Freie Universität Berlin


Service-Navigation

Stellenanzeiger für Professuren und Juniorprofessuren der Freien Universität Berlin

Fachbereich Geowissenschaften - Institut für Geologische Wissenschaften

Universitätsprofessur für Planetologie
Besoldungsgruppe W 2 auf Zeit oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: Planetologie 

Aufgabengebiet:

Vertretung des o.g. Faches in Forschung und Lehre.

Einstellungsvoraussetzungen:

Gem. § 100 BerlHG.

Weitere Anforderungen:

  • Exzellente, international sichtbare und durch entsprechende Publikationen nachgewiesene Kompetenz auf dem Gebiet der planetaren Geologie und der vergleichenden Planetologie.
  • Einschlägige Erfahrungen in universitärer Lehre  sowie in der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung größerer Forschungsprojekte sowie möglichst auch in der Betreuung und Umsetzung von Aktivitäten des Wissens- und Technologietransfers (z.B. Industriekooperationen, Erfindungen/ Patente sowie Ausgründungen).

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

Der Forschungsschwerpunkt der Professur liegt im Bereich der planetaren Geologie und der vergleichenden Planetologie. Hierzu zählen unter anderem die Entwicklung planetarer Körper; die Rolle von Vulkanismus, Wasser, Eis und Wind beim Ablauf planetarer Oberflächenprozesse; die chemische und mineralogische Zusammensetzung der Oberfläche. Deren Erforschung erfolgt hauptsächlich unter Anwendung und Entwicklung von Methoden planetarer Fernerkundung und planetarer Geoinformationssysteme. Eine intensive Zusammenarbeit der Professur mit bestehenden Arbeitsgruppen, einschließlich interdisziplinärer Kooperation mit physikalisch-chemisch und astrobiologisch orientierten Fachgebieten und dem neu eingerichteten SFB/Transregio 170, ist erwünscht. Dabei stehen dieser Professur Kontakte und Fördermöglichkeiten des geowissenschaftlichen Netzwerkes Geo.X offen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 29.08.2016

einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse vorzugsweise elektronisch (in einer einzigen pdf-Datei) unter Angabe der Kennung zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geowissenschaften
Dekanat Frau Doris Herm
Malteserstr. 74-100
12249 Berlin (Lankwitz)

oder per E-Mail: doherm@campus.fu-berlin.de


Im Rahmen einer gemeinsamen Berufung der Freien Universität Berlin (Fachbereich Mathematik und Informatik, Institut für Informatik) und des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik – Heinrich-Hertz-Institut (HHI) ist folgende Professur zu besetzen.

Universitätsprofessur für Informatik (Bildsignalverarbeitung)
W3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung S-W3 BildSign

Aufgabengebiet:

Vertretung des o.g. Fachgebiets in Forschung und Lehre am Institut für Informatik der Freien Universität Berlin (Lehrverpflichtung 2 LVS) verbunden mit der Leitung einer Arbeitsgruppe im Forschungsbereich „Image & Video Coding“ im Fraunhofer HHI.

Einstellungsvoraussetzungen:

gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

International ausgewiesene, hervorragende Lehr- und Forschungsaktivitäten auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete der Bildkommunikation: Signalverarbeitung, Quellencodierung, Codierung von Bild- und Videosignalen, Schätzverfahren in der Codierung. Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

Beteiligung am Schwerpunkt „Information, Kooperation, Netzwerke“; motivierte Beteiligung an Aufgaben der akademischen Selbstverwaltung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 11.08.2016 unter Angabe der Kennung zu richten an die

Freie Universität Berlin
Dekanat des Fachbereichs Mathematik und Informatik
z. Hd. Frau Üzel
Arnimallee 14
14195 Berlin (Dahlem)

E-Mail: bewerbungen@mi.fu-berlin.de


Im Rahmen einer gemeinsamen Berufung der Freien Universität Berlin (Fachbereich Mathematik und Informatik, Institut für Informatik) und des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) ist folgende Professur zu besetzen.

Universitätsprofessur für Informatik (Semantische Datenintelligenz)
W2 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis
Kennung: S-W2 SemDatInt

Aufgabengebiet:

Vertretung des o.g. Fachgebiets in Forschung und Lehre am Institut für Informatik der Freien Universität Berlin (Lehrverpflichtung 2 LVS) verbunden mit der Leitung einer Arbeitsgruppe im Forschungsbereich „Domain-Specific Data Analytics“ im Fraunhofer FOKUS.

