Springe direkt zu Inhalt

Für Selbstbestimmung und ein respektvolles Miteinander! Themenwoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

06.11.2017 - 09.11.2017

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt gibt es überall – damit auch an Hochschulen, wie Studien und Beispiele aus der Presse belegen. Es ist jedoch im Interesse und in der Verantwortung aller, dass jeder Mensch, der sich auf unserem Campus aufhält, frei bewegen, studieren, lehren, arbeiten oder forschen kann.
Daher findet vom 06. bis zum 09. November 2017 an der Freien Universität Berlin eine Themenwoche gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt statt. Ein vielfältiges Veranstaltungsangebot an den Standorten in Dahlem und Lankwitz ermöglicht allen Interessierten eine einführende oder vertiefende Auseinandersetzung mit der komplexen Thematik.
Einen ersten Höhepunkt wird eine Podiumsdiskussion zum Umgang mit sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an der Hochschule u. a. mit Dr. Andrea Bör (Kanzlerin der Freien Universität Berlin) und Nathalie Schlenzka (Antidiskriminierungsstelle des Bundes) am Montag ab 18 Uhr darstellen. Am Mittwoch sind alle Interessierten herzlich zu einer Aufführung des legislativen Theaterstücks „No means no“ von Ma(g)dalena Berlin eingeladen. Darüber hinaus stehen Workshops, Informationsstände, Vorträge und Filmvorführungen auf dem Programm. Die Themen reichen von der Auseinandersetzung mit der Thematik an verschiedenen Hochschulen weltweit, über rechtliche Möglichkeiten gegen sexualisierte Diskriminierung und Gewalt vorzugehen bis zur Situation von Frauen im MINT-Bereich und dem Umgang mit Hate Speech im Internet.

Zeit & Ort

06.11.2017 - 09.11.2017

Verschiedene Veranstaltungsorte in Dahlem und Lankwitz

Weitere Informationen

Ansprechpartner: Jamina Diel aus dem Büro der Zentralen Frauenbeauftragten
E-Mail-Adresse: frauenbeauftragte@fu-berlin.de
Telefonnummer: +49 30 83851271