Ausgezeichnet

Wissenschaftspreise

04.12.2015

Matthias Wählisch, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Informatik der Freien Universität, ist auf dem Forum Junge Spitzenforscher für seine Leistungen zum „Internet der Dinge“ mit dem mit 10.000 Euro dotierten Forschungspreis geehrt worden. Wählisch wurde für seine Arbeit am Betriebssystem RIOT ausgezeichnet. Die Open-Source-Software erlaubt das Einbinden von Kleinstcomputern in das Internet.


Carl-Ludwig Holtfrerich erhält als erster Deutscher den Helmut Schmidt Prize des German Historical Institute in Washington DC und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Holtfrerich, inzwischen im Ruhestand, ist als Professor für Volkswirtschaftslehre am John-F.-Kennedy-Institut und im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der Freien Universität tätig gewesen und in der Forschungweiterhin aktiv.


Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, ist zum Honorarprofessor am Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin ernannt worden. Bevor Wieler im März dieses Jahres sein Amt beim Bundesinstitut übernahm, war er Direktor des Instituts für Mikrobiologie und Tierseuchen am Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität und hatte dort eine Professor inne.