Einstellungsvoraussetzungen:

gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

Exzellente und durch eine langjährige Erfolgsbilanz von Veröffentlichungen und Aktivitäten in der Wissenschaftsgemeinschaft international ausgewiesene Forschungsaktivitäten auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete:

  • Entwicklung des semantischen Webs und insbesondere seiner Unternehmens- und Industriemethoden zur Anwendung in netzbasierten Informationssystemen
  • Expertise im Semantic Web, mit verteilten Webinferenzsystemen, semantischer Datenprozessierung und -analytik mit z.B. Linked Data-, Smart Data-Regeltechnologien, semantischem Stream Reasoning, semantischer Ereignisverarbeitung, Internet of Things
  • Nachweis langjähriger erfolgreicher universitärer Lehre sowie der Betreuung von Studierenden und Doktoranden, möglichst auch international
  • Nachgewiesene Fähigkeit, ein Team von Forschenden zu leiten
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten.

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Beteiligung am Schwerpunkt „Information, Kooperation, Netzwerke“ des Fachbereichs Mathematik und Informatik
  • Bereitschaft zur Mitwirkung in Standardisierungsaktivitäten und –gremien (z. B. OMG, W3C, OASIS, BITKOM, Big Data Alliance, IIC, ISO)
  • Erfolgreicher Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis (inkl. z. B. Spin-offs, industrielle Kollaborationen, Standards, Open Source Projekte)
  • Entwicklung eines speziellen technologischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Profils, welches zu den Kernkompetenzen am FOKUS und an der Freien Universität Berlin passt und Potential für die ökonomische Weiterentwicklung der Region aufweist
  • Entwicklung eines breiten Portfolios nationaler und internationaler Förderprojekte
  • Aufbau ausgezeichneter Verbindungen zur internationalen Wissenschaftsgemeinschaft.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 11.08.2016 unter Angabe der Kennung zu richten an die

Freie Universität Berlin
Dekanat des Fachbereichs Mathematik und Informatik
z. Hd. Frau Üzel
Arnimallee 14
14195 Berlin

E-Mail: bewerbungen@mi.fu-berlin.de


An der Freien Universität Berlin ist aus Mitteln des „Berliner Chancengleichheitsprogramms“ des Senats von Berlin die nachstehende Juniorprofessur zu besetzen. Da mit diesem Programm die Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen beabsichtigt ist, werden insbesondere Frauen aufgefordert, sich zu bewerben.

Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
Betriebswirtschaftslehre
Juniorprofessur für Accounting and Accountability
Besoldungsgruppe: W1
Kennung: P 04/16

Aufgabengebiet:

Forschung und Lehre auf dem o.g. Fachgebiet.

Einstellungsvoraussetzungen:

Gem. § 102a BerlHG.

Weitere Anforderungen:

  • Nachweis erfolgreicher universitärer Lehre sowie herausragender Forschungsaktivitäten im Bereich Externes Rechnungswesen und Accountability, möglichst auch international.
  • Sehr gute Kenntnisse quantitativ-empirischer Methoden und möglichst auch qualitativ-empirischer Methoden.
  • Fähigkeit zur Lehre in deutscher Sprache.
  • Erfahrungen im Rahmen von forschungsorientierten Drittmittelprojekten.
  • Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit.

Erwartungen an die künftige Tätigkeit: Herausragendes Engagement in Forschung und Lehre im Bereich Accounting und Accountability. Mitwirkung in den Bachelor- und Masterstudiengängen sowie in der strukturierten Doktorandenausbildung. Behandlung von Gender- und Diversity-Ansätzen im Rahmen der Tätigkeit.

Der/die zu Berufende hat Zugang zu Bilanz- und Finanzmarktdatenbanken des Fachbereichs (z.B. derzeit Datastream, Worldscope, CRSP, I/B/E/S, Standard & Poor‘s).

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen und geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten) sind bis zum 04.08.2016 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung zu richten per E-Mail an monika.oellers-reis@fu-berlin.de oder per Post an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
Dekanat
Garystraße 21
14195 Berlin (Dahlem)


Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Die Freie Universität fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Herausgeber: Das Präsidium der Freien Universität Berlin
Redaktion: Arbeitsgruppe Stellenwirtschaft (II A 2)