Springe direkt zu Inhalt

Förderung der Mikroelektronik-Forschung von deutschen Verbundpartnern im Rahmen des europäischen EUREKA-Clusters PENTA

News vom 16.01.2019

Das BMBF beteiligt sich am europäischen Cluster PENTA („Pan-European partnership in micro- and Nano-electronic Technologies and Applications“) im Rahmen der Forschungs­initiative EUREKA. Die Beteiligung hat zum Ziel, die Innovationsdynamik der deutschen Industrie im Bereich der ­Elektroniksysteme zu stärken. Dafür soll in PENTA die FuE im Bereich der Elektroniksysteme speziell durch die ­Einbindung von Partnern in internationale Verbünde entlang der Wertschöpfungskette unterstützt werden. Thematische Schwerpunkte sind hierbei neue Lösungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0, die intelligente Medizintechnik und das automatisierte Fahren.

Themenfelder im einzelnen:

  1. Innovationen in der Mikroelektronik und deren Anwendungen in den Wachstumsbereichen:
    • Elektroniksysteme für die intelligente zukünftige Produktion („Industrie 4.0“)
    • Elektroniksysteme für intelligente Medizinsysteme
    • Elektroniksysteme für Automobilanwendungen und automatisiertes Fahren
  2. grundlegende basistechnologische Innovationen für die künftige Mikroelektronik
Termin: 01.03.2019
Adresse: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Projektträger „Elektronik und autonomes Fahren“ des BMBF, Steinplatz 1, 10623 Berlin
Kontakt: Dr. Denise Günther, Johannes Rittner, Tel.: 0351/48 67 97-38 oder 030/31 00 78-2 30, denise.guenther@vdivde-it.de, johannes.rittner@vdivde-it.de
Weitere Informationen: Ausschreibung