Springe direkt zu Inhalt

Digital*Humanities im Gespräch #17: Christof Schöch (Universität Trier): Digital, mehrsprachig, interdisziplinär, vernetzt: die COST Action Distant Reading for European Literary History

25.02.2021 | 14:00 c.t.
Christof Schöch

Christof Schöch
Bildquelle: © Privat

Vortrag und Diskussion im Rahmen der gemeinsam vom Dahlem Humanities Center und dem CeDiS organisierten Gesprächsreihe "Digital*Humanities im Gespräch" via Webex

Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich für die europäische Literaturgeschichtsschreibung, wenn zunehmend literarische Texte in digitaler Form vorliegen? Das Vorhaben „Distant Reading for European Literary History“ widmet sich dieser Frage und verbindet dabei Forschung und Netzwerkbildung. Seit 2017 als COST Action gefördert, konnte die Initiative mittlerweile ein interdisziplinäres und internationales Netzwerk von Forscherinnen und Forschern aus den Literaturwissenschaften, der Computerlinguistik und den Digital Humanities bilden, das Ressourcen und Tools entwickelt, um die europäische Literaturgeschichte auf eine reichhaltige digitale und mehrsprachige Datenbasis zu stellen. Zentrales Projektziel ist die Publikation der „European Literary Text Collection“ (ELTeC), in der Korpora von jeweils 100 Romanen aus der Zeit 1840–1920 in 16 verschiedenen europäischen Sprachen entstehen. Aber auch die multilingual kompatible linguistische Annotation dieser Daten und die Erfassung der konzeptuellen Konsequenzen einer datenbasierten Literaturgeschichte werden im Projekt bearbeitet. Weitere Informationen unter https://www.distant-reading.net.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme bis zum 23.02.2021 hier an. Die Zugangsdaten zum Online-Event werden Ihnen am Tag vor der Veranstaltung zugeschickt.

In Kooperation mit dem Center für Digitale Systeme (CeDiS).

Zeit & Ort

25.02.2021 | 14:00 c.t.

Online-Veranstaltung