Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Physik

- Mono-Bachelor

Fachbereich Physik
Adresse:Arnimallee 14
14195 Berlin
Telefon:(030) 838-540 10
Telefax:(030) 838-567 46
E-Mail:
Homepage:


Alles einblendenCollapse all

Die Physik ist eine Naturwissenschaft, die sich mit Zusammenhängen von Ursachen und Wirkungen in der Natur beschäftigt. Sie erforscht durch genaue Messungen unmittelbar oder im Rahmen von Versuchen beobachtete Naturerscheinungen und analysiert diese mit dem Ziel, das Naturgeschehen auf zahlenmäßige Beziehungen (Experimentalphysik) und auf mathematisch formulierte Gesetzmäßigkeiten (Theoretische Physik) zurückzuführen. Experimentalphysik und Theoretische Physik sind die Hauptbereiche in der Physik. In der Experimentalphysik versucht man durch wissenschaftliche Versuche, die unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden, Aussagen über physikalische Vorgänge zu machen. Die Theoretische Physik beschreibt Gesetzmäßigkeiten der Physik anhand mathematischer Theorien. Beide Disziplinen befinden sich in einem regen Austausch ihrer Erkenntnisse. Aus experimentellen Befunden werden theoretische Beschreibungen entwickelt, und theoretische Vorhersagen werden durch Experimente überprüft. Als grundlegende Hilfswissenschaft für die Physik ist die Mathematik zu nennen, die für die Arbeit von Physikerinnen und Physikern von großer Bedeutung ist.

Der Studiengang Physik an der Freien Universität Berlin ist wissenschaftsorientiert und vermittelt die experimentellen und theoretischen Grundlagen sowie insgesamt eine breite Allgemeinbildung in Physik. Es werden experimentelle und theoretische Herangehensweisen an physikalische Probleme gelehrt, und die Studierenden werden an moderne Methoden und Fragestellungen der physikalischen Forschung herangeführt. Die Arbeit des Fachbereiches ist traditionell auf Grundlagenforschung ausgerichtet. Seine Schwerpunkte liegen derzeit auf Themen der Festkörper-, Nano- und Biophysik sowie deren theoretischer Beschreibung.

Die Freie Universität Berlin bietet allen Studierenden am Fachbereich eine sehr gute Betreuungsrelation durch zahlreiche Professoren und den zusätzlichen Einsatz von wissenschaftlichen Mitarbeitern in der Lehre. Daher werden viele Spezialvorlesungen angeboten, und es können Übungen in kleinen Gruppen stattfinden. Der Fachbereich Physik ist mit Hörsälen, Übungs- und Computerräumen sowie Aufenthaltsräumen ausgestattet. Mathematik, Informatik und Chemie, die für das Physikstudium von zentraler Bedeutung sind, haben ihre Gebäude unmittelbar neben dem der Physik. Die Professoren arbeiten in der Experimentalphysik, der theoretischen Physik und der Fachdidaktik. Einige sind schwerpunktmäßig an Forschungseinrichtungen wie dem Helmholtz-Zentrum-Berlin, dem Max-Born-Institut und dem Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft tätig. Daneben gibt es enge Beziehungen zu weiteren Berliner Forschungsinstituten. Mehrere Arbeitsgruppen des Fachbereichs nutzen die Synchrotronstrahlungsquelle BESSY II in Berlin-Adlershof für ihre Experimente.

Um den Einstieg in das Physikstudium zu erleichtern, bietet die Freie Universität Berlin kostenlose Brückenkurse in Mathematik für Studienanfänger an, die vor der Vorlesungszeit ohne Voranmeldung besucht werden können.

Zulassungsmodus 1. FachsemesterKeine Zulassungsbeschränkung
Zulassungsmodus höheres FachsemesterKeine Zulassungsbeschränkung (zum Wintersemester für das 3. und 5., zum Sommersemester für das 2., 4., 6. Fachsemester)
ImmatrikulationszeitraumFür das 1. Fachsemester: 01.08.-08.09. (zum Wintersemester), für höhere Fachsemester: 01.08.-08.09. (zum Wintersemester) und 02.02.-09.03. (zum Sommersemester)
StudienbeginnWintersemester
StudiensprachenDeutsch
AbschlussBachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit6 Semester

Das Mono-Bachelor-Studium umfasst die Studienbereiche Pflichtbereich, Wahlbereich und Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV). Im Wahlbereich sind Module im Umfang von insgesamt 30 LP frei zu wählen und zu absolvieren.

