Springe direkt zu Inhalt

Förderung von Maßnahmen in der Geflügelhaltung, die zur Reduktion des Auftretens von Infektionserkrankungen und der Notwendigkeit zur Behandlung mit antibiotischen Tierarzneimitteln beitragen

News vom 22.07.2021

Antibiotikaresistente Erreger stellen ein ernstzunehmendes globales Problem für die Tiergesundheit, den Verbraucherschutz und die Gesundheit des Menschen dar und stehen daher seit Jahren im Fokus des öffentlichen Interesses. So kann die therapeutisch notwendige Behandlung von landwirtschaftlichen Nutztieren mit Antibiotika zur Entstehung und Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Vor diesem Hintergrund werden geeignete Konzepte und Alternativen zur Reduzierung antibiotisch zu behandelnder infektiöser Erkrankungen benötigt, die infolge haltungsbedingter Auswirkungen und Schäden auftreten.

Die Förderung umfasst Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die neue Strategien und Lösungen für die ökologische Geflügelhaltung zur Vermeidung bzw. Minimierung von Infektionskrankheiten und zur Verbesserung der Tiergesundheit und des Tierwohls aufzeigen.

Das BMEL beabsichtigt auf Grundlage von drei bestehenden Förderprogrammen innovative Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie gezielte Maßnahmen zum Wissenstransfer zu fördern:

  • Modul A ist das Bundesprogramm Nutztierhaltung (BUNTH) des BMEL
  • Modul B ist die Innovationsförderung des BMEL
  • Modul C ist das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) des BMEL

Termin: 26.10.2021 (10:00 Uhr) (Projektskizzen)
Adresse und Kontakt zu den Modulen A bis C: Modul A: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Projektträger – Bundesprogramm Nutztierhaltung, 53168 Bonn, bunth@ble.de, Modul B:  Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Projektträger – Innovationsförderung, 53168 Bonn, innovation@ble.de, Modul C: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Projektträger – BÖLN, 53168 Bonn, boeln-forschung@ble.de
Weitere Informationen: Ausschreibung