Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Lebenslauf Hans-Werner Rückert

Hans-Werner Rückert: Entdecke das Glück des Handelns
Hans-Werner Rückert: Entdecke das Glück des Handelns
Hans-Werner Rückert: Schluss mit dem ewigen Aufschieben
Hans-Werner Rückert: Schluss mit dem ewigen Aufschieben
Hans-Werner Rückert: Studieneinstieg, aber richtig!
Hans-Werner Rückert: Studieneinstieg, aber richtig!
  • Diplom-Psychologe, Psychoanalytiker, geb. 1950

Ausbildung:

  • Studium der Psychologie an der Universität Kiel, Diplom 1977 Weiterbildungen: Abgeschlossene Weiterbildungen in Gesprächspsychotherapie, Rational-Emotiver Therapie und Psychoanalyse; Klinischer Psychologe/Psychotherapeut (BDP); Supervisor (BDP)

Tätigkeiten:

  • Leiter der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin Arbeitsschwerpunkte: Beratung und Psychotherapie von Studierenden; Procrastination; Weiterentwicklung des Studienberatungssystems, Weiterbildung von Studienberatern; Supervision, Gutachten; Lehrtherapeut der Berliner Akademie für Psychotherapie
  • 2010 – 2013: Präsident des European Forum for Student Guidance/ Forum Européen de l'Orientation Académique (FEDORA)

Veröffentlichungen:

  • RÜCKERT, H.-W. (1978), Nicht nur Kultur und Freizeit. In: abi. Berufswahl-Magazin 11, 31
  • RÜCKERT, H.-W. (1981), Kombination von Gesprächspsychotherapie mit Rational-Emotiver Therapie. In: Informationsblätter der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie: GwG-info 45, 3-27
  • RÜCKERT, H.-W. (1982a), Kombination von Gesprächspsychotherapie mit Rational-Emotiver Therapie. In: J. Howe (Hrsg.), Integratives Handeln in der Gesprächstherapie. Weinheim: Beltz
  • RÜCKERT, H.-W. (1982b), Rational-emotive Therapie in der psychologischen Beratung Studierender. In: 2. Tätigkeitsbericht der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin, 41-45
  • RÜCKERT, H.-W. (1983), Überlegungen zu einer transformativen Rational-Emotiven Therapie. Praktische Vorschläge. ret-report 4 (1), 29-59
  • RÜCKERT, H.-W. (1984), Rational-Emotive Beratungsstrategien in der Allgemeinen Studienberatung. In: 3. Tätigkeitsbericht der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin, 70-84
  • RÜCKERT, H.-W. (1985), Rezension zu: Schmidtchen, Stefan, Welche Art Forschung nützt dem Therapeuten in der Praxis? In: Zeitschrift für personenzentrierte Psychologie und Psychotherapie, 4, S. 295
  • RÜCKERT, H.-W. (1987), Erfahrungen in der Weiterbildung von Studienberatern. In: 4. Tätigkeitsbericht der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin, 26-32
  • RÜCKERT, H.-W. (1991a), Rational-Emotive Therapie und Psychoanalyse in der Weiterbildung von Studienberatern. In: Ein Jahr davor: Studieren in Europa. Hrsg.: Hochschulrektorenkonferenz, Dokumente zur Hochschulreform: 72, Bonn/Berlin, 300-305
  • RÜCKERT, H.-W. (1991b), Psychologische Beratung in der Allgemeinen Studienberatung. In: Wissenschaftliche Tagung Studienberatung, Hilfe zur Selbsthilfe, Rostock 6./7.9.1991. Hrsg: Projektgruppe Hochschulforschung, Berlin, 43-54
  • RÜCKERT, H.-W. (1991c), Workshop "Schluß mit dem ewigen Aufschieben". In: 5. Tätigkeitsbericht der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin, 42-46
  • RÜCKERT, H.-W. (1993), "Es klappt nicht" - Das Phantasma der Selbstkontrolle bei Aufschieber. In: 6. Tätigkeitsbericht der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin, 53-60
  • RÜCKERT, H.-W. (1994), Wann, wenn nicht jetzt? Über das Aufschieben. In: H. Knigge-Illner, O. Kruse (Hrsg), Studieren mit Lust und Methode. Weinheim: Deutscher Studien Verlag, 119-143
  • RÜCKERT, H.-W. & NYC, Johannes (1997a), Bye bye sweet charity, hello profit-center? Die Zukunft universitärer Beratungsstellen. In: Hochschule in der Strukturkrise, Gefahr und Chance für die Beratung. Tagungsbericht der Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft der Studien-, Studentinnen und Studentenberatung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin, 42-43
  • Knigge-lllner, Helga & RÜCKERT, H.-W. (1997b), Zur Psychologischen Beratung an Hochschulen - Leitlinien und Eckpunkte. In: Hochschule in der Strukturkrise, Gefahr und Chance für die Beratung. Tagungsbericht der Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft der Studien-, Studentinnen und Studentenberatung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin, 68-69
  • RÜCKERT, H.-W. (1997c), Begrüßungsansprache zur Eröffnung der Tagung "Berufspraxisinitiativen in sozialwissenschaftlichen Studiengängen" am 13. und 14. Juni 1997. In: D. Grühn (Hrsg), Auf die Plätze, fertig, los...mit Praxisprogrammen erfolgreich in den Beruf starten. bds-papers 1/97, 5-10. Gleichlautend in: Sozialwissenschaften und Berufspraxis, 20(1977), 4, 365-370
  • RÜCKERT, H.-W. (1997d), Konzept 97 - Zur Weiterentwicklung der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin.
