Stellenanzeiger für Professuren und Juniorprofessuren der Freien Universität Berlin

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
Institut für Betriebswirtschaftslehre
Department Wirtschaftsinformatik

Juniorprofessur für Educational Service Engineering und IT-Entrepreneurship
Besoldungsgruppe W 1
Kennung: P 06/15

Aufgabengebiet:

  • Forschung und Lehre im o.g. Fach

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 102a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Nachweis erfolgreicher universitärer Lehre sowie herausragender und möglichst auch internationaler Forschungsaktivitäten in den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Dienstleistungsentwicklung und interdisziplinäre Gründungslehre
  • Nachgewiesene Forschungserfahrung im Service Engineering insbesondere in den Bereichen innovativer, webbasierter Dienstleistungen und Learning Analytics
  • Vertrautheit mit aktuellen Methoden und Diskussionen der Wirtschaftsinformatik, insbesondere in Bezug auf die Entwicklung IT-basierter Dienstleistungen und die Themenfelder Service Engineering, Design Science Research, Educational Technologies, E-/Blended Learning und Entrepreneurship Education
  • Erfahrungen im Rahmen von Drittmittelprojekten
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Koordinierende Aufgaben im Rahmen der Entrepreneurship Education an der Entrepreneurial Network University (ENU)
  • Einbindung in eine interdisziplinäre Forschergruppe zum Thema Entrepreneurship / Gründung sowie konzeptionelle und technische (Weiter-)Entwicklung einer Serviceplattform zum Aufbau von Lernservices (Entrepeneurship Lehr- und Austauschplattform)

Neben der Lehre und der Mitwirkung an den regulären Studiengängen des Departments Wirtschaftsinformatik am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft (BA, MA) wird ein Teil des Lehrangebotes im Rahmen der Entrepreneurial Network University auch an andere Fachbereiche adressiert. Erwartet wird, dass Gender- und Diversity-Ansätze im Rahmen der Tätigkeit behandelt werdenDie Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen und geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten) sind bis zum 19.05.2016 unter Angabe der Kennung

zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
Dekanat
Frau Oellers-Reis
Garystraße 21
14195 Berlin


Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft

Universitätsprofessur für Vergleichende Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Deutschland und Frankreich
Besoldungsgruppe: W 2 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: W2 vgl. Polwiss DF

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o.g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • gem. § 100 BerlHG

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Pflege und Weiterentwicklung der deutsch-französischen Kooperationsbeziehungen der Freien Universität sowie der deutsch-französischen Studiengänge im Bereich der Politikwissenschaft
  • Beteiligung an Verbunds- und Exzellenzprojekten des Fachbereichs

Weitere Anforderungen:

  • Internationale Lehr- und Forschungserfahrung in den Bereichen Komparatistik, Methoden des Vergleichs, Vergleich von politischen Systemen und / oder Politikfeldern sowie der deutsch-französischen Beziehungen
  • Kenntnis des europäischen und insbesondere des deutsch-französischen Hochschulraumes
  • Exzellente französische und englische Sprachkenntnisse

Weiterhin erwünscht sind Kenntnisse der historischen Dimension der deutsch-französischen Beziehungen (unter Berücksichtigung des Nationalsozialismus und des Kolonialismus) sowie Kompetenzen im Bereich Gender und Vielfalt, Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten und in der Betreuung und Umsetzung von Aktivitäten des Wissenstransfers (z.B. Ausgründungen).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 19.05.2016 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung

zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Dekanat
Frau Mrozek
Ihnestr. 21
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Institut/WE Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft

Juniorprofessur für Politikwissenschaft und Transnationale Politik des Globalen Südens
Besoldungsgruppe W 1
Kennung: IB Globaler Süden
Aufgabengebiet: Forschung und Lehre im o.g. Fach

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 102a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Exzellente Dissertation in Politikwissenschaft mit Schwerpunkt auf Internationale Beziehungen und Fokus auf mindestens eine Weltregion des Globalen Südens
  • Fähigkeit zu transdisziplinärer Forschung
  • Sozialwissenschaftliche Methodenkenntnisse (quantitativ oder qualitativ)
  • Kenntnisse sozialwissenschaftlicher Ansätze aus dem Globalen Süden
  • Nachweise erfolgreicher Lehre an einer Universität sowie herausragende Forschungsaktivitäten, möglichst auch international
  • Erfahrungen im Rahmen von Drittmittelprojekten

Erwünscht:

  • Kenntnisse im Bereich postkolonialer Studien

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Mitarbeit an der Arbeitsstelle Transnationale Beziehungen, Außen- und Sicherheitspolitik des Otto-Suhr-Instituts für Politikwissenschaft
  • Mitwirkung in den verschiedenen Forschungsverbünden der Freien Universität Berlin
  • Mitwirkung in strukturierten Promotionsprogrammen wie etwa der Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) der Freien Universität Berlin, des WZB und der Hertie School of Governance.

