Stellenanzeiger für Professuren und Juniorprofessuren der Freien Universität Berlin

Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
Institut für Philosophie (WE 1)

Universitätsprofessur für Geschichte der Philosophie
BesGr. W 3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o.g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Erfahrung in der Vertretung der Geschichte der Philosophie in ganzer Breite mit einem Schwerpunkt in Metaphysik und Ontologie
  • Nachweis erfolgreicher Lehre an einer Universität und exzellenter Forschungsaktivitäten in den o. g. Forschungsbereichen
  • Internationale Lehr- und Forschungserfahrung
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Mitwirkung an interdisziplinären Forschungsverbünden der Freien Universität Berlin, insbesondere am Sonderforschungsbereich ''Episteme in Bewegung" sowie an der "Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien"
  • Mitwirkung bei der Entwicklung neuer Forschungsinitiativen des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb des Fachbereichs
  • Entwicklung innovativer Studienprogramme
  • Ausbildung von Studierenden aller Studiengänge des Faches Philosophie

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 22.05.2014 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung Geschichte der Philosophie zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
Dekanat
Frau Janine Krämer
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin (Dahlem)


Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat die Freie Universität Berlin 2007 mit ihrem Zukunftskonzept "International Network University" den Exzellenzstatus errungen. 2012 gehörte sie zu den wenigen Spitzenuniversitäten, denen erneut der Exzellenztitel zuerkannt wurde. In dieser zweiten Programmphase sollen die internationalen und regionalen Netzwerke der Freien Universität weiter ausgebaut und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Karrierewege-Modell verstärkt werden.

Zur Umsetzung dieser Ziele dient die Einrichtung mehrerer Dahlem International Network Professorships (DINP).

Zentralinstitut Lateinamerika-Institut und
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
(Friedrich-Meinecke-Institut)

Universitätsprofessur für Geschichte Lateinamerikas im 19. und 20. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtigung der Globalgeschichte und/oder der Migrationsgeschichte
BesGr. W 2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Lehr- und Forschungserfahrungen in Geschichte Lateinamerikas und Globalgeschichte mit einem Schwerpunkt in Migrationsgeschichte
  • Hervorragende internationale Erfahrungen
  • Erfahrungen und Erfolge im Rahmen der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Hervorragende Kenntnisse der englischen, spanischen und deutschen Sprache

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Mitarbeit im Internationalen Graduiertenkolleg „Zwischen Räumen“, im Center for Area Studies (Network for Area Histories) und Bereitschaft zur Mitarbeit in künftigen interdisziplinären Forschungsinitiativen
  • Bereitschaft zu einem Beitrag zu den Internationalisierungsanstrengungen der Freien Universität

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 12. Mai 2014 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung W2-Gesch.Lateinam. zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Dekanat
z.Hd. Frau Emmrich-Willingham
Koserstraße 20
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Wirtschaftswissenschaft und Zentralinstitut John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien - Abt. Wirtschaft

Juniorprofessur für Volkswirtschaftslehre unter besonderer Berücksichtigung der nordamerikanischen Wirtschaftspolitik und/oder Wirtschaftsgeschichte
BesGr. W 1

Aufgabengebiet:

  • Forschung und Lehre im o.g. Fach

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 102a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Sehr gute Promotion im Bereich der nordamerikanischen Wirtschaftspolitik und/oder Wirtschaftsgeschichte
  • Nachweis erfolgreicher Lehre an einer Universität sowie herausragende Forschungsaktivitäten, möglichst auch international
  • Forschung zu Wirtschaftspolitik und/oder Wirtschaftsgeschichte mit Bezug zu Nordamerika
  • Erfahrungen im Rahmen von Drittmittelprojekten

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit bei der Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten des John-F.-Kennedy-Instituts und des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaft
  • Bereitschaft zur Beschäftigung mit Fragestellungen der Gender Studies in Forschung und Lehre

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen und geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten) sind bis zum 12.05.2014 unter Angabe der Kennung JP Wirtschaft II zu richten an die

Freie Universität Berlin
Zentralinstitut John-F.-Kennedy-Institut
Institutsverwaltung
Frau S. Riefler
Lansstr. 7-9
14195 Berlin (Dahlem)


Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat die Freie Universität Berlin 2007 mit ihrem Zukunftskonzept "International Network University" den Exzellenzstatus errungen. 2012 gehörte sie zu den wenigen Spitzenuniversitäten, denen erneut der Exzellenztitel zuerkannt wurde. In dieser zweiten Programmphase sollen die internationalen und regionalen Netzwerke der Freien Universität weiter ausgebaut und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Karrierewege-Modell verstärkt werden.