  • RÜCKERT, H.-W. (1997e), Prozesse der Ent-Täuschung. In: E. Biester u.a. (Hrsg), Unternehmen Universität. Zehn Streitgespräche zur Hochschulreform. Frankfurt/M., VAS, 49-70
  • RÜCKERT, H.-W. (1997f), Bevor alles zu spät ist - Die Psychologische Beratung der FU hilft bei der Krisenbewältigung. FU:N(achrichten), 11-12/97, 18-19 RÜCKERT, H.-W. (1997g), Der Angstpegel steigt. Spiegel Special "Student 98", 6/98, 129-130
  • RÜCKERT, H.-W. (1998a), Psychologische Beratung und Psychotherapie. In: O. Kruse (Hrsg), Kursbuch Studium. Campus-Verlag, 333-346 RÜCKERT, H.-W. (1998b), Fragen lohnt sich: Ein Tag in der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung. In: Bildband FU-Berlin. Berlin: Arrgon/Nicolai-Verlag, 130-134
  • Köthke, Werner, RÜCKERT, H.-W., Sinram, Jens (1999a), Psychotherapie? Psychoszene auf dem Prüfstand. Göttingen, Hogrefe-Verlag
  • RÜCKERT, H.-W. (1999b), Schluß mit dem ewigen Aufschieben. Frankfurt/M., Campus
  • RÜCKERT, H.-W. (1999c), Endlich erledigt oder ins nächste Jahrtausend verschoben? Die lange Bank. FU:Nachrichten 11/12 1999, 3
  • RÜCKERT, H.-W. (2000a), Selbstmanagement: Wider das Aufschieben. Socialmanagement 5/200, 25-27
  • RÜCKERT, H.-W. (2000b), Arbeitsstörungen in der Psychologischen Beratung: Das ewige Aufschieben. Tagungsbericht der Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft der Studien-, Studentinnen und Studentenberatung in der Bundesrepublik Deutschland, Potsdam, 106-110
  • RÜCKERT, H.-W. & Kaiser, Andreas (2000c), Rechtswissenschaft. In: Arbeitsgruppe Studienberatung (Hg), Erfolg im Auswahlgespräch. Autoren-Verlag, 54-60
  • RÜCKERT, H.-W. (2000d), Motivation und Eignung im Auswahlgespräch. In: Arbeitsgruppe Studienberatung (Hg), Erfolg im Auswahlgespräch. Autoren-Verlag, 73-84
  • RÜCKERT, H.-W. (2001), Arbeitsstörungen in der Psychologischen Beratung: Das endlose Aufschieben. In: Beratungsjahrbuch 2001 der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin, 100-103
  • RÜCKERT, H.-W. (2001), Gesundheitsförderung durch Studienberatung und Psychologische Beratung.
  • RÜCKERT, H.-W. (2002a), Schon wieder rauchen, saufen, fressen. Frankfurter Rundschau 12.02.02, S. 17
  • RÜCKERT, H.-W. (2002b), Studieneinstieg, aber richtig! Das müssen Sie wissen: Fachwahl, Studienort, Finanzierung, Studienplanung. Frankfurt/M., Campus - Inhalt und Vorwort
  • RÜCKERT, H.-W. (2003), Entdecke das Glück des Handelns. Überwinden, was das Leben blockiert. Frankfurt/M., Campus - Inhalt und Vorwort
  • RÜCKERT, H.-W. (2004a), Das Syndrom des Aufschiebens in Marcel Proust „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. In: E. Jaeggi, H. Kronberg-Gödde, Zwischen den Zeilen. Literarische Werke psychologisch betrachtet. Gießen, Psychosozial-Verlag, 121-132
  • RÜCKERT, H.-W. (2004b), Qualitätssicherung am Beispiel der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin. Präsentation auf der Fachtagung „Zukunft der Beratung“, 7./8.06.2004 Bonn, 14-23
  • RÜCKERT, H.-W. (2005a), Seele auf der Überholspur – schnell zum Bachelor? Präsentation auf der GIBeT-Fachtagung „Vom Ranking zur Profilbildung an den Hochschulen -
    Studienberatung in einem demokratischen Bildungssystem“, Universität Frankfurt/Oder, 10.03.2005.
  • RÜCKERT, H.-W. (2005b), Zwischen Identitätsdiffusion und Karriereorientierung: Welche Beratung braucht der Bachelor? Präsentation auf der Beratertagung des Deutschen Studentenwerks, 18.05.2005, Koblenz.
  • RÜCKERT, H.-W. (2005c), Pro(ust)crastination. Paper, presented at the 4th Biennial International Conference „Researching and Counselling the Procrastinator – moving towards theoretical understanding”. Roehampton University , London , 25 th - 26 th July 2005.
  • RÜCKERT, H.-W. (2005d) & Engl, Siegfried, Rechtliche Grundlagen des Auswahlgesprächs. In: Arbeitsgruppe Studienberatung (Hg), Erfolg im Auswahlgespräch – Neuauflage -, Selbstverlag, Berlin, 4-8
