Stellenanzeiger für Professuren und Juniorprofessuren der Freien Universität Berlin

Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
Wissenschaftsbereich Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik

Universitätsprofessur für Grundschulpädagogik / Didaktik Deutsch und Deutsch als Zweitsprache
BesGr. W 2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Deutschdidaktische Dissertation und weitere Publikationen aus Sprach- und Literaturwissenschaft und ihrer Didaktik
  • Fundierte deutschdidaktische Kenntnisse und fundierte Kenntnisse des L2-Erwerbs durch Kinder und Jugendliche
  • Anschlussfähigkeit an die empirische Bildungsforschung oder an die deutschdidaktische Unterrichts- und Leseforschung
  • Nachweis erfolgreicher Lehre an einer Universität sowie exzellente (möglichst internationale) Forschungsaktivitäten
  • Erfahrung im Bereich der Drittmitteleinwerbung

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Mitwirkung an der Realisierung und Weiterentwicklung der neuen Studienordnung im Kernfach Deutsch

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 26.03.2015 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung 12-60/2014 zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
Dekanat
Frau Gips
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
Wissenschaftsbereich Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik

Universitätsprofessur für Grundschulpädagogik / Fach Mathematik
BesGr. W 2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Nachweis internationaler Lehrerfahrung und exzellenter Forschungsaktivitäten mit Bezug zu Mathematikunterricht und mathematischer Bildung
  • Nachweis von Erfahrung in der Betreuung von Doktoranden sowie Erfahrung in der Organisation und Leitung von Arbeitsgruppen auf internationalen Fachtagungen
  • Erfolgreiche Einwerbung und Durchführung von (möglichst kompetitiv eingeworbenen) Drittmittelprojekten zur Erforschung von Mathematikunterricht und mathematischer Bildung
  • Anschlussfähigkeit an die empirische Bildungsforschung oder an die mathematikdidaktische Unterrichts- und Lernforschung

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Bereitschaft zur Mitarbeit in den Forschungsprojekten des Lernbereichs Mathematik der Grundschulpädagogik

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 26.03.2015 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung 12-95-2014 zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
Dekanat
Frau Gips
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
Institut für Philosophie

Universitätsprofessur für Theoretische Philosophie
BesGr. W 2 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Vertretung der theoretischen Philosophie mit Schwerpunkten in Argumentationstheorie und Erkenntnistheorie
  • Nachweis erfolgreicher Lehre an einer Universität und exzellenter Forschungs-aktivitäten in den o. g. Forschungsbereichen
  • internationale Lehr- und Forschungserfahrung
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • darüber hinaus sind Erfahrungen in der Betreuung und Umsetzung von Aktivitäten des Wissenstransfers (z. B. Ausgründungen) erwünscht

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Mitwirkung an interdisziplinären Forschungsverbünden der Freien Universität Berlin
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften
  • Entwicklung innovativer Studien- und Forschungsprogramme

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 19.03.2015 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung 160031 zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
Dekanat
Frau Böttcher
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Kunsthistorisches Institut
Dahlem International Network Professorships (DINP)

Universitätsprofessur für Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit und der Frühmoderne in transkultureller Perspektive
BesGr. W 2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG

Weitere Anforderungen:

  • Lehre und Forschung im Bereich der Kunstgeschichte und historischen Bildwissenschaft unter transkultureller Perspektive
  • ein zeitlicher Schwerpunkt sollte im 18. Jahrhundert liegen, ein weiterer zeitlicher Schwerpunkt im Bereich der Vormoderne ist ausdrücklich erwünscht
  • Auseinandersetzung mit aktuellen kulturwissenschaftlichen und theoretischen Diskursen unter besonderer Berücksichtigung postkolonialer Theorien, Erfahrung mit interdisziplinären Arbeitszusammenhängen
  • internationale Lehrerfahrung und exzellente Forschungsaktivitäten
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten, insbesondere von interdisziplinären Verbundforschungsprojekten