Zur Umsetzung dieser Ziele dient die Einrichtung mehrerer Dahlem International Network Junior Research Groups (DIN JRG) die durch Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren geleitet werden.

Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft in Kooperation mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Juniorprofessur für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen
BesGr. W 1

Aufgabengebiet:

  • Forschung und Lehre im o.g. Fach
  • Leitung einer Junior Research Group

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 102a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Exzellente Dissertation in Politikwissenschaft und Internationalen Beziehungen
  • Fähigkeit zu transdisziplinärer Forschung
  • Sozialwissenschaftliche Methodenkenntnisse (quantitativ oder qualitativ)
  • Forschungserfahrung in Bezug auf internationale Organisationen
  • Nachweise erfolgreicher Lehre an einer Universität sowie herausragende Forschungsaktivitäten, möglichst auch international
  • Erfahrungen im Rahmen von Drittmittelprojekten
  • Begutachtete Publikationen

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Leitung einer Nachwuchsgruppe zum Thema "Political and Discursive Actorhood of International Organizations"
  • Mitarbeit in der institutionalisierten Kooperation zwischen dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft
  • Mitwirkung in den verschiedenen Forschungsverbünden der Freien Universität Berlin (u.a. Center for Area Studies, SFB 700 "Regieren in Räumen begrenzter Staatlichkeit", Kolleg-Forschergruppe "Transformative Power of Europe") und des WZB (Abteilung Global Governance, Rule of Law Center)
  • Mitwirkung in strukturieren Doktorandenprogrammen wie der Berlin Graduate School for Transnational Studies (BTS) der Freien Universität Berlin, des WZB und der Hertie School of Governance

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten) sowie einer Skizze zur geplanten Forschung der Nachwuchsgruppe sind bis zum 12. Mai 2014 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung IO Actorhood zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Dekanat
z.Hd. Frau Mrozek
Ihnestraße 21
14195 Berlin (Dahlem)


Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat die Freie Universität Berlin 2007 mit ihrem Zukunftskonzept "International Network University" den Exzellenzstatus errungen. 2012 gehörte sie zu den wenigen Spitzenuniversitäten, denen erneut der Exzellenztitel zuerkannt wurde. In dieser zweiten Programmphase sollen die internationalen und regionalen Netzwerke der Freien Universität weiter ausgebaut und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Karrierewege-Modell verstärkt werden.

Zur Umsetzung dieser Ziele dient die Einrichtung mehrerer Dahlem International Network Junior Research Groups (DIN JRG) die durch Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren geleitet werden.

Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaften

Juniorprofessur für Empirische Konfliktforschung mit Schwerpunkt: Subsahara-Afrika
BesGr. W 1

Aufgabengebiet:

  • Forschung und Lehre im o.g. Fach
  • Leitung einer Junior Research Group

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 102a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Nachweise erfolgreicher Lehre an einer Universität sowie herausragende Forschungsaktivitäten, möglichst auch international, insbesondere in folgenden Forschungsschwerpunkten: empirische Umweltkonfliktforschung, vergleichende Gewalt- und Kriegsursachenforschung, politikwissenschaftliche Afrikaforschung (Forschungserfahrung im Feld) sowie sehr gute Vertrautheit mit sozialgeographischen (raumtheoretischen) Ansätzen, Fragen der Genderforschung und qualitativen Methoden der Sozialforschung (Nachweis von Feldforschung)
  • Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Sehr gute Englisch- und Französischkenntnisse
  • Begutachtete Publikationen

