Springe direkt zu Inhalt

We make the rules as we go along. Improvisation als zentraler Aspekt menschlicher Praxis?

18.01.2018 | 18:00 c.t.

Prof. Alessandro Bertinetto (Università degli Studi di Torino) im Gespräch mit Prof. Dr. Georg Betram (Freie Universität Berlin)

Der dialogische Vortrag verfolgt das Ziel zu klären, inwiefern Improvisation ein Paradigma menschlicher Praxis insgesamt ist. Insofern steht in seinem Zentrum die Frage, ob man mit guten Gründen sagen kann, dass die menschliche Praxis als ganze improvisatorisch ist. Um diese Frage anzugehen, gilt es unterschiedliche Grundverständnisse menschlicher Praxis zu befragen: erstens ihren Gewohnheitscharakter, zweitens ihre Intersubjektivität und drittens die für sie charakteristische Normativität.

Wir werden erörtern, ob nicht gerade für Improvisationen gilt, dass sie sich immer wieder selbst festlegen und organisieren, so dass diejenigen, die improvisieren, gerade nicht machen können, was sie wollen. Entsprechende Prozesse immer neuer Selbstfestlegung und -organisation prägten demnach, so ließe sich von hier aus erkennen, auch die menschliche Praxis insgesamt.

Die Veranstaltung richtet sich an:

  • Mitarbeiter/innen der Freien Universität Berlin
  • Studierende
  • Forschende
  • Externe

Zeit & Ort

18.01.2018 | 18:00 c.t.

Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 30, Institut für Philosophie, Alte Bibliothek (UG)

Weitere Informationen

Ansprechpartner: Sabine Greiner
E-Mail-Adresse: italzen@zedat.fu-berlin.de 
Telefonnummer: 83852231