Meldungen

26.09.2013

Studenten im Spitzensport erfolgreich

Zwei Studierende der Freien Universität haben im August 2013 als Spitzensportler jeweils einen ersten Platz errungen. Julia Richter, Studentin der Publizistik und Kommunikationswissenschaft, hat bei der Ruder-WM in Südkorea die Goldmedaille gewonnen. Im Finale auf dem Tangeum-See von Chungju erreichte die 24-Jährige gemeinsam mit Annekatrin Thiele, Carina Bär und Schlagfrau Britta Oppelt im Frauen-Doppelvierer als Schnellste das Ziel.

Der Rechtswissenschaftsstudent Pilt Arnold hat als Team-Mitglied der deutschen Hockey-Nationalmannschaft den Titel des Europameisters verteidigt. Im Finale im belgischen Boom gewannen die Hockey-Herren 3:1 gegen den Gastgeber. Der 25-jährige Pilt Arnold spielte in der Innenverteidigung.

Die Freie Universität Berlin ist Mitglied im Verbundsystem für die Spitzensportförderung an den Hochschulen in Berlin. Sie fördert auf Grundlage eines Kooperationsvertrages mit dem Olympiastützpunkt Berlin in besonderer Weise studierende Athletinnen und Athleten, die einen A-B-C- oder  Sonderkaderstatus haben. Gemeinsames Ziel der Vertragspartner ist es, eine erfolreiche „Duale Karriere“ im Leistungssport und der akademischen Ausbildung zu ermöglichen. zie

Vorlesungen für alle

Im Rahmen des Programms „Offener Hörsaal“ der Freien Universität finden auch in diesem Wintersemester wieder öffentliche Vortragsreihen statt. In Ringvorlesungen werden die neuesten Forschungsergebnisse präsentiert. Auf dem Programm stehen die Psychoanalyse, Wissenstransfers und die Sicherheitsforschung. Die kostenfreien Veranstaltungen beginnen am 16. Oktober. tro

Im Internet:
www.fu-berlin.de/offenerhoersaal