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Leitung der Dahlem International Network Junior Research Group "Globaler Wandel - lokale Konflikte in Subsahara Afrika"
  • Mitwirkung an der Lehre im Bachelor- und Masterstudiengang Politikwissenschaft sowie Zusammenarbeit in interdisziplinären Verbundprojekten der FU Berlin

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten sind bis zum 12. Mai 2014 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung DINJRG W1 Konfliktforschung zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Dekanat
z.Hd. Frau Mrozek
Ihnestraße 21
14195 Berlin (Dahlem)


Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat die Freie Universität Berlin 2007 mit ihrem Zukunftskonzept "International Network University" den Exzellenzstatus errungen. 2012 gehörte sie zu den wenigen Spitzenuniversitäten, denen erneut der Exzellenztitel zuerkannt wurde. In dieser zweiten Programmphase sollen die internationalen und regionalen Netzwerke der Freien Universität weiter ausgebaut und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Karrierewege-Modell verstärkt werden.

Zur Umsetzung dieser Ziele dient die Einrichtung mehrerer Dahlem International Network Professorships (DINP).

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie
Institut für Biologie

Universitätsprofessur für Epigenetik der Pflanzen
BesGr. W 2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

Vertretung des o.g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Lehrkompetenz im Fach Biologie, besonders im Bereich Epigenetik der Pflanzen und epigenetische Anpassungen von Pflanzen an wechselnde Umweltbedingungen/Stress
  • Exzellente, durch entsprechende Publikationen nachgewiesene internationale Forschungstätigkeit, insbesondere auf dem o. g. Fachgebiet
  • Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten sowie in der Organisation und Durchführung von Lehre und akademischer Selbstverwaltung

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Integration in existierende und geplante Netzwerke des Fachbereichs, insbesondere in den Sonderforschungsbereich 973 "Organismische Reaktionen auf Stress: Prägung und Erinnerung" und das Berlin-Brandenburg Institute of Advanced Biodiversity Research (BBIB) sowie in weitere Schwerpunkte des Fachbereichs, z.B.:
  • (i) Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Dahlem Centre of Plant Sciences (DCPS)
  • (ii) Aktive Unterstützung von Initiativen zur Etablierung langfristiger Forschungsschwerpunkte

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 12. Mai 2014 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung 2014/1/W2 a.Z. Epigenetik zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie
Dekanat
Takustraße 3
14195 Berlin (Dahlem)


Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat die Freie Universität Berlin 2007 mit ihrem Zukunftskonzept "International Network University" den Exzellenzstatus errungen. 2012 gehörte sie zu den wenigen Spitzenuniversitäten, denen erneut der Exzellenztitel zuerkannt wurde. In dieser zweiten Programmphase sollen die internationalen und regionalen Netzwerke der Freien Universität weiter ausgebaut und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Karrierewege-Modell verstärkt werden.

Zur Umsetzung dieser Ziele dient die Einrichtung mehrerer Dahlem International Network Professorships (DINP).

Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Ostasien und Vorderer Orient - Institut für Sinologie

Universitätsprofessur für Geschichte und Kultur des vormodernen China
BesGr. W 2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Lehr- und Forschungserfahrungen in der Geschichte des vormodernen China (Song bis Qing Dynastien) mit einem Schwerpunkt in Ideen- oder Kulturgeschichte
  • Internationale Lehrerfahrung und exzellente Forschungsaktivitäten
  • Erfahrungen und Erfolge im Rahmen von Drittmitteleinwerbung

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Mitarbeit in den Studiengängen der Sinologie sowie in der Graduate School for East Asian Studies, und im Center for Area Studies (Network for Area Histories)
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in künftigen interdisziplinären Forschungsinitiativen, Bereitschaft zur Internationalisierungsstrategie der Freien Universität beizutragen

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 12. Mai 2014 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung W2Vormod.China zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Dekanat
z.Hd. Frau Emmrich-Willingham
Koserstraße 20
14195 Berlin (Dahlem)


Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat die Freie Universität Berlin 2007 mit ihrem Zukunftskonzept "International Network University" den Exzellenzstatus errungen. 2012 gehörte sie zu den wenigen Spitzenuniversitäten, denen erneut der Exzellenztitel zuerkannt wurde. In dieser zweiten Programmphase sollen die internationalen und regionalen Netzwerke der Freien Universität weiter ausgebaut und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Karrierewege-Modell verstärkt werden.

