Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Stellenanzeiger für Professuren und Juniorprofessuren der Freien Universität Berlin

Fachbereich Mathematik und Informatik
Institut für Informatik

Universitätsprofessur für Praktische Informatik mit dem Schwerpunkt
Netzbasierte Informationssysteme
Besoldungsgruppe: W2 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: W2 NetzInfSys

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o.g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Internationale Lehrerfahrung
  • exzellente Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet "Dezentral kontrollierte Informationssysteme" mit einem breiten Spektrum möglicher Fragestellungen auf technischem wie auch sozio-technischem Gebiet, etwa zu Skalierung, Robustheit, Konsistenz, Heterogenität, Sicherheit, Data Harnessing, Kollaboration, Communitybildung und -pflege, etc.
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Wünschenswert sind Erfahrungen mit Feldforschung und erfolgreichen Industriekooperationen

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

Die Professur soll die Einbindung der Informatik in andere Forschungsbereiche der Freien Universität stärken und insbesondere Kooperationen mit Forscher/inne/n gesellschaftswissenschaftlicher Fächer aufbauen. Mittelfristig ist die Definition und Einwerbung eines interdisziplinären Graduiertenkollegs erwünscht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen, Beilage der drei besten für diese Professur einschlägigen eigenen Publikationen) sind bis zum 27.10.2016 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung vorzugsweise elektronisch (bewerbungen@mi.fu-berlin.de) oder per Post zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Mathematik und Informatik
Dekanat
z. Hd. Frau Üzel
Arnimallee 14
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Rechtswissenschaft
Institut für Zivilrecht

Universitätsprofessur für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht und Grundlagen des Rechts
Besoldungsgruppe W 3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: 15/16/09010000

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o.g. Faches in Forschung und Lehre.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG.

Weitere Anforderungen:

  • Internationale Lehrerfahrung und exzellente Forschungsaktivitäten
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Bereitschaft zur Verbundforschung und zur Zusammenarbeit mit außeruniversitären Einrichtungen

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 28.09.2016 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse vorzugsweise elektronisch (in einer einzigen PDF-Datei) unter Angabe der Kennung zu richten an die (Frau Renate Meincke): Renate.Meincke@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Rechtswissenschaft
Dekanat
Frau Renate Meincke
Van’t-Hoff Straße 8
14195 Berlin (Dahlem)


An der Freien Universität Berlin ist aus Mitteln des „Berliner Chancengleichheitsprogramms“ des Senats von Berlin die folgende Professur zu besetzen. Da mit diesem Programm die Förderung von Wissenschaftlerinnen beabsichtigt ist, werden insbesondere Frauen aufgefordert, sich zu bewerben.

Fachbereich Geowissenschaften
Institut für Geologische Wissenschaften

Universitätsprofessur für Hydrogeologie
Besoldungsgruppe: W 3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: W3-Hydrogeologie

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG.

Weitere Anforderungen:

  • Nachweis herausragender Forschung in Hydrogeologie durch Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften
  • ausgewiesene Erfahrung in der Durchführung von Lehrveranstaltungen für Bachelor-und Masterstudiengänge sowie in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten

Weitere Voraussetzungen sind Forschungserfahrung in den Bereichen Grundwasserhydraulik, Strömungs- und Transportmodellierung oberflächennaher und tiefer Grundwasserleitersysteme und deren Interaktion, die Interpretation hydraulischer Tests und die Anwendung von Tracerverfahren. Erwartet wird zudem die Fähigkeit, Feldergebnisse mit numerischer Modellierung und innovativen analytischen Methoden zu kombinieren.

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Einwerbung und Mitgestaltung von interdisziplinären Forschungsprojekten an der Freien Universität Berlin sowie an anderen universitären und außeruniversitären Einrichtungen des Geo - X Konsortiums im Großraum Berlin-Brandenburg.
  • Integration und Betreuung von Studierenden in eigenen Forschungsprojekten sowie in Verbundprojekten.

