Springe direkt zu Inhalt

Robert Bosch Stiftung: Förderung von Wissenschaft-Praxis-Kooperationen zur Entwicklung und Evaluation von Unterrichtskonzepten mit digitalen Medien für Lernende mit niedrigen schulischen Kompetenzen

News vom 22.01.2019

In Deutschland hängt der Bildungserfolg stark von der sozialen Herkunft ab. Schulen, die diese Herkunftseffekte ausgleichen möchten, müssen guten Unterricht für Schüler/innen mit niedrigen schulischen Kompetenzen anbieten.

Die Robert Bosch Stiftung unterstützt mit einem regelmäßigen Förderwettbewerb Projekte, die zur Theoriebildung über individuelle Förderung mit digitalen Medien im schulischen Unterricht beitragen, sowie exemplarische Unterrichtskonzepte erarbeiten. Die Vorhaben tragen dadurch dazu bei, Lernerfolge für Schüler/innen mit niedrigen schulischen Kompetenzen zu verbessern. Die Durchführung der Projekte in Kooperation von Wissenschaft und Praxis soll dazu beitragen, die Lücke zwischen erziehungswissenschaftlicher und psychologischer Forschung und Theoriebildung auf der einen Seite und einer hochkomplexen und im Kontext zu betrachtenden Schulpraxis auf der anderen Seite zu verringern.

Fördervolumen: 2 Projekte jeweils bis 260.000 Euro.

Termin: 31.03.2019
Adresse: Robert Bosch Stiftung GmbH, Heidehofstr. 31, 70184 Stuttgart
Kontakt: Dr. Michael Wiedmann, Senior Projektmanager, Tel.: 0711/46084-701,
Weitere Informationen: Ausschreibung