  • RÜCKERT, H.-W. (2005e), Themen des Auswahlgesprächs: Motivation, Identifikation und die Vermeidung von Fehlvorstellungen. In: Arbeitsgruppe Studienberatung (Hg), Erfolg im Auswahlgespräch – Neuauflage -, Selbstverlag, Berlin, 21-35
  • RÜCKERT, H.-W. (2005f), Tests als Auswahlverfahren. In: Arbeitsgruppe Studienberatung (Hg), Erfolg im Auswahlgespräch – Neuauflage -, Selbstverlag, Berlin, 114-123
  • RÜCKERT, H.-W. (2005g), Das Glück und die heilige Dreifaltigkeit. Die Welt, 11.09.2005, Beilage S. 2
  • RÜCKERT, H.-W. (2005h), Veränderte Rahmenbedingungen des Studierens: Neue Anforderungen an die Service- und Beratungsangebote. Präsentation auf der Geschäftsführertagung des Deutschen Studentenwerks, 27.09.02005, Rostock.
  • RÜCKERT, H.-W. (2006a), Bachelor: Healthy, wealthy and well? Gesundheit in Zeiten beschleunigten Studiums. Präsentation auf der Tagung "Psychische Gesundheit an Hochschulen" der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen und des Arbeitskreises gesundheitsfördernder Hochschulen, 27.01.2006, Hannover.
  • RÜCKERT, H.-W. (2006b), Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Vortrag, gehalten in der Urania Berlin, 17.02.2006.
  • RÜCKERT, H.-W. (2006c), Entscheidungsbereitschaft und Handlungsfähigkeit - Anforderungen an Studieninteressierte und Studierende. Präsentation auf der Tagung "Die Neurobiologie und das Geheimnis kluger Entscheidungen - Impulse für Beratungskonzepte", 21.02. 2006, Universität Göttingen.
  • RÜCKERT, H.-W. (2006d), Müssen wir uns den Bachelor als einen glücklichen Menschen vorstellen? Lebensphase, psychische Probleme, Bachelor-Master-System, Beratungsbedarf. Präsentation auf der Tagung der Bundes-Studierendenpfarrkonferenz "Ich wollte Dich da mal was fragen ..." - Seelsorge an Studierenden, 08.03.2006, Meissen.
  • RÜCKERT, H.-W. (2006e), Welche Beratung braucht der Bachelor? Zeitschrift für Beratung und Studium 1, 2006, 24-28
  • RÜCKERT; Hans-Werner (2006f), Weltkongress zu Career Counseling. Zeitschrift für Beratung und Studium 1, 2006, 29-30
  • RÜCKERT, H.-W. (2006g), Arbeitsstörungen – Die lange Bank ist des Teufels liebstes Möbelstück. In: fundiert – das Wissenschaftsmagazin der Freien Universität Berlin 1/2006, 100- 107
  • RÜCKERT, H.-W. (2006h), Jeder für sich. Studierende aus Sicht der Studienberater. Der Tagesspiegel 11.06.2006, B6
  • RÜCKERT, H.-W. (2006i), Marcel Prousts Schreibhemmungen als literarisches Fallbeispiel. Vortrag, gehalten auf der Interdisziplinären Tagung „Das Unbewusste in der Praxis verschiedener Professionen“, Berlin, 30.09.2006.
  • RÜCKERT, H.-W. (2006j), Passfähigkeit oder Complexity Perception – Nach welchen Kriterien sollte sich die Studienfachwahl richten? Zeitschrift für Beratung und Studium 1, 2006, 106-112
  • RÜCKERT, H.-W. (2006k), Gestresste Bachelor: beraten und bewegen
    Bachelorstudium: Belastungen, Stressbewältigung, Wellness Learning. Adh-Magazin 4, 2006, 14-16
  • RÜCKERT, H.-W., SCHONLAU, Inga (2007a), Beratung virtuell – Chancen und Grenzen des Einsatzes virtueller Medien in der Beratung. In: Tagungsbericht GIBeT-Herbsttagung 2006 „Neue Aufgaben, neue Herausforderungen – die Rolle der Beratung im Reformprozess der Hochschulen“, TU München, 133-169
  • RÜCKERT, H.-W. (2007b), Lebensstil und Schreibstil. Die Bedeutung von Schreibhemmungen am literarischen Beispiel von Marcel Proust. Vortrag, gehalten vor dem Landesverband Hamburg der Deutschen Gesellschaft für Individualpsychologie, 08.06.2007
  • RÜCKERT, H.-W. (2008a), Beratungsbedarf durch Bologna. Vortrag, gehalten auf der Konferenz für Katholische Hochschulpastoral, 4. – 6. März 2008, Würzburg.

