Tierisch gutes Studium

Die Freie Universität ist eine der fünf Ausbildungsstätten für Tierärzte in Deutschland.
Die Freie Universität ist eine der fünf Ausbildungsstätten für Tierärzte in Deutschland und gilt als international renommiertes Zentrum für veterinärmedizinische Forschung. Bildquelle: David Ausserhofer
Dem Fachbereich Veterinärmedizin gehören an den drei Standorten Berlin-Düppel, Berlin-Dahlem und Berlin-Mitte fünf Tierkliniken und 15 wissenschaftliche Institute an.
Dem Fachbereich Veterinärmedizin gehören an den drei Standorten Berlin-Düppel, Berlin-Dahlem und Berlin-Mitte fünf Tierkliniken und 15 wissenschaftliche Institute an. Bildquelle: Bernd Wannenmacher

Der Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität ist eine der fünf Ausbildungsstätten für Tierärztinnen und Tierärzte in Deutschland und gilt als international renommiertes Zentrum für tierärztliche Dienstleistungen wie für veterinärmedizinische Forschung.

News vom 21.10.2013

Dem Fachbereich Veterinärmedizin gehören an den drei Standorten Berlin-Düppel, Berlin-Dahlem und Berlin-Mitte insgesamt fünf Tierkliniken und 15 wissenschaftliche Institute an. Studierende und Promovierende erhalten von Anfang an Einblicke in die traditionellen als auch aktuellen Arbeitsgebiete der tiermedizinischen Forschung.

Studieren und promovieren

Am Ende des Studiums am Fachbereich steht der zur Ausübung des tierärztlichen Berufes befähigte approbierte Tierarzt bzw. die approbierte Tierärztin. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler erhalten umfassende Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung von eigenen Projekten und bei der Beantragung von Drittmitteln.

Promotionsstudiengang Biomedical Sciences

Die beiden Fachbereiche Veterinärmedizin und Biologie, Chemie, Pharmazie bieten herausragenden Studierenden mit dem Promotionsstudiengang Biomedical Sciences unter dem Dach der Dahlem Research School seit 2008 ein postgraduales Ausbildungsprogramm im Bereich der grundlagenorientierten und angewandten Lebenswissenschaften.

Forschen

Der Fachbereich Veterinärmedizin bietet eine besonders große Bandbreite wissenschaftlicher Forschungsprofile. Diese Vielfalt ermöglicht es, komplexe Probleme in interdisziplinären Verbünden mit unterschiedlichen Methoden erfolgreich zu bearbeiten. Schwerpunkte am Fachbereich sind etwa die Probiotika- und Mikrobiota-Forschung, die Lebensmittelsicherheit und Produktqualität, die Pathogen-Wirt-Interaktion und Zoonoseforschung oder auch Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS).

Sonderforschungsbereich zur Mikrobiota-Forschung

Die Freie Universität hat die Sprecherschaft bei dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereich 852 "Ernährung und intestinalen Mikrobiota - Wirtsinteraktionen beim Schwein". Der Fachbereich arbeitet hier mit der Charité - Universitätsmedizin Berlin, der gemeinsamen medizinischen Fakultät der Freien Universität und der Humboldt- Universität, zusammen. Partner sind die Technische Universität Berlin, das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam und das Bundesinstitut für Risikobewertung Berlin.

International vernetzt

Wissenschaftler des Fachbereichs sind in nationalen sowie internationalen Kommissionen tätig – in EU-Gremien ebenso wie in Fachgesellschaften, Berufsvertretungen und Tierärztekammern.

Die Fachrichtung Internationale Tiergesundheit führt am Fachbereich Veterinärmedizin internationale Trainingsprogramme durch. Drei Masterprogramme nehmen für aktuelle Herausforderungen der Veterinärmedizin spezifische Regionen der Welt in den Blick: im Programm „Veterinary Public Health“ steht Asien im Mittelpunkt; „Lebensmittelketten“ (Food Chain Management) konzentriert sich auf Südamerika; „Epidemiologie“ auf Afrika. Jedes Masterprogramm wird gemeinsam mit Partneruniversitäten und Veterinärinstitutionen aus den Regionen durchgeführt und schließt mit einem gemeinsam von der Freien Universität und den Partneruniversitäten verliehenen Mastertitel ab. Seit Anfang 2013 befindet sich das Referenzzentrum für „Veterinary Public Health“ der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) an der Freien Universität Berlin.

Studierende können mit dem Austauschprogramm ERASMUS ein oder zwei Semester im Ausland studieren: Der Fachbereich kooperiert mit zahlreichen Universitäten in Europa.

Internationales Graduiertenkolleg

Die DFG hat am Fachbereich das Internationale Graduiertenkolleg GRK 1673 "Functional Molecular Infection Epidemiology" eingerichtet. In Kooperation mit der indischen Universität Hyderabad erforschen die Veterinärmediziner die Ausprägung von Infektionskrankheiten in Abhängigkeit genetischer Faktoren.

Lesen und lernen

Die Bestände der Veterinärmedizinischen Bibliothek umfassen mehr als 160.000 Bände. Neben aktuellsten Veröffentlichungen zur veterinärmedizinischen Forschung und verwandten Gebieten kann hier auch Literatur recherchiert werden, die bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht. Mehr als 8.000 Dokumente sind in der Digitalen Bibliothek des Fachbereichs verfügbar.

Seinen rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie externen Teilnehmern bietet der Fachbereich mit dem Veterinarium Progressum ein eigenes Weiterbildungszentrum.

Neben dem Fachbereich für Veterinärmedizin sind an der Freien Universität elf weitere Fachbereiche und drei Zentralinstitute angesiedelt:

Fachbereiche

Zentralinstitute

9 von 15
Letzte Aktualisierung: 21.10.2013

Was uns auszeichnet

Unishop

T-Shirts, Tassen, Taschen und mehr im Unishop
Unishop Logo
Bildquelle: Freie Universität

Der Unishop bietet ein breites Angebot an Artikeln an, welche im Foyer der Mensa II, Otto-von-Simson-Str. 26 oder online erstanden werden können. Öffnungszeiten: Montags bis donnerstags von 11 bis 16 Uhr und freitags von 11 bis 15 Uhr.