Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Environmental Earth Sciences

- Konsekutiver Masterstudiengang

Fachbereich Geowissenschaften
Institut für Geographische Wissenschaften
Fachrichtung Angewandte Geographie
Ansprechpartner/-inProf. Dr. Achim Schulte; Prof. Dr. Frank Riedel
Adresse:Malteserstr. 74-100
12249 Berlin
Telefon:(030) 838-70252
Telefax:(030) 838-70753
E-Mail:
Homepage:


Alles einblendenCollapse all

Für den Zugang zum Masterstudiengang müssen Bewerberinnen und Bewerber die folgenden Voraussetzungen nachweisen:

  • Bachelorabschluss in einem Hochschulstudium der Fächer Geologische Wissenschaften, Geographische Wissenschaften, Meteorologie, Biologie, Geoökologie oder eines naturwissenschaftlichen Hochschulstudiums mit einem Anteil im Umfang von 15 LP aus den Bereichen Geologische Wissenschaften, Geographische Wissenschaften oder Meteorologie.
  • Sprachnachweis in Englisch (Niveau C1 GER), sofern Englisch nicht Muttersprache ist und der Hochschulabschluss nicht an einer Bildungsstätte erworben wurde, in der Englisch Unterrichtssprache ist.

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt.

Weitere Informationen enthält die Zugangsatzung für den Doppelmasterstudiengang Environmental Earth Sciences (pdf-Datei).

Die Studierenden haben keine Teilnahmegebühren, aber allgemeine Semestergebühren und -beiträge zu tragen.

Der Masterstudiengang ermöglicht das Studium eines breiten geo- und umweltwissenschaftlichen Spektrums im Rahmen des Kerncurriculums und der Wahlpflichtmodule. Die Studentinnen und Studenten lernen geo- und umweltwissenschaftliche Prozess- und Systemzusammenhänge zu analysieren und zu bewerten. Geowissenschaftliche Regionalkompetenz und Kulturkenntnisse werden durch den Studienaufenthalt in China erworben.

Der Studiengang vermittelt interdisziplinäre Theorie- und Methodenkompetenz und schult die allgemeine wissenschaftliche sowie die fachspezifische Urteilskompetenz in theoretischer und praktischer Hinsicht. Die Studentinnen und Studenten lernen, sich zügig und selbstständig in geo- und umweltwissenschaftliche Sachverhalte einzuarbeiten und Arbeitsprojekte zielorientiert zu planen, durchzuführen und zum erfolgreichen Abschluss zu bringen. Gegenstand ist – passend zur jeweiligen Fragestellung –, die geeigneten Arbeitsmethoden, Instrumente und Techniken festzustellen. Ergebnisse sind klar zu dokumentieren, zu präsentieren und kritisch zu betrachten.

Der Fachbereich Geowissenschaften der Freien Universität Berlin bietet den Studierenden gute Vernetzungsmöglichkeiten mit weiteren geowissenschaftlichen Fächern. Hierdurch wird die interdisziplinäre Methodenkompetenz geschult.

Der Campus in Lankwitz verfügt über eine Geowissenschaftliche Bibliothek mit einem großen Bestand an Büchern, Zeitschriften, Karten und Dias, und umfasst auch den Bücher- und Zeitschriftenbestand der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin (nach 1945). Für die Datenverarbeitung im Rahmen von Lehrveranstaltungen stehen mehrere Rechnerpools zur Verfügung. Das geomorphologische Labor bietet umfangreiche Möglichkeiten der Analyse von Feststoff- oder Wasserproben.

Das Institut für Geographische Wissenschaften besitzt eine Hydraulische Versuchsrinne, mit deren Hilfe verschiedene Gerinnesituationen nachgestellt und dadurch u.a. Aspekte der Sedimentation und Strömungsbedingungen untersucht werden können.

Zulassungsmodus 1. FachsemesterLokale Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus höheres FachsemesterLokale Zulassungsbeschränkung (zum Wintersemester für das 3., zum Sommersemester für das 2. und 4. Fachsemester)
Bewerbungs- und AnmeldezeitraumNur für das 1. Fachsemester: 15.04.-31.05. (zum Wintersemester)
StudienbeginnWintersemester
StudiensprachenEnglisch
AbschlussMaster of Science (M.Sc.)
Regelstudienzeit4 Semester

Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studienordnung. Sie enthält detaillierte Beschreibungen der Inhalte und Qualifikationsziele jedes einzelnen Moduls und einen exemplarischen Studienverlaufsplan. Die Prüfungsordnung definiert Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module und der Master-Prüfung. In den Ordnungen sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung sowie der Arbeitsaufwand in Zeitstunden für das gesamte Studium angegeben.