Zur Umsetzung dieser Ziele dient die Einrichtung mehrerer Dahlem International Network Professorships (DINP).

Center for Area Studies / Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften

Universitätsprofessur für Governance globaler Ungleichheiten
BesGr. W 2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Promotion in einer sozialwissenschaftlichen Disziplin (vorzugsweise Ethnologie bzw. Sozial- und Kulturanthropologie, aber auch Politikwissenschaften, Soziologie) oder in einem Fach der Regionalstudien mit nachgewiesener sozialwissenschaftlicher Ausrichtung
  • Sehr gute Kenntnisse in qualitativen, insbesondere ethnographischen Forschungsmethoden
  • Umfassende Feldforschungserfahrung mit transregionaler Ausrichtung
  • Kenntnis mindestens einer außereuropäischen Fremdsprache
  • Internationale Lehrerfahrung und exzellente Forschungsaktivitäten
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Mitarbeit beim Aufbau eines Forschungsschwerpunkts im Bereich "Governance of Global Inequalities" am Center for Area Studies
  • Kooperation mit einschlägigen Forschungsverbünden in den am Center for Area Studies beteiligten Fächern
  • Mitwirkung an der Lehre in BA-, MA- und ggfs. Promotionsstudiengängen des eigenen Faches sowie in den Modulangeboten des Center for Area Studies

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 12. Mai 2014 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung W2-Gov.Glob.Inequ. zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Dekanat
z.Hd. Frau Emmrich-Willingham
Koserstraße 20
14195 Berlin (Dahlem)


Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern hat die Freie Universität Berlin 2007 mit ihrem Zukunftskonzept "International Network University" den Exzellenzstatus errungen. 2012 gehörte sie zu den wenigen Spitzenuniversitäten, denen erneut der Exzellenztitel zuerkannt wurde. In dieser zweiten Programmphase sollen die internationalen und regionalen Netzwerke der Freien Universität weiter ausgebaut und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Karrierewege-Modell verstärkt werden.

Zur Umsetzung dieser Ziele dient die Einrichtung mehrerer Dahlem International Network Junior Research Groups (DIN JRG), die durch Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren geleitet werden.

Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Seminar für Semitistik und Arabistik

Juniorprofessur für Arabistik mit Schwerpunkt auf den Textpraktiken der frühen Neuzeit
BesGr. W 1

Aufgabengebiet:

  • Forschung und Lehre im o.g. Fach
  • Leitung einer Junior Research Group

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 102a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Dissertation in Arabistik und/oder Islamwissenschaft
  • Erfahrung mit interdisziplinärer Forschung in der globalen Geschichte von Textpraktiken
  • Forschungsschwerpunkte in arabischer Gelehrsamkeit, islamischer Hermeneutik und vergleichender Philologie einschließlich globaler Betrachtungen
  • Nachweis herausragender universitärer Forschungstätigkeit
  • Universitäre Lehrerfahrung, möglichst auch international
  • Erfahrungen mit Drittmittel- und interdisziplinären Forschungsprojekten
  • Akademische Führungsqualitäten, ausgezeichnete Sprachkenntnisse in Englisch und Arabisch in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zur interdisziplinären und internationalen Zusammenarbeit
  • Deutschkenntnisse sind wünschenswert

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Leitung einer Junior Research Group zum Thema „Frühneuzeitliche Arabische Philologie“ aus der Perspektive globaler Wissensgeschichte und ihrem Aufeinandertreffen mit der europäischen Wissenschaft
  • Beteiligung an den Bachelor- und Master-Kursen der Arabistik (Abdeckung des Angebots für die frühe Neuzeit in Arabisch und in Übersetzung)
  • Zusammenarbeit bei der Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen
  • Mitwirkung in der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien
  • Initiierung von internationalen Forschungsprojekten mit Partnern der arabischen Welt und Kooperation mit außeruniversitären Partnerinstitutionen Berlins, insbesondere mit dem Max-Planck-Institut für Wissensgeschichte und dem Forum Transregionale Studien