Weitere Informationen erteilt Herr Prof. Dr. Georg Kaufmann (Tel. +49(0)30 838 70562/E-Mail: georg.kaufmann@fu-berlin.de)

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Auflistung der abgehaltenen Lehrveranstaltungen und sonstige Nachweise der Lehrqualifikation, Lehr- und Forschungskonzept einschließlich der geplanten Zusammenarbeit am Fachbereich, Verzeichnis der Veröffentlichungen sowie Sonderdrucke der fünf wichtigsten Publikationen, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen, Kopien von Zeugnissen und Urkunden;) sind unter Angabe auch einer privaten Post- und E-Mail-Adresse bis zum 01.10.2016 unter Angabe der Kennung im Format PDF und elektronisch per E-Mail zu richten an (Frau Herm): doherm@campus.fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geowissenschaften
Dekanat
Frau Herm
Malteserstraße 74-100
12249 Berlin (Lankwitz)


An der Freien Universität Berlin ist in Kooperation mit der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), einer wissenschaftlich-technischen Oberbehörde und Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Wege einer gemeinsamen Berufung am Standort Berlin-Dahlem/Lichterfelde folgende Professur zu besetzen:

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie - Institut für Chemie und Biochemie

Universitätsprofessur für Physikalische Chemie mit dem Schwerpunkt Grenzflächenanalytik
BesGr: W 3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: Grenzflächenanalytik

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Fachgebietes in Forschung und Lehre an der Freien Universität Berlin (mit reduziertem Lehrdeputat in Höhe von 2 LVS)
  • Leitung der Abteilung 6 „Materialschutz und Oberflächentechnik“ an der Bundesanstalt für Materialforschung und – prüfung (BAM)

Einstellungsvoraussetzungen:

gem. § 100 BerlHG, insbesondere Hochschulabschluss, Promotion und ggf. Habilitation in einem natur- oder ingenieurswissenschaftlichen Fach

Weitere Anforderungen:

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll Erfahrungen im Bereich eigenverantwortlicher Lehre mitbringen und ein erfolgreiches, interdisziplinäres und international sichtbares Forschungsprofil im Bereich der Physikalischen Chemie mit dem Schwerpunkt Grenzflächenanalytik aufweisen, das durch entsprechende Projekte und Publikationen ausgewiesen ist. Erfahrungen in der Leitung von Gruppen und in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten werden erwartet.

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

Vertretung des Fachgebietes Physikalische Chemie in voller Breite im Rahmen der am Institut für Chemie und Biochemie etablierten Studiengänge, insbesondere im Rahmen des Bachelor- und des Masterstudiengangs Chemie. Es ist erwünscht, dass sich die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber in laufende Forschungsschwerpunkte, wie die Focus Area „Nanoscale“ und die Forschungsinitiative SupraFAB an der FU Berlin oder weiterer im Raum Berlin / Brandenburg etablierter Forschungsverbünde einbringt und zukünftige Forschungsschwerpunkte im Bereich grenzflächenrelevanter Fragestellungen aktiv mitgestaltet.

Zu den Aufgaben in der BAM gehören das wissenschaftliche Management und die Steuerung der eigenen Abteilung (ca. 115 Beschäftigte), die folgende 7 Fachbereiche umfasst:

6.1 Oberflächenanalytik und Grenzflächenchemie

6.2 Grenzflächenprozesse und Korrosion

6.3 Makro-Tribologie und Verschleißschutz

6.4 Technologien mit Nanowerkstoffen

6.5 Polymere in Life Science und Nanotechnologie

6.6 Nanotribologie und Nanostrukturierung von Oberflächen

6.7 Oberflächenmodifizierung und –messtechnik

sowie die Koordination des BAM-Themenfelds Analytical Sciences. Zum wissenschaftlichen Management gehört insbesondere die Sicherstellung der interdisziplinären und übergreifenden Zusammenarbeit im Sinne der Ziele der BAM unter der Leitlinie Sicherheit in Technik und Chemie sowie die Verantwortung für gesetzliche Aufgaben und den Wissens- und Technologietransfer insbesondere in Normung, Regelsetzung und Politikberatung.

Die eigenen wissenschaftlichen Tätigkeiten sollen auf dem Gebiet der Grenzflächenanalytik liegen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber unterstützt die Entwicklung von Konzepten und Strategien zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der BAM und gestaltet aktiv Veränderungsprozesse mit. Er/sie arbeitet in nationalen und internationalen Netzwerken und trägt so zur Positionierung der BAM und der FU Berlin bei.

Die FU Berlin und die BAM streben eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordern daher Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis sowie Sonderdrucke der drei wichtigsten Publikationen, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen und geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 13.10.2016 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung Grenzflächenanalytik zu richten an

Freie Universität Berlin
Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie
Dekanat
Takustr. 3
14195 Berlin


Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Die Freie Universität fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Herausgeber: Das Präsidium der Freien Universität Berlin
Redaktion: Arbeitsgruppe Stellenwirtschaft (II A 2)