Allgemeines

Expand allCollapse all

Wenn Sie beispielsweise aus Gründen des Urheberrechts in der Dokumentbeschreibung eine Sperrfrist eingeben, erfolgt die Veröffentlichung nicht vor dem genannten Termin.

Bei der Veröffentlichung von Dissertationen kann Ihnen erst nach Ablauf der Sperrfrist die Bescheinigung zur „Abgabe und Freigabe der Veröffentlichung“ ausgehändigt werden.

Hier sind zwei Fälle zu unterscheiden:
1.) Die Datei ist noch nicht freigeschaltet:

Ja, ein Austausch der Datei ist noch möglich. Die Redaktion Dokumentenserver teilt Ihnen mit, wie der Austuasch von statten geht.

2.) Die Datei ist bereits freigeschaltet:

Ein Austausch ist nur in begründeten Einzelfällen (zumeist mit juristischem Hintergrund) möglich. Es muß in der Regel mit einer Versionierung gearbeitet werden.

Während des Abgabeprozesses haben Sie die Möglichkeit jederzeit Ihre Eingaben zu korrigieren. 

Sobald Sie den Anmeldevorgang abgeschlossen haben, besteht die Möglichkeit einer nachträglichen Änderung, so lange die Redaktion Ihre Veröffentlichung noch nicht online gestellt hat. 

Korrekturen an bereits freigeschalteten Dokumenten kann nur in begründeten Einzelfällen von der Redaktion vorgenommen werden.

Digitale Langzeitarchivierung (LZA) beschreibt den dauerhaften Erhalt digitaler Informationen unabhängig von zeitlich vorgegebenen Soft- und Hardwareänderungen.

Die Universitätsbibliothek der FU Berlin garantiert für Dokumente und Dissertationen eine unbegrenzte Vorhaltezeit beispielsweise durch Viewer, für Forschungsdaten gelten 10 Jahre. 

Nein, alle Dokumente/Forschungsdaten gelangen nach erfolgter Abgabe zunächst in einen administrativen Bereich. Dort angekommen, überprüft die Redaktion Ihre Daten auf formale Richtig- und Vollständigkeit. Sie erhalten eine Rückmeldung, Änderungen sind in dieser Phase noch möglich.

Solange ein Datensatz, ein Dokument nicht veröffentlicht ist, kann er/es geändert werden. Sie können den Workflow zum Hochladen Ihrer Daten/Dokumente jederzeit unterbrechen, die bis dahin erfolgten Eingaben abspeichern und die Bearbeitung zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufnehmen. 

Veröffentlichte Datensätze können nicht mehr verändert werden, entsprechend den "Regeln guter wissenschaftlicher Praxis".

Refubium verfügt über eine Versionierung, die es ermöglicht, Veränderungen und neue Erkenntnisse zu dokumentieren. Ältere Versionen bleiben erhalten, so dass ein zitiertes Ergebnis langfristig in der zitierten Form verifizierbar ist. Jede neue Version erhält einen neuen DOI; alte und neue Versionen werden automatisch miteinander verlinkt und verweisen aufeinander.

Der Vertrag dient der rechtlichen Absicherung beider Vertragspartner bei der Veröffentlichung eines urheberrechtlich geschützten Werkes. Sie erlauben der UB die für Sie kostenfreie Langzeitarchivierung Ihres Dokuments/ Ihrer Daten. Ihre Urheberrechte bleiben in jedem Fall gewahrt.

Sie müssen im Besitz der Urheberrechte sein. Bei Zweitveröffentlichungen prüfen Sie den Vertrag mit dem Verleger. Mehr Informationen unter: Rechte und Lizenzen
Bei Veröffentlichung eines Dokuments auf dem Refubium der FU Berlin bleiben Ihre  Urheberrechte gewahrt. Einer weiteren Veröffentlichung Ihres Publikation in  Fachzeitschriften, Monographien sowie auf anderen Servern steht nichts entgegen.