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen und geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten) sind bis zum 12. Mai 2014 unter Angabe der Kennung W1Arabistik zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Dekanat
z.Hd. Frau Emmrich-Willingham
Koserstr. 20
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Institut für Religionswissenschaft (WE 08)

Universitätsprofessur für Religionswissenschaft
BesGr. W 3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o.g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Internationale Lehrerfahrung und exzellente Forschungsaktivitäten
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Schwerpunkte in Forschung und Lehre in kulturwissenschaftlich und historisch-anthropologisch perspektivierter Religionswissenschaft, insbesondere in antiker Religionsgeschichte sowie deren Transformation und Rezeption

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

Forschungsbezogenes Lehrangebot im Rahmen der am Institut für Religionswissenschaft bestehenden Studiengänge sowie Mitarbeit in interdisziplinären Forschungsverbünden (insbesondere Exzellenzcluster "Topoi", Sonderforschungsbereich "Episteme in Bewegung", Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS), Berliner Antike-Kolleg, Interdisziplinäres Forum Gender und Diversity Studies) und Bereitschaft zur verantwortlichen Mitarbeit an weiteren fachbereichsübergreifenden bestehenden und geplanten Forschungskooperationen sowie zur Beantragung eigener Drittmittelprojekte

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 01.05.2014 unter Angabe der Kennung W3Relwiss zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Dekanat
Frau Heike Emmrich-Willingham
Koserstr. 20
14195 Berlin (Dahlem)


Zur Etablierung der durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Berlin-Brandenburger Forschungsplattform ´3R´ zur Bündelung und Verstärkung von Aktivitäten zur REDUCTION, zum REFINEMENT und zum REPLACEMENT von Tierversuchen werden in den beteiligten Institutionen – Freie Universität Berlin – Charité Universitätsmedizin Berlin – Universität Potsdam - drei Juniorprofessuren eingerichtet.

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie - Institut für Pharmazie

Juniorprofessur für Pharmakologie mit dem Schwerpunkt Ersatz von Tierversuchen
Besoldungsgruppe: W 1

Aufgabengebiet:

  • Forschung und Lehre im o. g. Fach

Einstellungsvoraussetzungen:

  • gem. § 102 a BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Promotion in Pharmazie, Veterinärmedizin oder Humanmedizin
  • Nachweis erfolgreicher Lehre an einer Universität
  • herausragende Forschungsaktivitäten - möglichst auch international - im Bereich Pharmakologie und Tissue Engineering
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Alternativmethoden zum Tierversuch / 3R bzw. auf dem Gebiet der Gen-Modulation
  • durch Publikationen nachgewiesene Erfahrungen im Bereich der rekonstruierten Hautmodelle
  • Erfahrung im Rahmen von Drittmittelprojekten
  • sehr gute Englischkenntnisse

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Forschung auf dem Gebiet des Tissue-Engineering, insbesondere der Generierung rekonstruierter Haut in vitro und Etablierung von In-vitro-Krankheitsmodellen der Haut
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den bestehenden und neuen Arbeitsgruppen des 3R-Verbundes sowie mit Arbeitsgruppen anderer Verbünde
  • Beteiligung an der Lehre des Graduiertenkollegs

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von drei Jahren beabsichtigt. Im Falle der festgestellten Bewährung ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Angaben zur Lehrtätigkeit inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen und geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten) sind bis zum 24.04.2014 zu senden an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie
Dekanat
Takustraße 3
14195 Berlin (Dahlem)

Bei Interesse für die weiteren Juniorprofessuren verfolgen Sie bitte die Stellenausschreibungen der Charité Universitätsmedizin Berlin (REDUCTION) bzw. der Universität Potsdam (REFINEMENT).


Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Die Freie Universität fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Herausgeber: Das Präsidium der Freien Universität Berlin
Redaktion: II A 2: Personalwirtschaft

Letzte Aktualisierung: 22.04.2014