„Die Mosse Art Research Initiative (MARI) an der Freien Universität Berlin: ein Leuchtturm der internationalen Provenienzforschung“

14.02.2020 | 18:00 c.t.

Vortrag von Dr. Meike Hoffmann, Forschungsstelle „Entartete Kunst“‘ am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität.

Einladung der Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde, Förderer und Ehemaligen der Freien Universität Berlin e.V.

Dr. Meike Hoffmann konzipierte das Modul „Provenienzforschung“ für Bachelor- und Masterstudierende, das seit dem Sommersemester 2011an der Freien Universität Berlin angeboten wird. Sie war offizielles Mitglied der Taskforce „Schwabinger Kunstfund“ und für dessen am ,Deutschen Zentrum Kulturverluste‘ angesiedeltes Nachfolgeprojekt „Provenienzrecherche Gurlitt“ tätig.

Am 1. März 2017 hat sie an der Freien Universität die wissenschaftliche Koordinierung der „Mosse Art Research Initiative“ übernommen, der ersten öffentlich-privaten Partnerschaft in der Provenienzforschung von Einrichtungen in Deutschland und den Nachfahren der Opfer nationalsozialistischer Verfolgung.

Zeit & Ort

14.02.2020 | 18:00 c.t.

Freie Universität Berlin, Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Garystraße 35, 14195 Berlin (U-Bhf. Freie Universität/Thielplatz, U 3)