Springe direkt zu Inhalt

Erster Berlin-Moscow Dialogue on Science and Education

Diskussionen zum Thema universitärer Auslandsrepräsentanzen

25.09.2019

Am 23.09.2019 tauschten sich Expert*innen deutscher und russischer Universitäten sowie Partner der in Moskau ansässigen Forschungs- und Mittlerorganisationen im Rahmen des erstmalig durchgeführten Berlin-Moscow Dialogue on Science and Education zu Fragen rund um Strategien und Ziele von Hochschulvertretungen im Ausland aus.

Neben einer Bestandsaufnahme kamen auch die unterschiedlichen Motive, Schwerpunktsetzungen und Vorgehensweisen bei der Unterhaltung universitärer Auslandsrepräsentanzen zur Sprache. Ein besonderer Fokus lag hierbei auf den Wirkungsmöglichkeiten von Hochschulvertretungen vor dem Hintergrund von Science Diplomacy-Konzepten. Die Freie Universität Berlin konnte unter Teilnahme der Vizepräsidentin für Internationales, Prof. Dr. Verena Blechinger-Talcott mit ihrem breiten Erfahrungsschatz zum tagsüber durchgeführten Workshop und der abendlichen Podiumsdiskussion beitragen.

Auch die St. Petersburger Staatsuniversität, strategische Partnerin der Freien Universität und mit Repräsentanzen in China, Spanien und den USA vertreten, nahm an dem Gesprächsformat teil. Seitens des Berliner Universitätsverbunds reiste außerdem die Vizepräsidentin für Internationales und Lehrkräftebildung der Technischen Universität Berlin, Prof. Dr. Angela Ittel, nach Moskau. Die TU Berlin unterhält neben einem Büro in Kairo auch einen Campus im ägyptischen El Gouna. Der Workshop zum Berlin-Moscow Dialogue on Science and Education wurde in der Russischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt und u.a. von Vertretern der DFG, des DAAD sowie verschiedener in Moskau ansässiger, russischer und ausländischer Wissenschaftsvertreter besucht.

Neben der Teilnahme am Berlin-Moscow Dialogue on Science and Education besuchte FU-Vizepräsidentin Prof. Dr. Blechinger-Talcott das Moskauer Staatliche Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO), eine der wichtigsten Partnerhochschulen der Freien Universität Berlin in Russland. Bei Gesprächen, u.a. mit dem Prorektor für internationale Programme, Prof. Dr. Andrey Baykov, wurde über aktuelle Fragen in Bezug auf den Begleitstudiengang German Studies Russia (GSR) am MGIMO sowie den Masterstudiengang Internationale Beziehungen an FU, HU und der Universität Potsdam, in dessen Rahmen Studierende einen Aufenthalt am MGIMO durchführen können, gesprochen.