  • RÜCKERT, H.-W. (2008b), Erste Erfahrungen mit der neuen Studienstruktur und deren Auswirkungen auf die Gesundheit. Vortrag, gehalten auf dem Thementag des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Leuphana Universität Lüneburg 28.03.2008.

  • RÜCKERT, H.-W. (2008c), Procrastination: Loitering with intent. Vortrag, gehalten auf der FEDORA Summer University, Leiden/NL, 16.-18.06.2008.
  • RÜCKERT, H.-W., CONLON, A, EGGER-ZEIDNER, E, (2012a), The Role of Psychological Counselling in Rethinking Education. Vortrag, gehalten auf der EAIE International Education Conference, 15.09.2012, Dublin
  • RÜCKERT, H.-W. (2012b), Mens sana in corpore sano: Where is Student’s Mental Health Going? EAIE Forum Spring Edition, 12-13
  • RÜCKERT, H.-W. (2012c), Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Vortrag, gehalten vor der Gesamtpfarrkonferenz im DB Kempten, 16.10.2012
  • RÜCKERT, H.-W. (2012d), Entdecke das Glück des Handelns – Blockaden überwinden. Vortrag, gehalten auf der Konferenz der femtec.alumnae, Darmstadt, 17.-18.11.2012
  • RÜCKERT, H.-W. (2013a), Guidance and Counselling in Higher Education in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union: Ohne Service geht nichts mehr. In: Hammerer, M, Kanelutti-Chilas, E, Melter, I (Hg), Zukunftsfeld Bildungs- und Berufsberatung II – Das Gemeinsame in der Differenz finden. Bielefeld, W. Bertelsmann-Verlag, 203-211
  • RÜCKERT, H.-W. (2013b), Burn out – verhindert der aktuelle Leistungsdruck die Bildung? Vortrag, gehalten auf der 60. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Nürnberg, 21.04.2013
  • RÜCKERT, H.-W., ÜNAL; B. (2013c), The secrets of clever decision making: Chaos theory and self assessment. Vortrag, gehalten auf der EAIE International Education Conference, Istanbul, 11.09.2013
  • RÜCKERT, H.-W. (2014a), Grundlagen guter Beratung. Vortrag, gehalten auf der Fachtagung „Inklusion realisieren – Beratung stärken“ der Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks, Berlin, 23.01.2014
  • RÜCKERT, H.-W. (2014b), Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Vortrag, gehalten bei der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten, Technische Universität Chemnitz, 6.3.2014
  • RÜCKERT, H.-W. (2014c), Zwischen Tradition und Innovation – liegt unsere Zukunft hinter uns? Vortrag, gehalten auf der Tagung der Gesellschaft für Beratung, Information und Therapie (GIBeT), Hannover, 11.09.2014.
  • DEPREEUW, E., RÜCKERT, H.-W. (2014d), Academic Procrastination: A Threat to Achievement and Career Development. Vortrag, gehalten auf dem 1. Spotlight Seminar der European Association for International Education (EAIE), Berlin, 02.12.2014.
  • RÜCKERT, H.-W. (2014e), Kathartische Elemente in der Rational-Emotiven Therapie. Beratungsjahrbuch 2014/2015 der Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin, 108-116
  • RÜCKERT, H.-W. (2015a), Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Vortrag, gehalten im Projekt PerLe - Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 16.01.2015
  • RÜCKERT, H.-W. (2015b), Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Vortrag, gehalten im Regionalzentrum der Fernuniversität Hagen, Berlin, 26.01.2015
  • RÜCKERT, H.-W. (2015c), Schluss mit dem ewigen Aufschieben. Vortrag, gehalten im Regionalzentrum der Fernuniversität Hagen, Berlin, 13.07.2015
  • RÜCKERT, H.-W. (2015d), Student’s Mental Health and Psychological Counselling in Europe. Mental Health & Prevention 3, 34–40
  • RÜCKERT, H.-W., BATUM, P., SCHUMANN, W. (2015e), Now is the time to support students who procrastinate. Vortrag, gehalten auf der EAIE International Education Conference, 18.09.2015, Glasgow
  • RÜCKERT, H.-W. (2015f), Gut im Studium landen! Tagesspiegel, 26.09.2015, B1
  • RÜCKERT, H.-W. (2016a), Ist weniger mehr? Beziehungserfahrungen in der tiefenpsychologisch fundierten Lehrtherapie. Vortrag, gehalten in der Berliner Akademie für Psychotherapie, 11.01.2016
  • RÜCKERT, H.-W. (2016b), Was du heute kannst besorgen…Erfahrungen in der Behandlung von Menschen mit Prokrastination. Vortrag, gehalten in der Fliedner Klinik Berlin, 26.01.2016
  • RÜCKERT, H.-W. (2016c), Ist weniger mehr? Beziehungserfahrungen in der tiefenpsychologisch fundierten Lehrtherapie. In: G. Gödde, S. Stehle (Hrsg), Therapeutische Beziehung als zentraler Fokus der psychodynamischen Psychotherapie. Gießen: Psychosozial-Verlag (Im Druck)

Mitgliedschaften:

  • Forum Européen de l'Orientation Académique/European Forum for Student Guidance
  • Deutsche Gesellschaft für Psychotherapie, Psychoanalyse, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT)
  • Berliner Berufsverband Psychologischer Psychotherapeuten (BBPP)
  • Institute for Advanced Study in Rational Psychotherapy, New York

Anschrift:

Zentraleinrichtung Studienberatung und Psychologische Beratung der Freien Universität Berlin

Iltisstr. 4
D-14195 Berlin

Tel. (030) 838-55240
Fax (030) 838-53913

E-Mail: hwr@zedat.fu-berlin.de