Freie Universität Berlin


Service-Navigation

MANAGEMENT IM KULTURBEREICH

Museumsmanagement

Museen haben seit den 80er Jahren ein neues Selbstverständnis entwickelt, das die traditionellen Kernaufgaben Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln verändert und erweitert hat. Nicht zuletzt die Krise der öffentlichen Haushalte zwingt die Museen, neue, eigenverantwortliche Wege in der Organisation, der Finanzierung, ihrer Profilierung und Präsentation zu beschreiten. Die beiden Programme wollen Mindeststandards für eine Management-Qualifikation setzen und entsprechende Grundkenntnisse praxisnah vermitteln. Das erste Programm richtet sich an Mitarbeiter/innen von Museen aller Sparten, an Kuratoren/Kustoden, auch Führungskräfte, die ihre Erfahrungen einbringen und austauschen und von dem sich bildenden Netzwerk der Teilnehmer/innen auch zukünftig profitieren wollen. Das zweite Angebot ist speziell für Volontär/innen in Museen ausgerichtet.

 Das Programm für Volontär/innen (2015 - 2016) ist ausgebucht. Anmeldungen zur Warteliste sind möglich. Der nächste Durchgang startet voraussichtlich Ende 2016. Wir nehmen Sie gerne in unseren Programmverteiler auf (Tel. 030 / 838 51472, Mail: museen@weiterbildung.fu-berlin.de)

Informationen zu Struktur und Inhalt der Seminare finden Sie unter den einzelnen Modulen. Wenn Sie sich zum jeweiligen Zertifikatsprogramm, d. h. zu allen Modulen, anmelden möchten, wählen Sie bei der Online-Anmeldung bitte den Kurs mit den Angaben "MMK000" bzw. "MMV000"  "Online-Anmeldung für Zertifikatsbucher/innen" in der Kursnummer bzw. im Titel. Bitte geben Sie im Feld "Anmerkungen" an, ob Sie den Gesamtpreis oder pro Modul zahlen möchten und welche Tätigkeit Sie im Museum ausüben. Herzlichen Dank!

Management im Kunstmarkt

Traditionell ist der Kunstmarkt keine offene Veranstaltung. Er lebt von Vereinbarungen, die nur Insidern bekannt sind. Transparenz, wie die neuen Medien sie bieten, modernisieren nicht nur die Bedingungen, sie verändern den Kunstmarkt. Neue Galeriemodelle etablieren sich, Mischformen wie die klassische Galeriearbeit und der Kunsthandel finden zueinander.

Das Programm will Galeristen realitätsnah für ihre Arbeit - insbesondere in der langen und schwierigen Gründungsphase - befähigen. Es gilt, Visionen zu entwickeln, ohne Illusionen zu erliegen, Mut zu machen, Rüstzeug auf den Weg zu geben und Fehler zu vermeiden, Kontakte und Netzwerke zu knüpfen. Das Programm insgesamt oder einzelne Module stehen auch anderen Interessenten offen, die sich aktiv im Kunstmarkt bewegen (Kuratoren, Sammler, Künstler, Journalisten, Juristen, Banker, Manager).

Die einzelnen Seminare enthalten Praxisteile, Übungen und Gespräche und vermitteln Basiswissen - auch durch Kontakte zu Galeristen, Sammlern, Kunstvermittlern und anderen erfahrenen Akteuren im Kunstmarkt.