frauenstreifen

Wissenschaftlerinnen-Rundbriefe

Wie erreicht man an einer der größten deutschen Hochschulen so viele Wissenschaftlerinnen wie möglich? Neben Plakaten und Flyern zu diversen Themen gibt das Büro der zentralen Frauenbeauftragten bis zu dreimal im Jahr den Wissenschaftlerinnen-Rundbrief heraus.

Angesichts der Größe der Freien Universität leistet der Rundbrief eine wichtige Aufgabe zur Vernetzung. Wissenschaftlerinnen werden über aktuelle Entwicklungen informiert und sind in der Lage, frühzeitig aktiv zu werden. Inhaltlich geht es um frauenspezifische Stellen- und Stipendienprogramme, Arbeitsgemeinschaften, Frauenforschung, den Dahlemer Frauensommer, Veranstaltungshinweise und anderes.

Lag es bislang vor allem an der Frauenbeauftragten und ihren Stellvertreterinnen, Beiträge einzuholen, so soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass der Rundbrief in Zukunft verstärkt als Forum genutzt werden soll. Rege Beteiligung ist also gefragt. Auch wenn wir uns über ausgefeilte Artikel ganz besonders freuen – der Rundbrief kann zur Anregung von Diskussionen dienen und knappe und pointierte Statements enthalten. Auch Veranstaltungshinweise nehmen wir gerne auf.

Rundbrief-Abonnement

Der Wissenschaftlerinnen-Rundbrief erreicht ein- bis zweimal pro Semester alle Wissenschaftlerinnen der Freien Universität (mit Ausnahme der Charité): 20- bis 30-Seiten stark landet er direkt auf ihrem Schreibtisch. Doch die Nachfrage von anderen FU-Mitgliedern steigt. Wer den Wissenschaftlerinnen-Rundbrief ebenfalls regelmäßig erhalten möchte, der kann ihn in elektronischer Form abonnieren.

Bitte senden Sie dazu eine E-Mail mit Angabe von Namen und Fach- oder Arbeitsbereich und dem Betreff "Wissenschaftlerinnen-Rundbrief abonnieren" an frauenbeauftragte@fu-berlin.de - schon liegt der Rundbrief beim nächsten Mal automatisch in Ihrem elektronischen Postfach.

Letzte Aktualisierung: 18.12.2013

News