Monitoring: Ein Beitrag zur Erhöhung des Studienerfolgs? – Tagung zu Bestandsaufnahme, Bedingungen und Erfahrungen

Tagung des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in Kooperation mit der Freien Universität Berlin am 25. November 2016

Nr. 393/2016 vom 14.11.2016

„Monitoring: Ein Beitrag zur Erhöhung des Studienerfolgs?“ lautet das Thema einer Konferenz am 25. November in Berlin. Ziel ist eine Bestandsaufnahme zu den Bedingungen und Erfahrungen in diesem Kontext und damit ein kritischer Dialog mit den wichtigsten Nutzergruppen empirischer Daten innerhalb wie außerhalb von Hochschulen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen klären, welche Daten die Hochschulen sinnvoll generieren und nutzen und wie sie den Datenschutz effektiv sichern können. Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Tagung des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in Kooperation mit der Freien Universität Berlin. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten unter nexus@hrk.de; über diese E-Mail-Adresse können auch Interview-Wünsche vermittelt werden.

Verlässliche empirischeDaten zum Bildungsverlauf von Studierendenkohorten – etwa zum Studienerfolg, zu Studienfach- und Studienortswechsel oder zum Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium – werden für die Hochschulen immer wichtiger. Ein datengestütztes Monitoring des Studienverlaufs liefert Informationen, die für die Hochschulentwicklung, die Evaluation von Studiengängen und das Erreichen politischer Erfolgsgrößen hinzugezogen werden können. So zahlen mittlerweile immer mehr Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen und Berlin ihren Hochschulen eine Prämie für jeden erfolgreichen Absolventen.

Weitere Informationen

Zeit, Ort und Programm

Ansprechpartnerin Projekt nexus

Dorothee Fricke, Hochschulrektorenkonferenz, Telefon: 0228 / 887 198, E-Mail: fricke@hrk.de