Finanzierungsmodelle für Open Access Zeitschriftenartikel

Das Veröffentlichen von Zeitschriftenartikeln verursacht Kosten für
Autorinnen und Autoren. Die Freie Universität bietet hier im Falle
von Open-Access-Publikationen folgende Finanzierungsmöglichkeiten:

Kontakt

Häufig ergeben sich vor der Finanzierung und Bezahlung Fragen. Bitte sprechen Sie uns an!  Wir beraten Sie gern.

Tel.: (030) 838-54276
E-Mail: edocs@ub.fu-berlin.de

Publikationsfonds

Im Herbst 2012 wurde der Open-Access-Publikationsfonds aus Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Freien Universität Berlin eingerichtet. Aus dem Publikationsfonds werden Artikel finanziert, die von FU-Angehörigen in Open-Access-Zeitschriften veröffentlicht werden und die die von der DFG formulierten Bedingungen für die Kostenübernahme erfüllen. Der Fonds wird von der Universitätsbibliothek verwaltet.

Alle bisher geförderte Artikel sind auf dem Dokumentenserver hinterlegt und können an dieser Stelle mit Klick auf die Jahreszahl eingesehen werden:
2017
| 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012

Im Februar 2013 hat das Präsidium der Freien Universität Berlin entschieden, den Fonds dauerhaft, d.h. auch nach Auslaufen des DFG-Programms 2020 für Universitätsangehörige vorzuhalten.

Alles einblendenAlles ausblenden

Die DFG hat die Kostenübernahme für Artikel an die folgenden Bedingungen geknüpft:

  1. Der Artikel muss in einer "reinen" Open-Access-Zeitschrift veröffentlicht werden. Die Open-Access-Zeitschrift, in der publiziert wird, muss über Qualitätssicherungsstrategien ("Peer Review") verfügen. Alle Artikel der Zeitschrift müssen ohne Subskriptionsgebühr vollständig und unmittelbar mit Erscheinen weltweit kosten­frei zugänglich sein.

  2. Publikationsgebühren können ausschließlich dann gezahlt bzw. erstattet werden, wenn sie die Höhe von maximal 2.000,- EUR inkl. MwSt. pro Aufsatz nicht übersteigen.

  3. Es werden nur Artikel finanziert, bei denen Angehörige der Freien Universität als "Submitting" oder "Corresponding Author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich sind.

  4. Artikel, die in subskriptionspflichtigen Zeitschriften mit Paid-Open-Access-Optionen (z.B. Wiley OnlineOpen oder Open-Choice) zugänglich gemacht werden, sind nicht förderfähig.

  5. Ebenfalls nicht förderfähig sind Publikationskosten, die aus Drittmittelprojekten beglichen wurden.

Bitte prüfen Sie, ob der Artikel in einer Open-Access-Zeitschrift publiziert wird, die die
Voraussetzungen zur Kostenübernahme erfüllt.
Sofern Ihre Publikation den Förderkriterien entspricht, gibt es 2 Möglichkeiten der Kostenübernahme:

A) Sie haben Ihr Manuskript beim Verlag eingereicht.

Bitte füllen Sie dieses Webformular (Antrag auf Direktbezahlung) aus.
Zusätzlich senden Sie uns zeitnah das Preisangebot des Verlags an edocs@ub.fu-berlin.de oder per Post an die folgende Adresse:

Freie Universität Berlin
Universitätsbibliothek
Redaktion Dokumentenserver
Garystr. 39
14195 Berlin


Bitte verweisen Sie in Ihrem Dokument auf die Förderung.
Hier dazu Vorschläge:
We acknowledge support by the German Research Foundation and the OpenAccess Publication Fund of the Freie Universität Berlin
oder
We acknowledge support by the Open Access Publication Fund of the Freie Universität Berlin


Nachdem die Rechnung von uns beglichen worden ist, erhalten Sie von der Redaktion Dokumentenserver eine Nachricht. Der Artikel wird nach seinem Erscheinen zusätzlich über den Dokumentenserver weltweit zur Verfügung gestellt.

B) Ihr Artikel ist bereits veröffentlicht und die Artikelgebühren sind von Ihrem Fachbereich bezahlt worden.

Dann füllen Sie bitte diesen Antrag auf Kostenübernahme aus und schicken ihn einschließlich einer Kopie der Originalrechnung an:

Freie Universität Berlin
Universitätsbibliothek
Redaktion Dokumentenserver
Garystr. 39
14195 Berlin

Wir informieren Sie zeitnah, ob die Kosten für Ihren Artikel übernommen werden können.
Sollten Sie noch Fragen haben, bitte kontaktieren Sie uns unter edocs@ub.fu-berlin.de.

Auf unserer FAQ-Seite finden Sie Hilfestellungen zu speziellen Fragen rund um das Antragsprozedere.

  


  

Institutionelle Mitgliedschaften

Im März 2017 hat die Freie Universität Berlin Verträge mit Open-Access-Verlagen abgeschlossen. Die Mitgliedschaften tragen wesentlich zur Vereinfachung und Entbürokratisierung des Open Access Publizierens bei. Open Access soll zu einem selbstverständlichen Publikationsmodell werden. FU-Angehörige reichen bei einem der unten aufgeführten Verlage als corresponding oder submitting author ihre Artikel wie gewohnt ein und müssen sich nicht mehr um die Bezahlung der Gebühren kümmern.

Alle Veröffentlichungen werden als Zweitkopie im zertifizierten Dokumentenserver archiviert.

Alles einblendenAlles ausblenden

Die internationale Open-Access-Zeitschrift PlosOne der Public Library of Science hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Wissenschaftsbereiche abzudecken. Das betrifft die Naturwissenschaften, die medizinische Forschung, das Ingenieurwesen, die Sozial- und Geisteswissenschaften.

Sie möchten in PlosOne veröffentlichen?

  • Bitte folgen Sie den Submission Guidelines (Editorial Manager)
  • Geben Sie bei der Einreichung Ihres Manuskripts die Freie Universität Berlin als Ihre Institution an
  • Die Rechnungslegung erfolgt direkt an die Freie Universität Berlin
  • Die Artikelgebühren sind auf 1850,00 USD festgelegt.

Die wissenschaftlichen Open-Access-Zeitschriften von Frontiers Media S.A. bieten ein Portfolio, das von den Lebens- und  Gesundheitswissenschaften über die Physik und die Ingenieurwissenschaften bis hin zu Kunst- und Geisteswissenschaften reicht.

Sie möchten bei Frontiers veröffentlichen?

  • Reichen Sie Ihr Manuskript über die Homepage (Login) ein
  • Bei Fragen zum Prozedere hilft das Frontiers Help Center
  • Nach dem Upload ihrer Dokumente wählen Sie in dem Abschnitt "Choose Payer" die Freie Universität Berlin als Institution aus.
  • Die Artikelgebühren sind auf 1850,00 USD festgelegt.

Der portugiesische Open-Access-Verlag vertreibt momentan vier Zeitschriften zu den Themenbereichen Medien-, Politik- und Sozialwissenschaften sowie Humangeografie. Alle Zeitschriften sind im DOAJ verzeichnet und werden unter der CC-BY-Lizenz veröffentlicht.

Sie möchten in der Cogitatio Press veröffentlichen?

  • Bitte wählen Sie die entsprechende Zeitschrift aus (Media and Communication | Politics and Governance | Social Inclusion | Urban Planning)
  • Reichen Sie Ihr Manuskript über die Homepage (Login) der Zeitschrift ein
  • Der Verlag gewährt einen Rabatt von 20% auf die Artikelbearbeitungsgebühren
  • Die Bezahlung der Publikationsgebühr erfolgt in diesem Fall aus dem Publikationsfonds der Freien Universität Berlin

Sollten Sie noch Fragen haben, bitte kontaktieren Sie uns unter edocs@ub.fu-berlin.de.

Open-Access-Gutscheine

Einige Verlage bieten teilnehmenden Einrichtungen Rabatte oder Gutscheine bei Publikationsgebühren an. Im Rahmen dieser sogenannten Allianzlizenzen können Publikationen über den goldenen Weg direkt Open Access gestellt werden.
Ein Beispiel hierfür sind Open-Access-Token der Royal Society of Chemistry (RSC).

Bitte beachten Sie: Momentan können wir leider keine Open-Access-Gutscheine anbieten.

Transparenz bei der Finanzierung von Article Processing Charges (APC)

Das Projekt "INTACT - Transparente Infrastruktur für Open- Access-Publikationsgebühren" entwickelt gemeinsam mit Open-Access-Publikationsfonds an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Verlagen standardisierte und abgestimmte Berichts- und Geschäftsprozesse.

Die Freie Universität Berlin beteiligt sich seit 2014 am INTACT-Projekt und dokumentiert Aufwendungen für Open- Access-Publikationsgebühren.

Die Darstellung der APC Ausgaben im Rahmen des Publikationsfonds sind unter einer Treemap Darstellung visualisiert.