Nachwuchsförderung an der Freien Universität Berlin

Herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler werden an der Freien Universität in den verschiedenen Phasen ihrer akademischen Laufbahn gefördert. Das Karrierewege-Modell bietet besonders in den Übergangsphasen Unterstützung. Ein Interview mit Universitätspräsident Peter-André Alt.

Veritas - Iustitia - Libertas. Internationale Netzwerkuniversität

Die Freie Universität Berlin ist 2007 im Wettbewerb des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung als Exzellenzuniversität ausgezeichnet worden. Sie hat diesen Titel in der zweiten Wettbewerbsrunde im Juni 2012 erfolgreich verteidigt und ist damit eine von sechs deutschen Universitäten, die das Gütesiegel in beiden Runden erringen konnten. Die Auszeichnung ist mit umfangreicher finanzieller Förderung bis 2017 verbunden. Insgesamt erhält die Freie Universität Unterstützung in den nächsten fünf Jahren für ihr Zukunftskonzept sowie für drei Exzellenzcluster und sieben Graduiertenschulen in Sprecherschaft oder mit Beteiligung der Freien Universität von insgesamt knapp 121 Millionen Euro.

Graduiertenschulen

bild_startseite_schools

Vielversprechende Perspektiven für den Nachwuchs

Graduiertenschulen bieten Promovenden in ihren strukturierten Promotionsprogrammen ein hervorragendes Forschungsumfeld für anspruchsvolle Dissertationsvorhaben und eine frühe Integration in die wissenschaftliche Gemeinschaft.

Exzellenzcluster

bild_startseite_cluster

Leistungsstarke Forschungsverbünde

Die Freie Universität Berlin partizipiert an vier Exzellenzclustern, in denen zukunftsweisende Forschungsthemen gemeinsam mit Partnern in der Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg interdisziplinär bearbeitet werden.

Zukunftskonzept

bild_startseite_zuk

Starke Netzwerke in Forschung und Lehre

Im Zentrum des Zukunftskonzepts steht die konsequente Weiterentwicklung der Netzwerke der Freien Universität Berlin in den Bereichen Forschungsförderung, Nachwuchsförderung und Internationalisierung.