Bei einer Veröffentlichung auf dem im Refubium schließen Sie mit der Universitätsbibliothek einen Vertrag ab, in dem Sie  versichern, dass Sie  über die urheberrechtlichen Nutzungsrechte an allen Teilen des Werkes verfügen und Rechte Dritter, insbesondere Urheber- und Persönlichkeitsrechte Dritter, mit der Veröffentlichung nicht verletzt werden.

Bei Forschungsdaten garantieren wir 10 Jahre Vorhaltung entsprechend der guten wissenschaftlichen Praxis, bei Publikationen gilt im Prinzip eine unbegrenzte Vorhaltezeit. 

Ihr Abstract sollte höchstens 40 Zeilen (ca. 3000 Zeichen) umfassen. Das entspricht einer DIN A4 Seite.

Dissertationen / Habilitationen

Expand allCollapse all

Für Informationen rund um die Abgabe von Dissertationen für die Universitätsmedizin der Charité wenden Sie sich bitte an:

Hochschulschriftenstelle der Charité

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

E-Mail: dissertationsserver@charite.de

Dokrorand*innen der FU wenden Sie sich für die Abgabe Ihrer Online-Dissertationen bitte an:

Hochschulschriftenstelle der Universitätsbibliothek

Garystraße 39
Raum 66 (Erdgeschoss)
14195 Berlin

Tel.: (030) 838-54276

E-Mail: hsstelle@ub.fu-berlin.de

Formate/Dateien

Expand allCollapse all

Da Dateien in Excelformat aufgrund der Formatwechsel für die Speicherung über längere Zeiträume ungeeignet sind, empfiehlt sich die Speicherung als CSV-Datei. Excel verfügt bei der Funktion 'Speichern unter' über verschiedene CSV-Exporte.
Soweit die Daten in der Excel-Tabelle keine Anführungszeichen enthalten,  kann die Funktion CVS mit Standardtrennung verwendet werden. Enthalten die Daten dagegen Anführungszeichen, sollte einer der anderen CSV-Exporte gewählt werden.
In Excel kann leicht überprüft werden, ob alles richtig exportiert wurde. Dazu müssen alle Exceltabellen geschlossen werden, dann kann die erzeugte CSV-Datei geöffnet werden. Erscheint sie wie gewünscht, ist der Export erfolgreich gewesen.

Alternativ besteht die Möglichkeit, die Exceldatei mit dem OpenOffice-Paket  zu öffnen und als CSV zu speichern. Hier sollte ein Tab als Trennzeichen gewählt werden.

Die Übermittlung erfolgt vorzugsweise als tar/zip-Datei, die dann die Vielzahl
Ihrer Forschungsdaten-Dateien enthält.
Es empfielt sich, wenn immer möglich, Dateiformate zu wählen, die in Ascii
abgespiechert werden können.
Soweit Computerprogramme gespeichert werden sollen, sollte immer der Source-
Code gespeichert werden, nie eine kompilierte Version, da diese über die Zeit
nicht lauffähig sein wird.
Datenbanken sollten als SQL-Dump gespeichert werden, um eine Nachnutzung, ggf.
mit einem anderen Datenbankmanagementsystem, zu ermöglichen.
Daten, die mit einem kommerziellen oder Open-Source-Programm erstellt oder
weiterverarbeitet werden können, sollten in einem gängigen Austauschformat,
vorzugsweise auf xml-Basis, abgespeichert werden.

OCR (optical character recognition) kommt aus dem Englischen und bedeutet optische Zeichenerkennung.
Die funktionierende Texterkennung ist eine Voraussetzung an PDF-Dateien, die auf dem institutionellen Repositorium eingestellt werden. Fehlt die Texterkennung, ist die Publikation bei einer Volltextsuche möglicherweise nicht auffindbar.

Wir empfehlen die Datei im PDF-Format, am besten PDF/A abzugeben.

Bitte laden Sie Ihre Arbeit als eine pdf-Datei hoch.


