Nachrichten

12.06.2014

Dem Jetlag auf der Spur

Wissenschaftlern um den Biochemie-Professor Florian Heyd von der Freien Universität haben die circadiane, also innere Uhr, von Mäusen so kontrolliert, dass die Tiere sich schneller an andere Zeitzonen gewöhnen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe RNA-Biochemie zeigten, dass das sogenannte alternative Spleißen eines bestimmten Gens die Anpassung der Versuchstiere an andere Zeitzonen kontrolliert. Ohne dieses Gen passen sich die Tiere an, ohne dass sie eine Umgewöhnungszeit – den Jetlag – benötigen. Die Ergebnisse sind vermutlich auch auf Menschen übertragbar und insbesondere deshalb relevant, weil Störungen des circadianen Rhythmus Krankheiten wie Stoffwechselstörungen und Krebs Vorschub leisten. Die Studie ist im Magazin „Molecular Cell“ erschienen. 

Erfolgreiche Fortbildung für rund 1150 TuWaS!-Lehrer

Mit einer Festveranstaltung in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften hat das an der Freien Universität entwickelte Projekt für „Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ (TuWaS!) die erfolgreiche Fortbildung von fast 1150 Lehrkräften aus Grundschulen begangen. Von der Fortbildung in naturwissenschaftlichen Themen des sach- und naturwissenschaftlichen Unterrichts profitierten bislang rund 120 Grundschulen. „TuWaS!“ ist ein gemeinsames Projekt der Freien Universität Berlin und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Erfolgreich im Ideenwettbewerb

Im Ideenwettbewerb Research to Market Challenge der Freien Universität sind drei Projekte auszeichnet worden: Den mit 3000 Euro dotierten Platz 1 nahm das Team „AniMatch“ entgegen; Platz zwei und 2000 Euro gingen an „Flux- Force“; den mit 1000 Euro dotierten dritten Platz erhielt das Team „Discover Neuro“. Prämiiert wurden Geschäftsideen für die Informations- und Kommunikationstechnik und die Medien- und Kreativwirtschaft. Teilnehmen konnten Studierende, Absolventen, Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeiter der Freien Universität und der Charité.

Berliner Sommer-Uni zum Thema Mensch und Umwelt

Globale Umweltprobleme stehen im Mittelpunkt der 29. Berliner Sommer-Uni vom 25. bis 31. August an der Freien Universität. Die Veranstaltung „Mensch und Umwelt“ möchte eine wissenschaftliche Bestandsaufnahme bieten und Handlungsempfehlungen geben. Veranstalter ist die Berliner Akademie für weiterbildende Studien in Kooperation mit der Freien Universität.