Springe direkt zu Inhalt

„Demokratie zwischen Gleichheitsversprechen und Rassismus“

30.06.2020 | 18:00 - 20:00

Online-Diskussion

Der Mord an George Floyd durch einen Polizisten in den USA hat in den vergangenen Wochen tausende Menschen auf die Straße gebracht + eine intensive Debatte über Rassismus + Polizeigewalt ausgelöst. Doch nicht nur in den USA, auch in Deutschland + Europa sind gesellschaftliche Ungleichheit + Rassismus ein Problem. Von der Situation an der EU-Außengrenze, über massive Ausbeutung von „Gastarbeiter:innen“ aus dem osteuropäischen Ausland bis hin zur Stigmatisierung von Menschen mit „Migrationshintergrund“: viele Menschen erleben alltäglich Ausschluss, Rassismus + Gewalt in demokratischen Gesellschaften. Die Corona-Krise hat diese Ungleichheiten teilweise verstärkt. Nicht nur sind unterstützende Angebote weggebrochen, auch hat die Krise die Thematisierung von Rassismus + Rechtsterrorismus nach dem Anschlag in Hanau verdrängt, die dringend notwendig gewesen wäre. Denn die Demokratie verspricht Gleichheit + Anerkennung für alle.

In der Podiumsdiskussion teilen Naika Foroutan, Leiterin des Deutschen Zentrums für Integrations- + Migrationsforschung, Max Czollek, Autor von ‚Desintegriert Euch!’, und Tahir Della, Pressesprecher der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland, ihre wissenschaftlichen, künstlerischen + aktivistischen Perspektiven auf die Migrationsdiskurse zwischen demokratischem Gleichheitsversprechen + Rassismus.

Die Veranstaltung richtet sich an: Mitarbeiter/innen der Freien Universität Berlin Studierende Forschende Externe

Zeit & Ort

30.06.2020 | 18:00 - 20:00

Ab 18 Uhr können Sie sich über den Browser oder die Webex-App in die Veranstaltung einschalten. Die Veranstaltung beginnt 18.15 Uhr

Weitere Informationen

Organisation: Laura Gorriahn / Julia Glathe, Freie Universität Berlin; E-Mail: julia.glathe@fu-berlin.de/ laura.gorriahn@fu-berlin.de