und Forscher aus Kolumbien, Ecuador, Kuba, Peru, Mexiko und Venezuela in Bogotá eingefunden hatten.

Lesen Sie den vollständigen Bericht hier auf der Seite des DFG Lateinamerika-Büros.