Sie haben die Möglichkeit, einen Dateiupload von bis zu  512 MB über den Browser vorzunehmen.

Dateigrössen bis 10 GB können Sie uns über die synchronisierte sichere Cloud-Lösung box.fu übermitteln. Das setzt voraus, dass Sie über einen Zedat-Account verfügen. Eine Anleitung finden Sie hier
Mehr unter http://www.fu-berlin.de/sites/fit/services/infrastruktur/file-service.html 

Wir empfehlen Ihnen, den Link zu teilen unter Vergabe eines Passwortschutzes.

Sollte dieser Wert bei Forschungsdaten beispielweise überschritten werden, nehmen Sie bitte auf jeden Fall Kontakt zur Redaktion Dokumentenserver auf. Das gilt auch für den Fall, dass Sie keinen Zedat-Account mehr haben.  

Wir bevorzugen anstelle einer Vielzahl von Dateien eine tar/zip Datei, die all Ihre Dateien mit Forschungsdaten inklusive der Data Paper und andere notwendige Hinweise enthalten sollte.
Haben Sie grosse Datenmengen, empfiehlt es sich, durch geeignete Stückelung in mehrere tar/zip-Dateien eine bessere Handhabung für die Nachnutzung zu  ermöglichen.

Identifier

Expand allCollapse all

Jedes neue Dokument erhält mit Freischaltung auf dem Refubium einen DOI, es sei denn, die publikation verfügt bereits über einen DOI.

Die DOIs werden von der Universitätsbibliothek an Datacite gemeldet

Die UB der FU Berlin ist laut Vertrag mit der TIB Hannover vom 09.12.2014 Datenzentrum für die teilnehmenden Einrichtungen der Freien Universität Berlin.

Die folgenden Leitlinien sind im Fall einer Teilnahme für alle Einrichtungen der FU zu beachten
1. Die UB der FU Berlin erlaubt Einrichtungen, die eigene Repositorien innerhalb der FU betreiben, vom Präfix der UB unter Einhaltung dieser Leitlinien Gebrauch zu machen. Zur Nutzung melden sich interessierte Einrichtungen bei der UB, Redaktion Dokumentenserver (edocs@ub.fu-berlin.de) und benennen einen Ansprechpartner und  Vertreter inclusive E-Mail und Telefon sowie die URL des Repositoriums. Bei Änderung der Ansprechpartner wird die Redaktion Dokumentenserver durch die Einrichtung unverzüglich per Email informiert.

Die vollständigen Leitlinien finden Sie unter: LINK!!!

soll intern bleiben, nicht freigeben /Sab./Sl. 25.05.18

Die Universitätsbibliothek verfügt über einen Kontingent von ISBN-Nummern, die wir für FU-Angehörige bei Bedarf gern kostenfrei zur Verfügung stellen. Dies gilt nicht für Dissertationen und Habilitationen.Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an die Hochschulschriftenstelle / Redaktion Dokumenteserver: edocs@ub.fu-berlin.de



Für Schriftenreihen bieten wir Autor*innen den Service der ISSN Vergabe.Vorraussetzunmg für die Vergabe einer ISSN ist, dass der erste Band der Schriftenreihe bereits erschienen ist.

Beantragung und weitere Informationen unter: edocs@ub.fu-berlin.de

Eine URN (Uniform Resource Name) dient der eindeutigen Identifizierung Ihrer Arbeit, ähnlich wie eine ISBN oder DOI.

Wir sind durch die Pflichtabgabe bei der DNB in das URN-System der DNB eingebunden und vergeben für Ihre Arbeit eine entsprechende URN.

Die DNB betreibt eine URN-Resolver, der die so vergebene URN auf eine aktuelle URL auflöst.

Bereiche im Refubium

Expand allCollapse all

Im Bereich Dissertation gibt es zwei Sammlungen.