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • für die Professur ist die Zusammenarbeit mit allen regionalen Schwerpunkten des KHI (Afrika, Europa/Amerika, Ostasien), mit den anderen Fächern des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften sowie mit Berliner und überregionalen Sammlungen, Museen und wissenschaftlichen Einrichtungen unverzichtbar
  • darüber hinaus wird die Mitarbeit an bereits bestehenden und zu entwickelnden transkulturell und globalgeschichtlich ausgerichteten Forschungsverbünden erwartet

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 12.03.2015 einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung W2ArtHist. zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
Dekanat
Frau Emmrich-Willingham
Koserstraße 20
14195 Berlin (Dahlem)


Fachbereich Veterinärmedizin

Universitäts-Professur für Tierschutz mit dem Schwerpunkt Refinement in der Versuchstierkunde
BesGr.: W2 auf Zeit (5 Jahre)

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o. g. Fachgebietes in Forschung und Lehre (mit reduziertem Lehrdeputat in Höhe von 2 LVS) an der Freien Universität Berlin
  • Fachgruppenleitung des Fachgebietes Tierschutz und Versuchstierkunde am Bundesinstitut für Risikobewertung innerhalb der Abteilung Experimentelle Toxikologie und ZEBET.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG
  • Approbation als Arzt/Ärztin, Tierärztin/Tierarzt oder Diplom/Master in Biologie

Weitere Anforderungen:

  • International anerkannte Forschungsleistungen, dokumentiert durch exzellente Publikationen sowie Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Erfahrung in wissenschaftlicher Gremienarbeit auf nationaler und/oder internationaler Ebene

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Bereitschaft zu enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Einrichtungen des Fachbereichs Veterinärmedizin und anderer Fachbereiche der Freien Universität Berlin, der Charité-Universitätsmedizin Berlin sowie mit anderen Abteilungen des Bundesinstituts für Risikobewertung auf dem Gebiet des Tierschutzes und der Versuchstierkunde, insbesondere im Bereich des Refinement (Maßnahmen, die die Belastung und Schmerzen der Tiere bei Tierversuchen mindern)
  • Einbindung in nationale und internationale Forschungsschwerpunkte und Forschungsverbünde
  • Im Rahmen der Fachgruppenleitung am Bundesinstitut für Risikobewertung wird die konzeptionelle Weiterentwicklung und Realisierung des Arbeitsgebietes „Experimentelle Forschung im Bereich des Refinement“ und die Mitwirkung bei der Wahrnehmung gesetzlicher Aufgaben erwartet. Hierzu zählen die Beratung der zuständigen Behörden und der Tierschutzausschüsse in Angelegenheiten, die mit Erwerb, Zucht, Unterbringung, Pflege und Verwendung von Tieren in Tierversuchen zusammenhängen sowie die Mitwirkung bei der Beratung der zuständigen Behörden in Angelegenheiten, die mit Alternativen zu Tierversuchen zu tun haben.

Fähigkeit zu familienbewusstem Führungsverhalten, Kenntnis der Zusammenhänge zwischen Führungsverhalten, Motivation und Leistungsbereitschaft und die Bereitschaft zur Weiterentwicklung von Führungskompetenzen werden vorausgesetzt.

Weitere Auskünfte: Univ. Prof. Dr. Gilbert Schönfelder, Bundesinstitut für Risikobewertung, Tel. +49 30 18412-22 86; Email: gilbert.schoenfelder@bfr.bund.de

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 16.03.2015 unter Angabe der Kennung SW2-BfR zu richten an:

Freie Universität Berlin
Dekan des Fachbereichs Veterinärmedizin
Oertzenweg 19b
14163 Berlin (Düppel)


Fachbereich Veterinärmedizin
Institut für Veterinär-Anatomie

Universitätsprofessur für Veterinär-Anatomie mit Schwerpunkt molekulare Morphologie
BesGr.: W 2 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des Fachgebiets einschließlich Histologie und Embryologie in Forschung, Lehre und Weiterbildung

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG, Approbation als Tierarzt/Tierärztin, Anerkennung als Fachtierarzt/Fachtierärztin für Anatomie mit Weiterbildungsermächtigung

Weitere Anforderungen:

  • strategisches Ziel der Universität ist die Stärkung der 3R Prinzipien in der Berlin-Brandenburger Forschungsplattform BB3R mit integriertem Graduiertenkolleg; der Kandidat/die Kandidatin sollte daher Kompetenzen in Lehre und Forschung im Bereich Alternativen zum Tierversuch (Reduction, Replacement) sowie tierschonendere Versuchstechniken (Refinement) haben
  • Nachweis pädagogischer Eignung belegt durch den Abschluss eines didaktischen Zertifikatsprogramms und erfolgreichen Lehrevaluierungen an veterinäranatomischen Institutionen der Universität
  • profunde Erfahrung mit Zellkultur und molekularbiologischen Techniken und quantitativen Analysen (mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 GenTSV)
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten, auch im Bereich der 3R und Ausbildungsforschung, sowie Erfahrungen in der Betreuung um Umsetzung von Aktivitäten des Wissens- und Technologietransfers, z.B. Industriekooperationen, Erfindungen/Patente sowie Ausgründungen.

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

Lehre:

  • in Anatomie, Histologie, Embryologie und Terminologie für Studierende des Fachbereichs Veterinärmedizin sowie für Studierende der BB3R und Dahlem Research School
  • Lehrexport für Studierende der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der HU Berlin
  • Prüfungsabnahmen in allen relevanten Fächern
  • Etablierung interdisziplinärer Projekte zur Optimierung der Lehre und Kompetenzentwicklung in Anatomie
  • Weiterentwicklung der am Institut angewandten Methoden mit besonderem Fokus auf quantitative Techniken

Forschung:

  • Engagement auf dem Gebiet der Entwicklung von Tierversuchsersatzmethoden
  • Weiterentwicklung der am Institut angewandten Methoden mit besonderem Fokus auf quantitative Techniken
  • Eigenständiges Einwerben von Drittmitteln
  • Bereitschaft zu enger interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb des Fachbereichs Veterinärmedizin sowie mit Einrichtungen anderer Fachbereiche der Freien Universität Berlin
  • Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 02.03.2015 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung 081039 zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Veterinärmedizin
Herrn Prof. Dr. Jürgen Zentek (Dekan)
Oertzenweg 19b
14163 Berlin (Düppel)


Fachbereich Veterinärmedizin
Klinik und Poliklinik für Kleine Haustiere

Universitätsprofessur für Chirurgie der Kleinen Haustiere
BesGr.: W3 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis

Aufgabengebiet:

  • Vertretung des o.g. Faches in Forschung, Lehre, Weiterbildung und Dienstleistung.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Gem. § 100 BerlHG
  • außerdem Approbation als Tierärztin/Tierarzt sowie Anerkennung als Diplomate des European College of Veterinary Surgeons (ECVS) - Small animal surgery und/oder entsprechende Anerkennung des American College of Veterinary Surgeons (ACVS)

Weitere Anforderungen:

  • international anerkannte Forschungsleistungen sowie profunde Erfahrung und Nachweis selbstständiger Tätigkeit in klinischer Medizin
  • Chirurgie bei kleinen Haustieren
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • internationale Lehr- und Forschungserfahrungen
  • profunde Erfahrungen im Klinikmanagement

Darüber hinaus sind Erfahrungen in der Betreuung um Umsetzung von Aktivitäten des Wissens- und Technologietransfers (z. B. Industriekooperationen, Erfindungen / Patente, Ausgründungen) wünschenswert.

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

  • Bereitschaft zu enger interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb des Fachbereichs Veterinärmedizin sowie mit Einrichtungen anderer Fachbereiche der Freien Universität, insbesondere im Rahmen von Forschungsschwerpunkten und Forschungsverbünden sowie Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Liste der betreuten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen/Patenten sowie Ausgründungen) sind bis zum 02.03.2015 einschließlich einer privaten Post- und/oder E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung 080184 zu richten an die

Freie Universität Berlin
Fachbereich Veterinärmedizin
Herrn Prof. Dr. Jürgen Zentek
Oertzenweg 19b
14163 Berlin (Düppel)


Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Die Freie Universität fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Herausgeber: Das Präsidium der Freien Universität Berlin
Redaktion: II A 2: Personalwirtschaft

Letzte Aktualisierung: 03.03.2015

Ausschreibungen