Meldungen

08.08.2013

Kontrollsysteme mit Lücken

Wissenschaftler des Fachbereichs Mathematik und Informatik der Freien Universität haben die weltweite Bedrohung durch ungeschützte industrielle Kontrollsysteme sichtbar gemacht, die mit dem Internet verbunden sind. Auf einer interaktiven Google-Maps- und Google-Earth-Karte wird dargestellt, wo industrielle Systeme welchen Typs offen im Internet zu finden sind.

Durch die geographische Verortung konnten die Forscher zum ersten Mal deutlich machen, dass es sich um ein flächendeckendes Problem handelt. Die sogenannten ICS/ SCADA-Systemewerden über alle industriellen Branchen hinweg eingesetzt; der Begriff steht dabei für Systeme, mit denen industrielle Anlagen und Prozesse gesteuert und überwacht werden. Diese Anlagen besitzen wenige oder gar keine Schutzmechanismen gegen unbefugten Zugriff oder Manipulation. Solche Systeme sind deshalb einfache Beute für Hacker, Cyberkrieger und Wirtschaftsspione. Die von den Wissenschaftlern genutzten Daten stammen aus legal zugänglichen Quellen.

Koran-Expertin ausgezeichnet

Angelika Neuwirth, Arabistik-Professorin und Koran-Expertin der Freien Universität Berlin, erhält den Sigmund- Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa 2013. Er wird am 26. Oktober 2013 zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis in Darmstadt vergeben. Das Preisgeld beträgt 20 000 Euro. Außerdem erhält Angelika Neuwirth den Muhammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreis, der ebenfalls im Herbst vom Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland vergeben wird.

Der Sigmund-Freud-Preis wurde im Jahr 1964 von der HEAG Südhessische Energie AG gestiftet. Er wird von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung vergeben, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu ehren, die komplizierte wissenschaftliche Sachverhalte allgemein verständlich darstellen können. „Mit ihren wahrhaft bahnbrechenden, von hoher Sprachsensibilität zeugenden Forschungen zum Koran“, heißt es in der Begründung der Jury, „hat sie sowohl das Originäre der muslimischen Offenbarung als auch deren Einbettung in den Kontext des biblischen und spätantiken Schrifttums erwiesen.“

Der Muhammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreis wird vom Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland vergeben. Die Auszeichnung wird an Personen vergeben, die den interreligiösen Dialog zwischen Religionen, Traditionen und Kulturen fördern. Benannt ist der Preis nach dem Syrer Muhammad Nafi Tschelebi, der das Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland 1927 in Berlin gründete. Das Archiv sammelt Informationen über die islamischen Gemeinschaften in Deutschland.  

Schnelltest zur Diagnose Pest

Eine Infektion mit dem Erreger der Pest lässt sich künftig leichter diagnostizieren als bisher. Wissenschaftler um Peter Seeberger, Professor an der Freien Universität und Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam Golm, haben einen einfachen, billigen und zu verlässigen Test für das Bakterium entwickelt. Die auf Zuckerchemie und -biologie spezialisierten Forscher identifizierten und synthetisierten zunächst einen Mehrfachzucker, der für die Oberfläche des Bakteriums charakteristisch ist.

Den Mehrfachzucker verknüpften sie mit einem Protein, um die immunologische Wirkung zu steigern. Mit dem Glykoprotein als Antigen lassen sich im Blut von Erkrankten Antikörper auf den Pest-Erreger nachweisen. Die Potsdamer Forscher erzeugten mit dem Antigen aber auch Antikörper, mit denen der Erreger in infizierten Proben direkt festgestellt werden kann. „Solche zuverlässigen Tests lassen sich einfach und kostengünstig herstellen“, sagt Peter Seeberger.