In der Sammlung "Dissertationen Charité" werden ausschließlich Dissertationen und Habilitationsschriften der Universitätsmedizin der Charité Berlin veröffentlicht.

Die Sammlung "Dissertationen FU" umfasst alle an der Freien Universität Berlin veröffentlichten Dissertationen.

Im Bereich "Forschungsdaten" ist ausschließlich die Sammlung "Forschungsdaten" zu finden

Die Sammlung "Forschungsdaten" dient dem Nachweis von Forschungsdaten, die an der Freien Universität Berlin oder in Kooperation mit Mitarbeitern der Freien Universität Berlin entstanden sind. Dazu gehören auch Forschungsdaten, die bereits auf anderen Repositorien gespeichert sind.

Der Bereich "Publikationen" besteht aus den Sammlungen "Publikationen Charité", "Digitalisate", "Dokumente".

Die Sammlung "Publikationen Charité" enthält Zeitschriftenartikeln, die über den Open-Acces-Publikationsfond der Charité Berlin finanziert wurden.

Die Sammlung Dokumente enhält:

  • Publikationen der Freien Universität Berlin oder ihrer Einrichtungen;
  • Publikationen von Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin; (Zeitschriftenartikel, Working Papers, etc.)
  • Durch Angehörige der Freien Universität Berlin herausgegebene Publikationen
  • Publikationen von mit der Freien Universität Berlin assoziierten Einrichtungen und Personen;
  • Dokumente von Studierenden der Freien Universität Berlin wie Bachelor-, Master-, Diplom-, Magister-, Staatsexamens- und Seminararbeiten, wenn für die Publikation eine schriftliche Empfehlung durch ein Mitglied des Lehrkörpers vorliegt

Die Sammlung Digitalisate enthält durch die Universitätsbibliothek digitalisierte, gemeinfreie Werke aus dem Bestand der Bibliotheken der Freien Universität.

Zugang zum Refubium

Expand allCollapse all

Mitglieder der Freien Universität Berlin können sich mit ihrem FU-Account (Zedat-Account) selbst registrieren.

Ehemalige Mitglieder der Freien Universität Berlin, die ihre Publikation anmelden möchten, aber keinen Nutzer-Account mehr haben, wenden sich bitte an die Redaktion.

FUDIS-Shibboleth

Allgemein

Das Produkt FUDIS-Shibboleth richtet sich an alle Betreiber von Webservern der Freien Universität Berlin, die bestimmte Anwendungen ausgewählten Personengruppen zur Verfügung stellen wollen und darüber hinaus einen minimalen Satz an personenbezogenen Attributen zu einem Benutzer benötigen. Eine Einführung in das Produkt Shibboleth mit weiterführenden Informationen erhalten Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wer darf Dissertationen abgeben?

Auf dem Refubium  können alle Dissertationen und Habilitationsschriften der Freien Universität Berlin und der Charité Universitätsmedizin Berlin veröffentlicht werden. Dabei werden Sie als Doktorand*in/Habilitand*in bei allen mit der Abgabe der Prüfungsarbeit verbundenen Formalien durch die Universitätsblibliothek bzw. die Medizinischen Bibliothek der Charité Universitätsmedizin Berlin unterstützt.

 

Wer darf Dokumente abgeben?

FU- und Charité-Angehörige sind berechtigt, eigene digitale Dokumente auf dem Server zu veröffentlichen. Das gilt ebenso für Studierende der FU / Charité, wenn eine schriftliche Publikationsempfehlung einer Dozentin/eines Dozenten vorliegt.
Ehemalige FU-Angehörige, Gastwissenschaftler+innen sowie Dozenten/Dozentinnen, die im Vorlesungsverzeichnis nicht aufgeführt sind, werden gebeten, die FU-Zugehörigkeit in geeigneter Weise zu dokumentieren (z. B. Hinweis auf ältere Vorlesungsverzeichnisse, Bestätigung des Fachbereichs) oder wenden sich bitte an die Redaktion des Dokumentenservers.