Partnerschaften und Kooperationen der Freien Universität Berlin

Die Freie Universität lebt von ihren vielfältigen internationalen Kontakten zu Hochschulen und Organisationen, die der Forschung und Lehre entscheidende Impulse geben. Schon in den fünfziger Jahren war die Freie Universität Berlin mit renommierten amerikanischen Universitäten (etwa Stanford, Princeton, Columbia) und westeuropäischen Universitäten partnerschaftlich verbunden.

Die ersten Kontakte mit osteuropäischen Universitäten entstanden in den siebziger Jahren. Besonders in den neunziger Jahren weiteten sich die Beziehungen zu Nordamerika, Osteuropa und Ostasien aus. Heute pflegt die Freie Universität weltweit über 100 internationale Partnerschaften mit universitätsweiter Geltung, hinzu kommen 339 Universitätspartnerschaften im Mobilitätsnetzwerk Erasmus und 45 Institutspartnerschaften.

Afrika

Ägypten

Äthiopien

Kenia

Königreich Saudi-Arabien

Marocco

Namibia

Sudan

Südafrika

Uganda

Asien

Republik Armenien

China, Volksrepublik

Republik China/ Taiwan

Georgien

Indien

Indonesien

Israel

Japan

Kirgistan

Korea

Mongolei

Pakistan

Republik Singapur

Thailand

Türkei

Vereinigte Arabische Emirate

Europa

Belgien

Frankreich

Großbritannien

Italien

Kroatien

Die Partnerschaft zwischen der Freien Universität Berlin und der Peking University besteht seit 1981. Das Verbindungsbüro in Peking wurde 2007 eröffnet.
Die Partnerschaft zwischen der Freien Universität Berlin und der Peking University besteht seit 1981. Das Verbindungsbüro in Peking wurde 2007 eröffnet. Bildquelle: Ryan_xm
Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Kairo Universität, einer der größten und renommiertesten Universitäten Ägyptens und der Region. Hier zu sehen ist das Hauptgebäude der Kulturwissenschaftlichen Fakultät.
Eine enge Zusammenarbeit besteht mit der Kairo Universität, einer der größten und renommiertesten Universitäten Ägyptens und der Region. Hier zu sehen ist das Hauptgebäude der Kulturwissenschaftlichen Fakultät. Bildquelle: Florian Kohstall

Niederlande

Polen

Russland

Schweiz

Tschechische Republik

Ukraine

Ungarn

Latein- und Südamerika

Brasilien

Chile

Costa Rica

Kolumbien

Mexiko

Peru

Nordamerika

Kanada

USA

Ozeanien

Australien