Springe direkt zu Inhalt

Elfriede Jelinek (2004)

26.06.2018 | 18:00 c.t. - 20:00

Vortrag von Prof. Dr. Anne Fleig von der Freien Universität Berlin im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Nobelpreisträgerinnen: 14 Schriftstellerinnen im Porträt".

Eine Veranstaltung des Instituts für Romanische Philologie und des Peter Szondi-Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin

Die öffentliche Ringvorlesung präsentiert die 14 Autorinnen, die bislang mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurden. Dass Produktion wie Rezeption von Kunst und Literatur keine geschlechtsneutralen Tätigkeiten sind, ist keine neue Einsicht der Gender Studies. Doch der Umstand, dass diesen 14 ausgezeichneten Frauen 100 männliche Nobelpreisträger gegenüberstehen, führt zu der ernüchternden Einsicht, dass Autorschaft nicht nur kulturhistorisch als an eine männliche Subjektposition gebunden wahrgenommen wurde, sondern dass die Eroberung der Autorposition durch Frauen weiterhin ein schwieriger und vielschichtiger Prozess ist. So fokussiert die Ringvorlesung nicht nur literarische Traditionen von Frauen, sondern auch Fragen nach weiblichem Schreiben und einer erweiterten Kanonbildung.

Im Mittelpunkt jeder der 14 Vorlesungen des Sommersemesters sollen das Werk und das intellektuelle Profil der jeweiligen Autorin stehen. Dabei wird in Anschluss an die von Virginia Woolf in ihrem Essay „A Room of One‘s Own“ schon 1929 beschriebenen Herausforderungen für das literarische Schreiben von Frauen auch die Frage nach Bedingungen und Widersprüchen künstlerischer Kreativität gestellt.

Eine Veranstaltung des Institut für Romanische Philologie der FU Berlin und des Peter Szondi-Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin. Konzeption: Prof. Dr. Claudia Olk und Prof. Dr. Susanne Zepp.

Zeit & Ort

26.06.2018 | 18:00 c.t. - 20:00

Freie Universität, Hörsaal 2, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin.

Weitere Informationen

Kontakt: