grOW - Frauen gründen (in) Ost und West

Ein Vierteljahrhundert nach der Wende:

Frauengründungen in Ost- und Westdeutschland auf dem Prüfstand.

Rückblick – Status – Ausblick.


Aus historischem Anlass – ein Vierteljahrhundert Deutsche Einheit – wurde von März 2014 bis November 2015 die Initiative „grOW“ mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die Würdigung des Engagements der Gründerinnen und Unternehmerinnen seit der Wiedervereinigung sowie die Betrachtung der Entwicklung und des Status Quo der Gründungen von Frauen in beiden Teilen Deutschlands: Wie stellte und stellt sich die Situation im Vergleich von Ost- mit Westdeutschland, in einzelnen Bundesländern und innerhalb einzelner Regionen dar? Welchen Einfluss haben unterschiedliche Standort- und Rahmenbedingungen auf Gründungen von Frauen? Aus diesen Erkenntnissen wurden Handlungsempfehlungen für die künftige Förderung von Gründungen durch Frauen abgeleitet – damit möchte das Projekt Impulse für eine (weitere) positive Entwicklung des künftigen Unternehmerinnentums geben.

Konferenz



Handlungsfelder für die Gründungsförderung: Von Sensibilisierung bis Mentoring-Programm
Bei der Zusammenführung der Ergebnisse der sechs einzelnen Themen-Initiativen wird deutlich, dass es neben themenabhängigen Faktoren und regional unterschiedlichen Rahmenbedingungen einige wiederkehrende, themenübergreifende Schnittpunkte gibt. Allen voran sind hier eine frühe Sensibilisierung für das Thema Gründung, und die Bedeutung von gesellschaftlichen Rollenbildern, Netzwerken, Vorbildern und MentorInnen zu nennen.

Die detaillierten Ausführungen zu den Ergebnissen finden Sie in unserer Broschüre.

Profund Innovation
Universität Siegen
bga
IfM Institut für Mittelstandsforschung
science2public