Von Kraftfutter bis Karriereplanung

Summer Schools gehören als Intensivkurse zum Programm des Graduiertenkollegs für Nachwuchswissenschaftler

08.08.2013

Schmackhaft. Bei der Summer School ging es auch um gutes Futter.
Schmackhaft. Bei der Summer School ging es auch um gutes Futter. Bildquelle: teekaygee/ istockphoto

Es war eine der ersten richtigen Sommerwochen in Berlin. Auf dem Campus in Düppel herrschte trotzdem Hochbetrieb. Gastwissenschaftler und Doktoranden waren zur vierten Summer School „Biology of Nutrition“ am Sonderforschungsbereich 852 gekommen.

Das einwöchige Programm ist als abwechslungsreicher Intensivkurs Teil der Ausbildung des Graduiertenkollegs. Neben einem Schwerpunkt auf Methoden reicht das Spektrum der Vorträge von Allergien bis zum Wohlbefinden von Nutztieren. Auch in diesem Jahr hatte sich das Organisationsteam von Professorin Johanna Plendl am Institut für Veterinäranatomie um renommierte Referenten bemüht. Professor Eckhard Wolf vom Institut für Molekulare Tierzucht und Biotechnologie der LMU München etwa.

Nach der Methode, die durch das Klonschaf „Dolly“ berühmt geworden war, klonte der Tiergenetiker das Kalb „Uschi“. Damit ist er der erste Wissenschaftler, der in Deutschland ein Säugetier geklont hat. Sein Vortrag bei der Summer School beschäftigte sich mit transgenen Schweinen. Über Aspekte der evolutionsgeschichtlichen Bedeutung von Ernährungsstrategien referierte Professor Marcus Clauss von der Klinik für Zoo-, Heim- und Wildtiere der Universität Zürich. Clauss forscht unter anderem zur Ernährung von Dinosauriern im Zusammenhang mit ihrem Wachstum.

Zur Summer School gehörte auch eine Exkursion nach Hamburg – jedoch mit einem für Touristen eher ungewöhnlichen Programm. Die Teilnehmer besuchten ein Labor, das auf die chemische Analyse von Futtermitteln und Tiernahrung spezialisiert ist, und einen Hersteller von Futtermitteln für Schweine.

Der letzte Tag des Kurses war der akademischen Karriereplanung gewidmet. Die Vorträge beschäftigten sich mit der Frage, wie es nach der Promotion weitergeht. Für die vierte Summer School ist das ein wichtiger Punkt: Die ersten Doktoranden des Graduiertenkollegs werden in diesem Jahr ihren Abschluss erreichen.