Urlaubssemester

Wer das Studium im folgenden Semester unterbrechen will oder an einem ordnungsgemäßen Studium gehindert ist, muss ein Urlaubssemester bei der Studierendenverwaltung beantragen (s.a. §14 Satzung für Studienangelegenheiten der Freien Universität Berlin (pdf-Datei)). Im ersten und zweiten Fachsemester wird in der Regel nicht beurlaubt.

Die Beurlaubung wird in der Regel jeweils nur für ein Semester gewährt. Beurlaubt werden kann in der Regel für nicht mehr als zwei aufeinander folgende Semester, insgesamt aber nicht länger als für die Hälfte der Regelstudienzeit des jeweiligen Studiengangs (z. B. für Bachelor-Studiengänge also für insgesamt drei Semester). In begründeten Ausnahmefällen dürfen diese Obergrenzen um ein Semester überschritten werden. Beurlaubungen aufgrund von Krankheit, Mutterschutz, der Betreuung eines Kindes bis zur Vollendung seines dritten Lebensjahres und der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger bleiben davon unberührt.

Ein Urlaubssemester zählt nicht als Fachsemester, sondern nur als Hochschulsemester und somit nicht zur Regelstudienzeit, auf die sich Prüfungsfristen etc. beziehen. Der Status der Beurlaubung gilt stets parallel für alle studierten Fächer (auch bei Mehrfachimmatrikulation) und wird auf allen Studienbescheinigungen vermerkt.

Während der Beurlaubung aus Krankheitsgründen oder Vollzeiterwerbstätigkeit können keine Lehrveranstaltungen besucht werden sowie keine Leistungsnachweise und Leistungspunkte erlangt werden. Die anderen Rechte, insbesondere das Recht zum Ablegen von Prüfungen, bestehen fort. Besondere Regelungen bestehen für studierende Eltern (s. Familienbüro).

Voraussetzung für den entsprechenden Antrag zum Urlaubssemester ist die vollzogene Rückmeldung (siehe oben). Den Antrag gibt es bei der Studierendenverwaltung oder online (pdf-Datei). Er ist (mit Begründung und Nachweisen) frühestens zusammen mit der Rückmeldung oder bis spätestens sechs Wochen nach Vorlesungsbeginn zu stellen. Die bereits zugesandten Semesterunterlagen (Studierendenausweis, 1 Immatrikulationsbescheinigung, Studienbuchseite) des betreffenden Urlaubssemesters sind dem Antrag beizufügen. Nach erfolgter Beurlaubung erhalten Sie einen kompletten Neuausdruck der Semesterunterlagen inklusive Beurlaubungsvermerk.

Auch für Urlaubssemester sind die Semestergebühren und -beiträge zunächst vollständig zu zahlen. Über die mögliche Befreiung vom Sozialbeitrag bei Beurlaubung aufgrund auswärtiger Praktika, Auslandsstudium oder Mutterschutz informiert die Studierendenverwaltung. Da ggf. Gebühren rückerstattet werden können, ist es sinnvoll die eigene Bankverbindung mit dem Antrag auf Beurlaubung anzugeben. Es ist möglich, nach erfolgter Beurlaubung eine Rückerstattung der Semesterticketgebühr unter Vorlage des Original Studierendenausweises (mit Beurlaubungsvermerk) über das Semesterticketbüro zu beantragen. Bei Nachfragen bzgl. der Höhe der Erstattung sowie Fristen wenden Sie sich bitte direkt an das Semesterticketbüro.

Bei Beurlaubungen aus Gründen von Krankheit, Studienaufenthalt im Ausland, Absolvierung eines Praktikums außerhalb Berlins ist eine schriftliche Vollmacht an Dritte zu empfehlen.

Gründe für eine Beurlaubung sind:

  1. ein Studienaufenthalt im Ausland, Nachweis: Zulassungsbescheid der ausländischen Hochschule (s. Beispiel (pdf-Datei))
  2. Absolvierung eines Praktikums, Nachweis: Praktikumsbescheinigung inkl. Name und Ort des Betriebs sowie die Zeitspanne des Praktikums
  3. Krankheit, Nachweis: Ärztliches Attest, aus dem hervorgeht, dass Sie aufgrund Ihrer Krankheit in diesem Semester nicht studierfähig sind
  4. Mutterschutz, Nachweis: Kopie des Mutterpasses, aus dem der voraussichtliche Entbindungstermin ersichtlich wird
  5. Betreuung eines Kindes bis zur Vollendung seines dritten Lebensjahres, Nachweis: Kopie der Geburtsurkunde des Kindes
  6. Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger, Nachweis: kurze schriftliche Erklärung mit ärztlichem Attest
  7. Vollzeiterwerbstätigkeit, Nachweis: Kopie des Arbeitsvertrages.

Unbedingt vorher prüfen sollten Sie die Auswirkungen einer Beurlaubung auf Stipendien/Studienförderung, Versicherungsbeiträge, Steuerfreibeträge, Kindergeld, Beihilfen etc.. Die gesetzliche Krankenkasse sollte während einer Beurlaubung bestehen bleiben. BAföG-Zahlungen werden während eines Urlaubssemesters nicht geleistet, es sei denn es handelt sich um das Auslands-BAföG. Wer während des Urlaubssemesters arbeitet, ist voll sozialversicherungspflichtig.

Letzte Aktualisierung: 08.05.2014

Termine

News

Info-Service Studium

Studierenden-Service-Center


Kontakt:
Iltisstr. 4
14195 Berlin

Telefon:
(030) 838 - 70000

E-Mail: 
info-service@fu-berlin.de 

Sprechzeiten:
Mo.-Do. 9-17 Uhr
Fr. 9-15 Uhr (ganzjährig)


Hinweise an die Webredaktion der ZE Studienberatung und Psychologische Beratung