Meldungen

16.04.2013

Forschungspreis für Historikerin Hilda Sabato

Die renommierte argentinische Historikerin Hilda Sabato hat für ihre wissenschaftliche Arbeit einen der angesehenen Humboldt-Forschungspreise erhalten. Mit der Ehrung verbunden ist ein Projekt, an dem Hilda Sabato auf Einladung des Historikers Stefan Rinke mehrere Monate lang am Lateinamerika-Institut der Freien Universität Berlin forschen wird. Die südamerikanische Wissenschaftlerin hat mit ihrer wegweisenden Arbeit zur Politik- und Sozialgeschichte Argentiniens sowie zu Lateinamerika im 19. Jahrhundert die Lateinamerika-Geschichtsschreibung der vergangenen Jahrzehnte entscheidend geprägt. Der mit 60 000 Euro dotierte Preis gehört zu den höchsten Auszeichnungen des deutschen Wissenschaftssystems und wird an renommierte Wissenschaftler außerhalb Deutschlands verliehen. jba


Universität in Rennes ehrt Mathematikerin

Die Mathematik-Professorin Hélène Esnault ist von der Université de Rennes 1 für ihre wissenschaftlichen Spitzenleistungen mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet worden. Sie erhält den Titel „Docteure Honoris Causa“, der zu den anerkanntesten Ehrungen gehört, die von französischen Universitäten verliehen werden. Mit ihm werden ausländische Persönlichkeiten für ihre bedeutenden Verdienste um die Wissenschaften oder die Künste ausgezeichnet. Hélène Esnault hat sowohl den französischen als auch den deutschen Pass. Die Spezialistin für algebraische Geometrie und Zahlentheorie hat an der Freien Universität die erste von der Einstein Stiftung Berlin geförderte Einstein-Professur inne. Sie veröffentlichte bisher mehr als 100 wissenschaftliche Arbeiten, was in ihrer Disziplin außergewöhnlich ist. jba