Am Ende des Studiums erfolgt die exemplarische Vertiefung und Differenzierung eines ausgesuchten Studiengebiets durch die selbstständige wissenschaftliche Erarbeitung einer selbst gewählten Problemstellung (Bachelor-Arbeit).

Der Studienbereich Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) umfasst ein Berufspraktikum sowie folgende Kompetenzbereiche: Fremdsprachen, Informations- und Medienkompetenz, Gender & Diversity-Kompetenz, Organisations- und Managementkompetenz, Personale und sozial-kommunikative Kompetenz und Fachnahe Zusatzqualfikationen, in denen zusätzliche berufspraktische Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden. Ziele, Inhalte und Aufbau des Studienbereichs Allgemeine Berufsvorbereitung werden in einer gesonderten ABV-Studien- und Prüfungsordnung geregelt.

Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studienordnung. Sie enthält detaillierte Beschreibungen der Inhalte und Qualifikationsziele jedes einzelnen Moduls und einen exemplarischen Studienverlaufsplan. Die Prüfungsordnung definiert Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module. In den Ordnungen sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung sowie der Arbeitsaufwand in Zeitstunden für das gesamte Studium angegeben.

Physik, Mono-Bachelor

Pflichtbereich
Modul Einführung in die Physik
Modul Elektrodynamik und Optik
Modul Grundlagen der Mess- und Labortechnik
Modul Struktur der Materie
Modul Analytische Mechanik
Modul Quantenmechanik
Modul Theoretische Elektrodynamik
Modul Lineare Algebra
Modul Analysis
Wahlbereich
Modul Biophysik
Modul Astronomie und Astrophysik
Modul Kern- und Elementarteilchenphysik
Modul Computerphysik
Module Im Wahlbereich wählen die Studentinnen und Studenten aus den obigen Modulen sowie weiteren vom Fachbereich Physik und anderen Fachbereichen der Freien Universität Berlin angebotenen Modulen aus. Dies sind Module aus den Kernbereichen der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Biochemie, Bioinformatik, Biologie, Chemie, Geologische Wissenschaften, Informatik Mathematik, Meteorologie, Philosophie, Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin.

Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen verfügen über wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Fertigkeiten, die für eine Berufstätigkeit oder einen weiterführenden Studiengang qualifizieren. 

Beschäftigungsmöglichkeiten für Physikerinnen und Physiker finden sich vor allem in der Industrie (technologischer Bereich), z.B. in der Energietechnik oder im Maschinenbau, aber auch im Dienstleistungssektor für wissenschaftlich-technische Anwendungen. Weitere Arbeitsmöglichkeiten bieten sich  im öffentlichen Dienst, insbesondere in Wissenschaft und Forschung von Hochschulen, Forschungsinstituten und Behörden, in der Informationsverarbeitung oder im Patentwesen. Physik-Absolventinnen und -Absolventen können aber auch in freien Berufen, z.B. als Sachverständige, tätig werden. Auch wenn Absolventinnen und Absolventen in verschiedenen Arbeitsbereichen tätig werden können, werden sie grundsätzlich bevorzugt bei Aufgabenbereichen, die Technik allgemein zum Gegenstand haben, wie z.B. in der Nachrichtentechnik,  eingesetzt.

Für leitende Tätigkeiten oder eine Beschäftigung in Forschung und Lehre ist ein Master-Abschluss und ggf. die Promotion Voraussetzung.

  • Wolfram Wickel: Studienführer Informatik, Mathematik, Physik, Würzburg 2001.
  • Horst Kuchling: Taschenbuch der Physik, Leipzig 2004.
Banner für Vorlesungsverzeichnnis
osa_logo_RGB