Springe direkt zu Inhalt

Forschung und Entwicklung dringend benötigter Therapeutika gegen SARS-CoV-2

News vom 07.01.2021

Neben der Entwicklung von Impfstoffen gegen COVID-19 ist die Verfügbarkeit wirksamer Therapeutika entscheidend, um der aktuellen Pandemie zu begegnen. Die Förderung hat das Ziel, die klinische Entwicklung erfolgversprechender therapeu­tischer Ansätze gegen COVID-19 zu stärken. Dadurch sollen präklinisch erfolgreich getestete Kandidat/innen für neue Therapeutika schnellstmöglich bei den Patientinnen und Patienten ankommen und das Behandlungsrepertoire gegen COVID-19 bedarfsgerecht erweitert werden. Zuwendungszweck der Förderung ist hierfür zum einen die klinische Entwicklung von Arzneimittelkandidaten, welche explizit gegen SARS-CoV-2 gerichtet sind. Daneben bedarf es zum anderen auch der klinischen Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze zur Behandlung von schweren Krankheitsverläufen bei COVID-19, wie z. B. auch zellbasierte Ansätze.

Gefördert werden Einzelvorhaben der forschenden pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie und interdisziplinäre Verbundvorhaben. In Verbundvorhaben mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wird die Beteiligung eines Industriepartners vorausgesetzt.


Termin: 17.02.2021
Adresse: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) – Wirkstoffforschung – Steinplatz 1, 10623 Berlin
Kontakt: Dr. Lisa von Kleist, Dr. Sebastian Delbrück, Tel.: 030/31 00 78-4 98, covid19@vdivde-it.de
Weitere Informationen: Ausschreibung