Freie Universität Berlin


Service-Navigation

"Später Sieg der Diktaturen? Zeitgeschichtliche Kenntnisse und Urteile von Jugendlichen"

Klaus Schroeder / Monika Deutz-Schroeder / Rita Quasten /
Dagmar Schulze Heuling    

 

1. Auflage, Frankfurt am Main u.a. 2012,

607 S., 59 s/w Abb., 54 farb. Abb.,

98 Tab., gebunden,

39,80 € [D]
Studien des Forschungsverbundes SED-Staat an der Freien Universität Berlin. Bd. 17. Herausgegeben von Klaus Schroeder und Jochen Staadt

ISBN 978-3-631-63741-8

 

Zum Inhalt:

 

In dieser vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie mehreren Bundesländern geförderten Studie wurde erstmals vergleichend ermittelt, was Jugendliche über den Nationalsozialismus, die DDR, die alte Bundesrepublik und das wiedervereinigte Deutschland wissen und wie sie über historisches Geschehen urteilen. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Trennlinien zwischen Demokratie und Diktatur.

Neben einer Repräsentativbefragung von knapp 5.000 Schülern wurde eine Längsschnittuntersuchung durchgeführt. So wird erkennbar, wie und wodurch sich Wissen und Urteile von Jugendlichen über Zeitgeschichte verändern (Schulunterricht, Gedenkstättenbesuche, Familiengespräche etc.). Die Ergebnisse sollen Diskussionen darüber fördern, wie junge Menschen gegen diktatorische Verführungen jedweder Couleur immunisiert werden können und diesbezügliche Defizite und Perspektiven aufzeigen.

 

Das Buch ist über den Buchhandel und direkt über den Peter Lang-Verlag erhältlich.

 

Links zum Thema

"Später Sieg der Diktaturen?" bestellen, auch direkt bei Peter Lang erhältlich.