Im Masterstudiengang ist ein einsemestriges Auslandsstudium an der chinesischen Nanjing University curricular integriert, das im zweiten Fachsemester zu absolvieren ist. Die im Rahmen des Auslandsstudiums erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen (Leistungen) sind Teil des Masterstudiengangs. Der Studiengang wird gegenwärtig im Rahmen einer „Erprobungsphase“ vom DAAD finanziell unterstützt, d.h. für die Studierenden an der FU Berlin gibt es eine Unterstützung für das Auslandssemester in Nanjing.

Die Masterarbeit soll zeigen, dass die Studierenden in der Lage sind, eine Forschungsaufgabe mit wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu bearbeiten und darzustellen. Nach erfolgreichem Abschluss des Studienprogramms wird der Hochschulgrad Master of Science (M.Sc.) verliehen.

Module des Studiengangs

Pflichtbereich

Modul Geographische Informationsverarbeitung für Fortgeschrittene
Modul Ökosystemdynamik
Modul Umwelthydrogeologie
Modul Wetter- und Klimadiagnose

Wahlpflichtbereich

Modul Landschaftsformende Prozesse und Stoffflüsse oder Morphodynamik
Modul Modellieren in der Umwelthydrologie
Modul Landschaftsarchäologie
Module Klimamodelle und Umwelthydrologie in der Praxis

Obligatorisches Auslandsstudium an der Nanjing University, China

mind. drei verschiedene Themenbereichen auswählen:

Themenbereich Ocean Dynamics
Themenbereich Terrestrial Environmental Systems
Themenbereich Global Change and Geochemical Processes
Themenbereich Atmospheric Processes
Themenbereich Laboratory and Computer Analysis
Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs sind zur Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit oder für ein Promotionsstudium qualifiziert. Mögliche Berufs- und Tätigkeitsfelder finden sich innerhalb von Behörden, Verbänden, Organisationen, Produktionsbetrieben, Nichtregierungsorganisationen (NGO), Entwicklungsagenturen, Ingenieur- und Geobüros, Versicherungen, Beratungsunternehmen, Verwaltungen und in der Politik. Die Absolventinnen und Absolventen können innerhalb des öffentlichen Bereiches tätig werden, vor allem in Hochschulen, Forschungseinrichtungen und fachspezifischen Bundes- und Landesämtern. Auch internationale Forschungseinrichtungen und Organisationen bieten eine Reihe von Beschäftigungsmöglichkeiten. Der Studienaufenthalt an der Universität Nanjing und die erworbenen regionalen Kompetenzen eröffnen zudem  Berufsfelder in China.
  • Freeze, R.A. & Cherry J.A. (1979): Groundwater. Prentice Hall Internat., 604.
  • German Quaternary Association (2012): Quaternary Science Journal Vol. 61, No 1
  • Gloaguen, R. & Ratschbacher, L. (eds., 2011): Growth and Collapse of the Tibetan Plateau. Geological Society, London, Special Publications, 353.
  • IJmker, J., Stauch, G., Hartmann, K., Diekmann, B., Dietze, E., Opitz, S., Wünnemann, B., Lehmkuhl, F. (2012): Environmental conditions in the Donggi Cona lake catchment, NE Tibetan Plateau, based on factor analysis of geochemical data. Journal of Asian Earth Sciences (44): 176–188.
  • Lillesand, T., Kiefer, R. W., Chipman, J. (2008): Remote Sensing and Image Interpretation, 6th Edition, John Wiley & Sons, 804.
  • Richards, J. A. (2012):  Remote Sensing Digital Image Analysis: An Introduction, 5th Edition, Springer, 420.
  • Wünnemann B., Demske D., Tarasov, P., Kotlia BS, Reinhardt C, Bloemendal J, Diekmann B, Hartmann K, Krois J, Riedel, F., Arya N (2010): Hydrological evolution during the last 15 kyr in the Tso Kar lake basin (Ladakh, India), derived from geomorphological, sedimentological and palynological records. Quaternary Science Reviews 29: 1138-1155
  • Zhang J., Xu J., Zhang Y., Wang M., Cheng, Z. (2006): Water resources utilization and eco-environmental safety in Northwest China. J Geographical Sciences 16, (2) 277-285 
osa_logo_RGB