Springe direkt zu Inhalt

Vermeidung von klimarelevanten Prozessemissionen in der Industrie (KlimPro-Industrie)

News vom 12.08.2019

Der Klimaschutzplan 2050 gibt eine grundlegende Orientierung für die Umsetzung der nationalen Verpflichtungen des Pariser Klimaabkommens. Er erfasst alle relevanten gesellschaftlichen Handlungsfelder: Energiewirtschaft, Gebäude, Verkehr, Industrie, Landwirtschaft sowie Landnutzung und Forstwirtschaft.

Ziel dieser Förderrichtlinie ist es, die deutsche Grundstoffindustrie zu befähigen, treibhausgasvermeidende Prozesse und Verfahrenskombinationen zu entwickeln und mittel- bis langfristig in die Praxis zu überführen. Hierzu sollen neue Technologien oder Technologiekombinationen entwickelt und exemplarisch angewendet werden, die möglichst zur direkten Vermeidung von Treibhausgasen in der Industrie beitragen. Die Förderrichtlinie ist technologie- und branchenoffen.

Termin: 16.12.2019, 15.12.2020 (zwei Termine für Einreichung von Projektskizzen)
Adresse: DLR Projektträger, Umwelt und Nachhaltigkeit, Globaler Wandel, Klima- und Umweltschutz, Heinrich-Konen-Straße 1, 53227 Bonn
Kontakt: klimpro@dlr.de, fachliche Fragen: Dr. Peter Sliwka, Tel.: 0228/38 21-15 73, Dr. Oliver Scherr, Tel.: 0228/38 21-15 75, administrative Fragen: Carmen Dittebrandt, Tel.: 0228/38 21-15 26
Weitere Informationen: Ausschreibung