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen und geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten) sind bis zum 05.05.2016 unter Angabe der Kennung

zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Dekanat
Frau Mrozek
Ihnestr. 21
14195 Berlin (Dahlem)


An der

Freien Universität Berlin
Fachbereich Geowissenschaften

ist gemeinsam mit dem

Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

folgende Professur zu besetzen:

Universitätsprofessur für Planetare Geophysik
Besoldungsgruppe W3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: DLR-W3 Planetary Geophysics

gleichzeitig

Direktorin / Direktor des Instituts für Planetenforschung Berlin-Adlershof

Das Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. befasst sich vorwiegend mit der Erforschung unseres Sonnensystems, und darüber hinaus mit der Erforschung extrasolarer Planeten. Bei der Erforschung des Sonnensystems, insbesondere im Hinblick auf Ursprung, Entstehung und Entwicklung von Planeten, deren Monden und planetaren Kleinkörpern (Asteroiden und Kometen), liegt der Schwerpunkt der Forschung auf der Fernerkundung von Raumfahrzeugen und vom Boden (Observatorien) aus, auf Laborexperimenten und In-situ-Untersuchungen sowie auf theoretischen Modellierungen. Dies beinhaltet thematisch die Erforschung der Zusammensetzung, der Struktur und des Alters planetarer Krusten, die Erforschung des inneren Aufbaus planetarer Körper, die Untersuchung der chemischen Zusammensetzung und physikalischer Oberflächencharakteristika sowie der abgelaufenen geologischen Prozesse und der Wechselwirkung der Oberflächen mit den Atmosphären, als auch die Erforschung der Entwicklungsgeschichte planetarer Körper in Raum und Zeit. Ziel der Suche nach extrasolaren Planeten und ihrer Charakterisierung ist es, die Kenntnis möglicher Arten von Planeten und Planetensystemen zu vervollständigen. Dabei geht es vor allem darum, terrestrische Planeten nachweisen zu können. Fügt man das Wissen über die Einzelheiten unseres Sonnensystems und über extrasolare Planeten zusammen, erschließt sich ein tieferes Verständnis für die Entstehung, Entwicklung und Funktionsweise von Planeten. Ein weiterer Schritt ist die Erforschung von Planeten innerhalb und außerhalb unseres Sonnensystems, auf denen sich möglicherweise Leben entwickelt hat. Eine enge Vernetzung mit anderen Instituten des DLR, Forschungseinrichtungen und Universitäten ist vorhanden; das Institut ist eingebunden in viele nationale und internationale Forschungskooperationen sowie namhafte Raumfahrtmissionen von NASA, ESA und JAXA.

Nähere Informationen zu dem Institut können hier eingesehen werden: www.dlr.de/pf.

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre an der Freien Universität Berlin (mit reduziertem Lehrdeputat in Höhe von 2 LVS)
  • Leitung des Instituts für Planetenforschung am DLR. Mit der Tätigkeit am DLR ist die Verpflichtung zur Forschung an der Freien Universität Berlin erfüllt.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Ausgewiesene exzellente Forschungstätigkeit auf einem oder mehreren der Kernarbeitsgebiete der Geophysik, Planetengeologie und Planetengeodäsie

Erfahrungen mit der Planung und Durchführung von Raumfahrtmissionen sind erwünscht. Zudem sollten nationale und internationale Erfahrungen in Projektarbeit, Management und Lehre vorliegen. Die Befähigung zur Leitung eines Instituts mit etwa 120 Mitarbeitern wird vorausgesetzt.

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Bereitschaft zur fachübergreifenden Kooperation mit Partnern aus Forschung, Industrie und Politik

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Auflistung der abgehaltenen Lehrveranstaltungen und sonstige Nachweise der Lehrqualifikation, Lehrkonzept, Forschungskonzept, Verzeichnis der Veröffentlichungen sowie Sonderdrucke der fünf wichtigsten Publikationen, nebst Kopien von Zeugnissen und Urkunden) sowie einer aussagekräftigen Darstellung Ihrer Forschungsinteressen und -pläne richten Sie bitte unter Angabe auch einer privaten Post- und E-Mail-Adresse bis zum 14.04.2016 unter Angabe der Kennung an:

Prof. Dr. Hansjörg Dittus
Vorstand für Raumfahrtforschung und -technologie des DLR
Linder Höhe
51147 Köln
Deutschland

E-Mail: DLR-W3-Bewerbung@dlr.de

sowie an

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geowissenschaften
Dekanat, z.Hd. Frau Herm
Malteserstraße 74-100
12249 Berlin
Deutschland

E-Mail: geovl@zedat.fu-berlin.de

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Da Ihre Unterlagen nicht zurückgesendet werden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Das DLR und die Freie Universität Berlin sind bemüht, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu erhöhen. Daher werden qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Das DLR und die Freie Universität Berlin fördern in Übereinstimmung mit den rechtlichen Vorschriften die Chancengleichheit schwerbehinderter Menschen, die ebenfalls ausdrücklich ermutigt werden, sich zu bewerben.

Für nähere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle kann Herr Prof. Dittus kontaktiert werden.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Die Freie Universität fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Herausgeber: Das Präsidium der Freien Universität Berlin
Redaktion: Arbeitsgruppe Stellenwirtschaft (II A 2)