Springe direkt zu Inhalt

Die Zukunft der Geisteswissenschaften I L’avenir des sciences humaines

13.11.2017 | 18:00

DHC Lecture mit Ivan Jablonka

Die Zukunft der Geisteswissenschaften

Was, wenn die „Krise der Geisteswissenschaften“ von der Aushöhlung ihrer eigenen Methoden und Formate herrührte? Was muss dann getan werden, damit die Geisteswissenschaften ihren Platz in der heutigen Gesellschaft bewahren und sichern? Manche Forschungsansätze sind ebenso kognitive Instrumente wie sie literarisches Potential bieten: Pluridisziplinarität, Enquête, der Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit oder etwa der Gebrauch des ‚Ich‘, der ersten Person Singular. Im Sinne einer Erneuerung der Geisteswissenschaften muss umfassend über neuartige literarische, publizistische und mediale Formen und Formate nachgedacht werden, die künftig zu einem besseren Verständnis unserer Gesellschaften beitragen können.

L’avenir des sciences humaines

Et si la « crise des sciences humaines » était due à l’épuisement de ses formes ? Autrement dit, comment faire pour que les sciences humaines vivent (ou plutôt survivent) dans le monde qui est le nôtre ? Plusieurs formes de la recherche sont des outils cognitifs autant que des chances littéraires : la pluridisciplinarité, l’enquête, le va-et-vient entre présent et passé, l’usage du « je ». La modernisation des sciences humaines consiste à réfléchir, collectivement et expérimentalement, aux nouvelles formes littéraires, éditoriales et médiatiques que pourrait prendre, demain, la compréhension des sociétés.

Vortrag in französischer Sprache mit Simultanübersetzung ins Deutsche

Weitere Informationen

Katja Heinrich, E-Mail: k.heinrich@fu-berlin.de